Pheidole cf. noda geht ein - Hilfe!

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge - Diskussion und Fragen

Pheidole cf. noda geht ein - Hilfe!

Beitragvon moderux » 28. Jun 2019 17:11

Hallo,

Ich habe im April eine Pheidole cf. noda Kolonie bestellt.
Die ist auch sehr gut angekommen (wobei schon damals keine Brut dabei war, sondern nur die Königin, Arberiterinnen und Soldaten)
Sie sind dann auch recht schnell aus dem Reagenzglas in ihr Erdnest gezogen.
Von da an konnte ich ihre Nestaktivität leider nicht mehr beobachten.
In der erste Woche musste ich dann recht viele tote Arbeiterinnen aus dem Terrarium entfernen (etwa 10-12), wobei ich mir aber auch hier nicht weiter Gedanken gemacht habe, da ich davon ausgegangen bin, dass diese noch an den folgen des Transportes gestorben sind.
In den Wochen darauf habe ich kaum Außenaktivität der Kolonie beobachten können, auch nicht wenn sie gefüttert wurden (maximal waren 4 Arbeiterinnen außerhalb des Nests zusehen und ganz selten ein Soldat).
Im Terrarium hatte es durchgehend konstante 28 Grad und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 70% und 80%.
Die letzten zwei Tage bin ich leider nicht dazugekommen das Terrarium zu befeuchten und die Luftfeuchtigkeit im Terrarium ist auf knapp über 50% gesunken. Ich dachte zwar, dass das, gerade weil es ja nur maximal zwei Tage lang dauerte, kein Problem sein sollten, aber die Ameisen sind in ein Reagenzglas in dem ich Wasser anbiete umgezogen.
Als ich also heute die Kolonie wieder sehen konnte, eben weil sie im Reagenzglas sind, musste ich feststellen, dass sich die Kolonie stark verkleinert hat.
Es sind nur noch die Königin, 4 Soldaten und 4 Arbeiterinnen zu sehen. Von Brut weit und breit keine Spur.
Natürlich kann es sein, dass sich die Kolonie geteilt hat und nur ein paar Ameisen in das Reagenzglas gezogen sind, allerdings sollte dann, soweit ich weiß gearde die Brut in einem eher feuchten Gebiet sein.
Im Terrarium biete ich eigentlich durchgehend Honigwasser und Proteine in Form von teilweise Fruchtfliegen und teilweise Schokoschaben an.


Habt ihr Tipps für mich?
Was mach ich falsch und was kann ich machen um die Kolonie zu retten?

Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar!

LG Moderux
moderux
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 18. Jun 2018 16:10
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 1 Danke



Werbeanzeige: Pheidole cf. indica



Re: Pheidole cf. Noda geht ein - Hilfe!

Beitragvon HarryAnt » 28. Jun 2019 18:47

Hört sich eigentlich alles gut an bei dir.

Wie große war den die Kolonie ursprünglich?

Und wie viele waren dann nach dem Umzug im RG?

Es kann gut sein, wie von dir vermutet, dass sich die Kolonie geteilt hat. Eventuell auch wegen der aktuelle Wärme. Was hast du an Raumtemp?
Die LF in der Arena mag zwar runter gehen aber wegen 2 Tagen nicht Befeuchten trocknet ein Erdnest nicht aus.

Irgendwo im Erdnest kann es noch recht feucht und warm sein und dort ist möglicherweise die Brut und der Rest der Kolonie.

Als Versuch könntest du mal 4-5 Tage keine Proteine füttern (da geht nichts kaputt) und dann eine noch lebende aber bereits "gequetschte" größere Schokoschabe in die Arena geben.
Dann müssten eigentlich recht schnell ein gewisser Anteil der ggfls. noch lebenden Arbeiterinnen und Soldaten aus dem Erdnest strömen und auf die Schokoschabe losgehen.

Sollte das nicht der Fall sein würde ich dir empfehlen das RG mit Königin und den verbleibenden Arbeiterinnen aus dem Becken zu nehmen und in eine provisorische Arena umzusetzen mit neuem Bodengrund usw.
Dann müsste man nochmal schauen woran es liegt, dass die Arbeiterinnen sterben.
Könnte am Bodengrund liegen, schlechter Honig mit Pestiziden, starke Hitze, Milben, Krankheit ...
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 783
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 67 mal
Danke bekommen: 230 mal

Re: Pheidole cf. Noda geht ein - Hilfe!

Beitragvon Abmeise » 28. Jun 2019 20:43

Hallo, unter der Annahme die Kolonie hat das RG aufgesucht wegen mangelnder Luftfeuchtigkeit im Erdnest,, kann der Ausgangswert von 70- 80 % meiner Meinung nach nicht stimmen. Solltest diesen Wert unbedingt überprüfen. Ermittle auch wie lange er anhält nach der Befeuchtung. Wie ist die Höhe des Bodensubstrates ? Vielleicht macht es Sinn diesen zu Erhöhen, um die Feuchtigkeit länger Halten zu können. Wo misst Du die Temperatur? Kann es sein Du beheizt von Unten und ermittelst die Raumtemperatur der Arena 28 °. Das Erdnest könnte dann deutlich wärmer sein. Würde die Temperatur auf 25 ° senken. Wünsche Dir Gutes Gelingen

Mfg. Denny
Abmeise
member
member
 
Beiträge: 133
Alter: 44
Registriert: 28. Mär 2019 03:42
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 42 mal

Re: Pheidole cf. Noda geht ein - Hilfe!

Beitragvon HabneMeise » 29. Jun 2019 00:21

Mooooooooment - Halt [-X

Geh erstmal wieder mit der Temperatur runter.Etwas kühler macht es den Pheidolen nichts aus aber zu heiß ist tödlich .
Ich meine damit Stauwärme.
Die Temperaturen die jetzt gerade herrschen reichen vollkomen aus und du solltest lieber nicht heizen.Ich habe ebenfalls nur ganz schwache
Heizmatten unter meinen großen Arenen und die liegen zur Zeit so gut wie gar nicht drunter.
Der Glasboden leitet sehr gut Wärme und man vertut sich da extremst besonders wenn es im Zimmer sowieso schon 25 Grad ist.
Du frittierst deine Pheidolen damit.
Selbst 20 Grad macht ihnen nichts - es geht nur alles langsamer.Natürlich sind Temperaturen knapp über 25 Grad besser für die Brutentwicklung
aber wenn du es bei der Hitze nicht unter Kontrolle hast lass das Heizen auf jeden Fall bleiben !

Viel Spaß noch,

schönen Gruß
der mit der Me..... :wink:
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 174
Registriert: 10. Mai 2018 23:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 27 mal
Danke bekommen: 21 mal

Re: Pheidole cf. Noda geht ein - Hilfe!

Beitragvon moderux » 29. Jun 2019 13:20

Die Kolonie hatte ursprünglich etwa 20 Arbeiterinnen und 4 Soldaten.

Nach dem Umzug waren keine Ameisen mehr im Reagenzglas, die gesamte Kolonie ist in das Erdnest gezogen.

Die Raumtemperatur entspricht ungefähr der Temperatur im Terrarium, (26 Grad im Raum) ich beheize das Terrarium seit Mitte Mai nicht mehr, kann aber auch sein dass mein Thermostat/Hydrometer fehlerhaft ist, da ich das Substrat aber jeden Tag/bis jeden zweiten Tag befeuchte, würde ich schätzen, dass die Angaben ungefähr hinkommen müssten. Aber ich werde es mal austauschen. Ich weiß auch nicht ob die mangelte Feuchtigkeit wirklich der Grund für den Umzug war, war nur meine Vermutung, weil ich es mir sonst nicht erklären konnte.

Das mit der Schokoschabe werde ich ausprobieren. Bis jetzt habe ich eigentlich nur tote Insekten gefüttert.

Vielen Dank an euch für die schnellen Antworten!
Super Community hier! :D

LG Moderux
moderux
newbie
newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 18. Jun 2018 16:10
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Pheidole cf. Noda geht ein - Hilfe!

Beitragvon Serafine » 29. Jun 2019 15:36

Hast du schonmal was (halbwegs) lebendes reingeworfen? Pheidole sind aktive Jäger, die mögen es wenn die Beute noch zuckt.
Ich kenn Fälle aus den USA, da dachten Leute monatelang sie hätten Tetramorium, bis sie dann mal was lebendes reingeworfen haben und plötzlich die ganzen Majore aus den Tunnel gestürmt sind und sich voller Entusiasmus auf das zuckende Futter geworfen haben.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 343
Registriert: 8. Mär 2017 12:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 45 mal
Danke bekommen: 83 mal




Werbeanzeige: Pheidole cf. indica


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste