Die richtigen Futtertiere

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Feyana » 15. Aug 2019 07:47

Hallo alle zusammen.

Ich bin Anfänger in der Ameisenhaltung, was ja an sich nicht so schlimm ist, denn jeder fängt mal an. Deswegen habe ich mir ja auch eine anfängerfreundliche Kolonie von Messor barbarus zugelegt. Meines Erachtens nach entwickeln sie sich prächtig, denn aus den anfänglichen 5 Arbeiterinnen sind schon stolze 21 geworden. :mrgreen: Ich scheine nicht alles falsch zu machen, zum Glück, denn irgendwie war das meine größte Sorge.

So jetzt aber zu meinem Problem/meiner Frage.
Ameisen brauchen für die Larven Protein, die man in Form von diversen Futtertieren anbieten kann. Die Proteine aus dem Shop in Form von Pulver wurden natürlich geflissentlich ignoriert, was ich aber nicht so schlimm fand. Ich wohne in einem alten Fachwerkhaus, so dass ich Spinnen genug habe.... dachte ich. Aber erstaunlicher Weise gehen genau die mir langsam aus... verdammt! Macht nix, habe ich mir gedacht und deswegen einen Zuchtansatz von Drosophila gekauft, damit ich davon unabhängig bin.
Ja... was soll ich sagen. Ich lese sehr viel und versuche mich bestmöglich auf alles einzustellen und wenn ich mir einbilde, ich hätte was gelernt und wüsste Bescheid, kommen meine kleinen Messis, heben den imaginären Stinkefinger und sagen: "... und du weißt gar nix." [-X
So, wie man es machen soll/kann, habe ich dann die Drosos "umgefüllt" (meine Güte, ein Sack Flöhe hüten ist echt einfacher) und ab ging es mit ihnen in die Gefriertruhe. Als mal wieder Fütterungszeit war, ein paar Fliegen rausgeholt und ab ging es damit in die Arena. Natürlich passierte erst mal nix, was ja auch ok ist, denn Ameisen sind keine dressierten Hunde, die nach jedem Leckerchen hecheln. Allerdings konnte ich dann beobachten, wie eine von ihnen aus dem RG kam, sich die kleine Fliege kurz ansah und dann ihrer Wege ging. Sie interessierte sich nicht die Spur für die Fliege... :-k ... vielleicht doch keinen Hunger? Nächster Tag, neue Fütterung das gleiche Spiel. Kam mir komisch vor. Also, Spinne gesucht, reingelegt und ziemlich flott wurde die ins RG geschleppt. Fliegen wurden verschmäht. Das wiederholte sich dann zwei bis dreimal. Die haben sich auch lieber stundenlang an einer dicken Schmeißfliege zuschaffen gemacht, als so eine kleine Drosophila zu nehmen, die direkt daneben lag. naja, muss ich nicht verstehen, ist halt so. Dachte ich mir nur, dass ich habe wohl Feinschmecker habe.
Allerdings ließ mir die Ernährung in der insektenärmeren Zeit keine Ruhe. Deswegen hatte ich mir dann kurzer Hand Mehlwürmer besorgt. Auch diese habe ich eingefroren, denn so viel Bedarf an Futtertieren hat so eine kleine Kolonie ja nicht. Dann Wurm rausgenommen, in der Mitte durchgeschnitten (wegen dem Panzer) und in die Arena gelegt.... was soll ich sagen, das gleiche Spiel. Auch der Mehlwurm wird verschmäht.
Hatte jetzt drei Tage wieder nicht gefüttert und einen neuen Versuch gestartet mit dem gleichen Ergebnis... Aber irgendwie war mir klar, die MÜSSEN Hunger haben. Fliege gefangen, reingelegt.... Fliege weg, Wurm liegt noch da.

Und jetzt? Warum mögen die das nicht? Liegt es am Einfrieren? Mach ich was anderes falsch? Was könnte ich noch versuchen?

Bin für Tipps und Anregungen wirklich dankbar.

LG
Feyana
Feyana
member
member
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Jul 2019 10:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 3 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Abmeise » 15. Aug 2019 08:31

Hallo, deine Messoren sind wählerisch da der Proteinbedarf noch überschaubar ist. Mit zunehmender Koloniestärke wird sich das Verhalten ändern. Sie lieben frisch getötetes und kein Frost und sie haben die Wahl bei Dir. Was kannst Du tun :-k . Variante 1:Du fütterst konsequent frostig. Bevor sie ihre Larven verhungern lassen, werden sie es nehmen. Variante2: Du fütterst immer frisch. Geh in ein Zoo- Geschäft/ Angelladen und besorge Dir Angelmaden für 50 Cent. Stell sie in den Kühlschrank. Bei Bedarf nimmst 1 Made heraus. Rechne bis zur fertigen Fliege bei Zimmertemperatur 7- 10 Tage. Im nächsten Monat holst Dir wieder frische Maden, denn Aufbrauchen wirst Du sie bestimmt nicht. Billiger geht's nicht. :)
Viel Spaß
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 172
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 04:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 56 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Feyana » 15. Aug 2019 08:36

Vielen Dank! Na dann erst mal mit frisch weiter, so lange wie es möglich ist. Immerhin habe ich dadurch ein spinnenfreies Haus :grin:

Außerdem geht es mir ja nicht ums Geld... mal gucken wie ich mit frischen Maden klar komme. Ich muss gestehen, dass ich da schon einen gewissen Ekelfaktor habe :oops:
Feyana
member
member
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Jul 2019 10:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 3 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Serafine » 15. Aug 2019 08:51

Die sind einfach ein bisschen verwöhnt und denken sich "meh, wir warten lieber bis es wieder leckere Spinnen gibt". Du könntest mal gekochtes Eigelb versuchen, das kommt bei Messor auch meistens gut an.
Bei einer so kleinen Kolonie ist der Proteinbedarf aber noch nicht so riesig und in Körnern und Samen ist ja auch Protein enthalten, mangeln sollte es ihnen daran eigentlich noch nicht, das wird erst bei größeren Kolonien interessant und da sind sie dann auch deutlich weniger wählerisch.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 382
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 56 mal
Danke bekommen: 87 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Feyana » 15. Aug 2019 10:23

Gut möglich, dass sie verwöhnt sind. Es soll ihnen ja auch gut gehen :lol:

Das mit dem Ei werde ich definitiv mal ausprobieren. Das sie nicht so viel brauchen ist mir theoretisch schon bewusst. Auch dass sie einige Zeit ohne Futter (Protein) überstehen und die Entwicklung der Larven sich dann einfach verlangsamt. Trotzdem sind für mich als Mensch drei Tage kein Essen echt schon eine Hausnummer :lol: Mir dürfte man das nicht antun... ich würde zum Tier werden und bestimmt nicht zur Ameise :mrgreen:
In 1-2 Jahren werde ich vermutlich glücklich sein, wenn sie mal weniger essen. :lol:

Naja, warten wir mal ab. Kann mir nicht vorstellen, dass ich mal Schaben züchte. Aber wer weiß...

Übrigens ist mir rückblickend aufgefallen, dass sie schon einiges an Körnern gefuttert haben. Also viel ist anders, es wird ja noch nicht mal ein Teelöffel sein, aber ja, es ist doch einiges verschwunden. :mrgreen: Mama freut sich.
Feyana
member
member
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Jul 2019 10:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 3 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Serafine » 15. Aug 2019 10:38

Die meisten Ameisenarten haben Sozialmägen, in denen sie Nahrung speichern können. Eine gut genährte Kolonie kommt Wochen ohne Nahrung aus (gerade wenn es kühler ist und der Stoffwechsel sich ohnehin verlangsamt) und kann im Notfall auch ein paar Larven fressen. Zudem brauchen erwachsene Ameisen fast kein Protein, denen reichen Kohlenhydrate (Zucker) aus.
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Bei Messor ist die Sache etwas anders, die haben keine großen Sozialmägen und nehmen auch nur wenig Zuckerwasser auf, da sie ihre Kohlenhydrate zum größten Teil aus den Körnern ziehen. Selbst größeren Kolonien kann man einfach einen Haufen Körner und Samen in die Arena werfen und solange die Wasserversorgung sichergestellt ist sind die für den Rest des Monats versorgt (zumal sie ja auch immer Körner einlagern). Nur den Müll sollte man ab und an mall entfernen.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 382
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 56 mal
Danke bekommen: 87 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon derameisige » 15. Aug 2019 12:06

@ Serafine:
Zudem brauchen erwachsene Ameisen fast kein Protein, denen reichen Kohlenhydrate (Zucker) aus.

So allgemein kann man das nicht sagen: Arbeiterinnen verdauen auch Proteine, synthetisieren daraus Protein-reiche Futtersekrete (u. a. Vitellogenin, Vorstufe zu Dotterproteinen), die sie der Königin verfüttern müssen. Die Königin benötigt diese Nahrung für die Produktion von Eiern. - Bei vielen Ameisenarten geht die Fütterung der Königin auch durch trophische Eier, die von Arbeiterinnen gelegt und von ihr gefressen werden.
Bei sehr kleinen Kolonien spielt das noch keine große Rolle, v. a. wenn die junge Königin noch über eigene Prozeinvorräte (Flugmuskulatur) verfügt, aber bei großen Völkern sehr wohl.

derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 476
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Serafine » 15. Aug 2019 22:16

Klar brauchen Arbeiterinnen auch etwas Protein, ich meinte damit auch eher, dass die Kolonie von einem vorrübergehenden Mangel an Protein nicht gleich eingehen wird :wink:
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 382
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 56 mal
Danke bekommen: 87 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Feyana » 21. Aug 2019 08:04

Also langsam bin ich mit den kleinen wählerischen Biestern ratlos.

Letzte Einsicht im Nest war am Samstag, alles shiny und ok. Die Anzahl der Arbeiterinnen wächst stetig und die nächste verfärbt sich schon langsam... es werden also immer mehr :mrgreen:
Soweit so gut.

Aber.... sie nehmen jetzt gar kein Proteinfutter mehr an #-o und ich bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll. Das letzte was verschwunden ist, war diese eine Fliege. Seitdem wurde ein frischer Nachtfalter (Samstag) und ein frischer Mehlwurm (gestern) angeboten, aber alles wird ignoriert.
Ja, ich habe mir extra neue lebende Mehlwürmer gekauft und ich komme mir jetzt wie ein Schwerverbrecher vor, dass ich die Tiere getötet habe, diese aber nur vergammeln. Ich schätze das Leben in jeglicher Form und es fällt mir immer schwer, ein Tier zu töten, wenn ich es verfüttern möchte/muss. Ok, Fliegen ausgenommen, die nerven mich zu sehr. Aber selbst bei einer kleinen Spinne muss ich mich überwinden. Wenn sie gefressen wird, ist das für mich ok, weil sie ihre Verwendung findet. Aber wenn das nicht der Fall ist, dann fühle ich mich schuldig. :oops: Ja, ich bin in dieser Beziehung komisch. Sollte halt keine Ameisen halten wollen. Nein, ich bin kein Vegetarier und erst recht kein Veganer und ich möchte auch an dieser Stelle keine Diskussion über solche Themen vom Zaun brechen.

Trotzdem verstehe ich nicht, warum die Ameisen den Mehlwurm, der ja frisch serviert wurde so ignorieren. Gucken waren sie, zwei Arbeiterinnen, aber mehr ist nicht passiert. Was soll ich jetzt tun? Die Mehlwürmer im Garten aussetzen und somit an die Vögel verfüttern? Ich bin irgendwie ratlos und habe immer mehr das Gefühl, dass ich doch was falsch mache. Ja, ich hatte den Wurm einmal durchgeschnitten. Aber das müsste doch reichen, oder nicht? Kopf ab (um zu töten) und durchgeschnitten... also theoretisch zwei offene Stellen. Ich kann ja auch nicht nur Spinnen und Fliegen füttern. Die habe ich derzeit nämlich nicht im Haus. Rein gefühlsmäßig (ich weiß das stimmt nicht) stehen meine Ameisen kurz vor dem Hungertod :lol: :oops: Ja, sie haben genug anderes... aber trotzdem... sie haben bisher zweimal die Woche was bekommen und auch angenommen, nur jetzt nicht mehr. Ist das die Vorbereitung auf die Winterruhe? Wäre aber doch extrem früh. Bis Oktober/November ist ja noch viel Zeit.
Feyana
member
member
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Jul 2019 10:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 3 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Pascal Ihle » 21. Aug 2019 08:30

Sowohl meine Camponotus ligniperdus, als auch meine Manica rubida ignorieren Mehlwürmer komplett. Und letztere erhalten bereits täglich eine mittlere Schabe oder 10-15 Fruchtfliegen und einige Schmeiß-/Goldfliegen...eigentlich alles, was ich fange, wird eingetragen....Mehlwürmer...wird vielleicht mal dran gesaugt und das wars. Vielleicht ist es bei Messoren ja anders, persönlich habe ich jedoch keine gute Erfahrung mit der Annahme von Mehlwürmern. Ich denke aber, wenn sie wirklich Proteinnotstand hätten, würden sie auch an diese gehen, bevor ihre Brut eingeht...
Pascal Ihle
member
member
 
Beiträge: 76
Registriert: 21. Jan 2018 18:26
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 33 mal
Danke bekommen: 25 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Serafine » 21. Aug 2019 10:57

Kleine Ameisenkolonien brauchen nicht so viel Futter und gerade Messor können auch einen Teil ihres Proteinbedarfs über Körnern decken. Solange genug kleine Körner da sind werden die Ameisen auch garnatiert nicht eingehen, da der Kohlenhydratbedarf, ebenso wie der eher vergleichsweise geringe Proteinbedarf der erwachsenen Ameisen praktisch komplett über die Körnern gedeckt werden kann.
Meine Camponotus (die keine Körner fressen) haben sich, als sie noch 5-10 Arbeiterinnen waren, oft nur einmal pro Woche vollgefressen und sind den Rest der Zeit im RG gesessen.

Würde auch wirklich mal gekochtes Ei oder proteinreiche Samen ausprobieren (Chia, Bohnen, etc.), vll. gehen sie an die lieber dran.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 382
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 56 mal
Danke bekommen: 87 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Feyana » 21. Aug 2019 12:55

Chiasamen haben sie schon. Ok, dann probiere ich heute Abend mal das mit dem Ei.

Dankeschön. :D
Feyana
member
member
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Jul 2019 10:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 3 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon HarryAnt » 21. Aug 2019 13:34

Du kannst auch mal ein kleines Stück Saftschinken, Hähnchenbrust oder Katzennassfutter reinlegen oder ähnliches - sind meine immer sehr darauf abgefahren.

HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 818
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 78 mal
Danke bekommen: 235 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Jpascal » 21. Aug 2019 13:53

Habe selber Messor Barbarus und die gehen auf das Jelly mega gut ab und Brut läuft auch gut. Verfüttere nur Körner und das Jelly "Premium Ameisen Jelly J1" gib das mal bei Google ein.
Jpascal
newbie
newbie
 
Beiträge: 7
Alter: 16
Registriert: 14. Aug 2019 22:49
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 3 mal

Re: Die richtigen Futtertiere

Beitragvon Feyana » 21. Aug 2019 19:23

Ich selbst esse sehr selten Fleisch, weswegen ich so was selten im Haus habe. Aber Danke, werde ich ausprobieren, ebenso wie den Jelly.

Ich bin auf jeden Fall jetzt schon mal total erleichtert, weil sie das Ei tatsächlich mögen. Sie waren teilweise sogar zu fünft draußen :mrgreen:
Dateianhänge
Messi1.jpg
Feyana
member
member
 
Beiträge: 26
Registriert: 4. Jul 2019 10:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 3 mal
Ameisen: Haltungsbericht(2)

Nächste

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast