Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon barloth » 2. Jun 2019 11:05

Hallo zusammen,

meine Kolonie Camponotus nicobarensis, hatte sich heute Morgen gedacht, "es wird zeit, für einen Schwarmflug".
Ich wusste das ich bei dem Alter (ca.4 Jahre +) und der Anzahl (ca. 3000-4000 Tiere) im Winter Geschlechtstiere ausgebildet haben. Hab immer mal wieder 1-2 Jungköniginnen gesehen.

Aber heute Morgen :shock:
Beide Becken waren voller Tiere...überall Jungköniginnen...HUNDERTE :shock:
Bewacht von unzähligen Mayoren.

Ich weiß das unbegattete Königinnen und Männchen früher oder später, wenn sie nicht ausfliegen können, von der Kolonie aussortiert werden.
ABER:
Ich hab 1-3 Jungköniginnen gesehen, die ihre Flügel abgestreift hatten. Ob sie durch Inzucht begattet wurden :dontknow:
Werden diese auch aussortiert????

UND;
ich hab mal irgendwo gelesen, das das bei einigen Arten ( weiss nicht mehr genau bei welchen, daher die Frage) zu schweren Problem führen kann, das z.b. die unbegattten und auch die durch inzest begatten Königinnen, die eigenlich Königen der Kolonie killen.
Irre ich mich da grade, oder gibts das bzw gibts das bei Camponotus nicobarensis?
Wobei zweiteres viel wichtiger ist für mich.
Muss ich mir jetzt ernsthaft Sorgen um meine "kleine" Kolonie machen.

Hoffe auf eure guten Tipps und Ratschläge.
mfg
Barlo
Dateianhänge
Compo. Nico Schwarmflug 1.jpg
Compo. Nico Schwarmflug 2.jpg
Compo. Nico Schwarmflug 3.jpg
Compo. Nico Schwarmflug 4.jpg
Compo. Nico Schwarmflug 5.jpg
Benutzeravatar
barloth
member
member
 
Beiträge: 89
Registriert: 23. Aug 2014 15:22
Wohnort: Hildesheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 22 mal



Werbeanzeige: Camponotus nicobarensis



Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon Barristan » 5. Jun 2019 04:27

Ob die Königinnen begattet sind, oder nicht, kannst Du nur feststellen, in dem Du sie einzeln mit einigen Arbeiterinnen in ein neues Becken + Nest setzt. Wenn Die Königin Eier legt und sich daraus dann letztlich Arbeiterinnen entwickelt, dann ist sie begattet. Legt sie gar keine Eier, oder es schlüpfen nur Männchen, dann nicht.

Dass die alte Königin von den neuen getötet wird, wäre mir neu. Aber es ist natürlich deutlich schwerer dann die begattete Königin zu identifizieren, da sich unbegattete und begattete Königin äußerlich nicht unterscheiden.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 314
Alter: 36
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 89 mal
Danke bekommen: 91 mal

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon derameisige » 6. Jun 2019 15:25

Hallo barloth,

„Ob die Königinnen begattet sind, oder nicht, kannst Du nur feststellen, in dem Du sie einzeln mit einigen Arbeiterinnen in ein neues Becken + Nest setzt.“

Nein, natürlich gibt es neben dem zeit- und arbeitsaufwändigen Versuch der Aufzucht solcher Gynen auch eine zuverlässige und schnelle Möglichkeit zu bestimmen, ob Gynen begattet sind: Sezieren!
Manchmal ist das sehr hilfreich, wenn z. B. als begattet verkaufte Tiere partout nicht gründen wollen: viewtopic.php?t=3631

Wie es geht, steht z. B. hier:
https://ameisenwiki.de/index.php/Polyrh ... A4paration)
https://www.ameisenwiki.de/index.php/My ... A4paration)

Man benötigt dazu ein Präpariermikroskop, ein Paar sehr gute Pinzetten (z. B. Uhrmacherpinzetten Dumont Nr. 5), ein Schälchen mit Wachs, und eine ruhige Hand. Abtöten kann man die Gynen in der Gefriertruhe.

Natürlich sind die sezierte Gynen tot, aber wenn Du Hunderte von Gynen hast, mit denen Du ohnehin nichts anfangen kannst, ist es den Versuch wert. Vermutlich werden noch weitere Gynen die Flügel abwerfen, ob begattet oder nicht. Wenn aus einer Stichprobe davon fast alle begattet sind, kann man immer noch eine größere Zahl der Entflügelten zur Koloniegründung in Rgs setzen und sehen, welche davon Kolonien gründen.

Wie sich Camponotus nicobarensis gegenüber begatteten oder unbegatteten Gynen verhält, weiß ich nicht. In jedem Fall würde ich sie aus dem Nest entfernen und „entsorgen“, da auch wenn sie vom Volk selbst eliminiert werden, unter Umständen doch Kämpfe ausbrechen können. Die alte Königin dürfte derart physogastrisch sein, dass man sie von den jungen entflügelten ohne Probleme unterscheiden kann.

MfG,
derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 425
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 22 mal

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon Barristan » 6. Jun 2019 18:55

derameisige hat geschrieben:
„Ob die Königinnen begattet sind, oder nicht, kannst Du nur feststellen, in dem Du sie einzeln mit einigen Arbeiterinnen in ein neues Becken + Nest setzt.“

Nein, natürlich gibt es neben dem zeit- und arbeitsaufwändigen Versuch der Aufzucht solcher Gynen auch eine zuverlässige und schnelle Möglichkeit zu bestimmen, ob Gynen begattet sind: Sezieren!
Manchmal ist das sehr hilfreich, wenn z. B. als begattet verkaufte Tiere partout nicht gründen wollen: viewtopic.php?t=3631


Sie müssen genau meine Aussage lesen, ich schrieb "Du" nicht "man". Da nicht davon auszugehen ist, dass barloth mal eben eine Gyne sezieren kann, um festzustellen, ob sie begattet ist, oder nicht, ist der Versuch die Jungköniginnen aufzuziehen und zu warten, ob Arbeiterinnen schlüpfen, die einzige Möglichkeit, wie er feststellen kann, ob die Gynen begattet sind.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 314
Alter: 36
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 89 mal
Danke bekommen: 91 mal

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon Sojave » 6. Jun 2019 22:47

Die links haben keine Einträge. Aber mal ehrlich, ich bezweifle, dass jemand mit dem Sezieren anfängt. Sicher Einzelfälle von sehr erfahrenen Leuten.

Im Normalfall sollte man davon ausgehen, dass sie nicht begattet sind, solange die Art nicht dafür bekannt ist. Besonders wenn die Tiere zweifelsfrei von derselben Kolonie stammen. Ob und wie wichtig das Fliegen dabei ist, scheint auch bei verschiedenen Arten etwas unterschiedlich zu sein.

Keine Ahnung ob ich sie absammeln würde, denke sowas muss man sehen und dann selber einschätzen. Zumal es vielleicht nicht so einfach ist bei der Menge und Größe.

Dennoch viel Erfolg, starke Bilder und deiner Kolonie muss es ja echt gut gehen.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 623
Alter: 34
Registriert: 8. Jun 2007 18:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 15 mal
Ameisen: Haltungsbericht(27)

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon derameisige » 7. Jun 2019 11:36

@ Sojave:

Sorry, irgendwie klappt die direkte Verlinkung nicht. Es sollte funktionieren, wenn man anklickt:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar und runterscrollt zu "Siehe auch" >Bericht über die Präparation der inneren Organe von P. dives

sowie
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar > Präparation von M. pavida Königinnen

Zum Präparieren/ Sezieren (unter „Präparation“ verstehen viele Entomologen vor allem das Nadeln bzw. Aufkleben toter Insekten für ihre Sammlungen):
Ich würde einem mir unbekannten User wie barloth nicht einfach unterstellen, dass er das nicht kann und/ oder nicht erlernen mag. Erfahrung ist natürlich hilfreich, aber jeder Erfahrene hat klein angefangen und musste seine Erfahrung erst mal sammeln.
Warum also nicht – bei einer so günstigen Gelegenheit – mal damit anfangen? (Mir hat ein Kollege bei einer ähnlichen Gelegenheit seinerzeit geraten: „Dann präparier‘ sie doch einfach!“ - Er hatte Camponotus- und Formica- Gynen seziert, ich hatte es mit den sehr viel kleineren Leptothorax- und Temnothorax-Gynen zu tun. - Neben Aufzucht der Brut meiner zahllosen Gynen stand auch die Möglichkeit zur histologischen Aufarbeitung zur Diskussion. Dazu aber braucht es erheblich aufwändigeres Equipment, und es kostet ebenfalls sehr viel Zeit und Arbeit!)

Inzwischen ist das Sezieren auch kleiner Ameisen und anderer Insekten Routine bei Studierenden und Kollegen. Man kann damit sehr viele Fragestellungen lösen (u. a. Herkunft und Wirkung von Pheromonen untersuchen, indem man die betr. Drüsen ausbaut). Für eine echte Zucht von Ameisen wäre es eine gute Voraussetzung um den Erfolg von Paarungsversuchen zu kontrollieren. Damit könnte man endlich vom reinen Verbrauch aus dem Freiland entnommener Tiere wegkommen. Die Haltung von Ameisen wird zudem ja gerne damit begründet, dass man dabei viel lernen könnte. Bisher ist es halt doch nur ein Verbrauch von Tieren als Spielzeug.

MfG,
derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 425
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 22 mal

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon Maddio » 7. Jun 2019 12:27

derameisige hat geschrieben:Inzwischen ist das Sezieren auch kleiner Ameisen und anderer Insekten Routine bei Studierenden und Kollegen. Man kann damit sehr viele Fragestellungen lösen (u. a. Herkunft und Wirkung von Pheromonen untersuchen, indem man die betr. Drüsen ausbaut). Für eine echte Zucht von Ameisen wäre es eine gute Voraussetzung um den Erfolg von Paarungsversuchen zu kontrollieren. Damit könnte man endlich vom reinen Verbrauch aus dem Freiland entnommener Tiere wegkommen. Die Haltung von Ameisen wird zudem ja gerne damit begründet, dass man dabei viel lernen könnte. Bisher ist es halt doch nur ein Verbrauch von Tieren als Spielzeug.


Die Menschen in der Community haben es sowas von satt, dass du ihnen bei jeder Gelegenheit deine eigene persönliche Meinung aufzwingen willst. Hör doch endlich damit auf, es nervt nur noch und es nimmt dich schon lange keiner mehr ernst wenn du hier was mit deinem Zweit-Account postest (derAmeisige war früher earlant und er wohnt auch nicht in den USA; das sind irreführende Angaben um seine Identität zu verschleiern).

Warum muss jede Tierhaltung mit wissenschaftlichem Nutzen begründet sein? Warum halten Menschen Hunde und Katzen als Haustiere? Sicher nicht um sie zu untersuchen, sondern weil es diesen Menschen gefällt. Solange es den Tieren gut geht und die Menschen ihre Tierhaltung als Hobby genießen, ist doch alles gut.

Du versuchst hier wieder die Ameisenhalter zu kriminalisieren. Dann frage ich dich, welche Ameisenart hierzulande ist denn in ihrem Bestand NACHWEISLICH (!) durch die Tätigkeit der Ameisenhalter-Community gefährdet? Du kannst mir keine einzige nennen. Somit ist doch alles wieder nur heiße Luft was von dir kommt.

Im Übrigen ist im Buch "Ameisen" von Hölldobler und Wilson ein ganzes Kapitel der Haltung und dem Sammeln von Ameisen gewidmet, das Buch ist bekanntermaßen an Laien gerichtet. Diese beiden herausragenden Wissenschaftler sehen die Thematik offensichtlich anders als du.
Benutzeravatar
Maddio
member
member
 
Beiträge: 25
Registriert: 5. Jun 2018 15:53
Wohnort: Bocholt
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon derameisige » 7. Jun 2019 16:34

@ Maddio

Was bringt Sie denn so auf, dass Sie sich hier einschalten müssen? Warum lesen Sie, was Sie nervt? Soll ich mir die „Meinungen“ von Barristan zu eigen machen?
Was geht es Sie (und ihn) an, unter welchem Pseudonym ich hier oder dort auftrete? Warum suchen Sie als Mod nicht mal im AF oder hier in diesem Forum nach
Ihnen und mir sehr gut bekannten Usern, die ihre Identität zu übelsten Zwecken verschleiern? Weshalb stört Sie das nicht? - Wer ich bin, weiß ohnehin jeder.
Fachkenntnis identifiziert mich immer, ob ich will oder nicht.

Wo habe ich verlangt, dass jede Tierhaltung mit wiss. Nutzen begründet sein müsse? Ich habe lediglich darauf hingewiesen, wie man den Begattungszustand von Gynen sehr wohl schnell und sicher ermitteln kann.
Was hat die Haltung gezüchteter Haustiere (Hund, Katze) mit der Haltung aus dem Freiland entnommener Tiere zu tun? „Solange es den Tieren gut geht und die Menschen ihre Tierhaltung als Hobby genießen, ist doch alles gut.“ - Geht es diesen Tieren wirklich gut? Von der Fortpflanzung weitgehend ausgeschlossen, oft sogar kastriert, überfüttert, ggf. ins Tierheim abgeschoben usw.. Darüber ob das alles gut ist, kann man geteilter Meinung sein.

Wo versuche ich Ameisenhalter zu „kriminalisieren“? Sollte man über seine Verantwortung als Tierhalter und somit „Verbraucher“ nicht nachdenken? - Dass der Bestand von Ameisen durch die Community gefährdet wird, haben etliche User in diversen Foren behauptet, ich jedoch nicht, ganz im Gegenteil! Dabei wäre ein NACHWEIS ohnehin unmöglich zu erbringen, was jeder halbwegs biologisch denkende Mensch leicht einsehen kann. - Dass Raptiformica sanguinea nicht geschützt ist, geht auf mein Betreiben zurück, aber das wissen Sie halt nicht.

Mit dem an Laien gerichteten Buch "Ameisen" von Hölldobler und Wilson“ meinen Sie wohl „Auf den Spuren der Ameisen“ von1994 bzw. 2013? - 1994 gab es noch keinen Ameisenhandel und keine Halter-Community. Entsprechend beginnt das Kapitel (2013, S. 399): „Die Haltung und Beobachtung von Ameisen IM LABOR ist eine relativ einfache Sache...“. - „The Ants“ derselben Autoren von 1990 ist für Fachleute geschrieben. Auch da gibt es ein Kapitel „Collecting, Culturing, Observing“, und S. 631 „Culturing Ants“ beginnt exakt mit demselben Satz: „The culture and study of ants IN THE LABORATORY is a relatively simple operation..“.
Das wurde sicher nicht in weiser Voraussicht auf die kommerzialisierte Ameisen-Privathaltung so formuliert. Wie Bert Hölldobler die Entwicklung der privaten Ameisenhaltung und -vermarktung sieht, hat er mir mal persönlich geschrieben. Aber vielleicht fragen Sie ihn besser selbst; mir würde man hier ohnehin gleich wieder das Wort im Munde umdrehen.
Falls Sie es vergessen haben: Auch unser in D bedeutendster Ameisenkenner, Dr. B. Seifert, hat sich zum Thema geäußert, im AF, wo der Thread jedoch weggesperrt ist. Hier können Sie seine Einschätzung nachlesen:
http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.p ... t=20#p5816
derameisige
member
member
 
Beiträge: 425
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 22 mal

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon Maddio » 7. Jun 2019 21:04

derameisige hat geschrieben:@ Maddio

Was bringt Sie denn so auf, dass Sie sich hier einschalten müssen? Warum lesen Sie, was Sie nervt? Soll ich mir die „Meinungen“ von Barristan zu eigen machen?
Was geht es Sie (und ihn) an, unter welchem Pseudonym ich hier oder dort auftrete? Warum suchen Sie als Mod nicht mal im AF oder hier in diesem Forum nach
Ihnen und mir sehr gut bekannten Usern, die ihre Identität zu übelsten Zwecken verschleiern? Weshalb stört Sie das nicht? - Wer ich bin, weiß ohnehin jeder.
Fachkenntnis identifiziert mich immer, ob ich will oder nicht.


Es gibt keinen besonderen Grund, ich äußere lediglich meine Meinung, so wie du es auch tust. Warum lese ich was mich nervt? Diese Frage kann ich dir genauso stellen. Wer mal in deine Filterblase und Rückzugsort im A-Portal schaut, kann doch regelmäßig lesen, wie du dich über etwas aufregst, was du auf t-online oder in der BILD gelesen hast, welcher der Herr Seifert auch sein Interview gegeben hat.

Es ist nicht deine Fachkenntnis die dich hier im Antstore-Forum identifiziert hat, sondern deine immer gleiche Leier, dass es nicht der Welthandel ist der die Ausbreitung von invasiven Ameisenarten forciert, sondern der Ameisenhandel. Bis heute ohne jeden Beweis =D>

Du solltest dir stets vor Augen führen, dass du hier im Forum nur aufgrund der Gutmütigkeit von Herr Martin Sebesta überhaupt noch geduldet wirst; hat er dich doch damals in flagranti beim Trollen erwischt, siehe: https://www.antstore.net/forum/post74915.html#p74915


derameisige hat geschrieben:Darüber ob das alles gut ist, kann man geteilter Meinung sein.


Ja, eben. Es gibt nicht die eine richtige Meinung, weder deine Meinung noch meine Meinung kann den Anspruch auf Allgemeingültigkeit haben.


derameisige hat geschrieben:Dass Raptiformica sanguinea nicht geschützt ist, geht auf mein Betreiben zurück, aber das wissen Sie halt nicht.


Nein, das wusste ich auch nicht. Im Gegensatz zu dir habe ich mir die Eigenschaft bewahrt, Informationen auch dann aufzunehmen, wenn sie nicht meine Agenda unterstützen.

Dafür weiß ich aber, dass du bei dem Versuch gescheitert bist, jegliche Ameisenimporte nach Deutschland verbieten zu lassen. Offensichtlich sind deine Ausführungen bei den Fachleuten nicht überzeugend genug gewesen. Im Ameisenwiki heißt es dazu weiterhin (Hervorhebungen durch mich):

Es wird davon ausgegangen, dass die meisten invasiven Ameisenarten durch den Warenhandel bzw. den Reiseverkehr eingeschleppt wurden ([1] siehe Unterpunkt "Introduction pathways to new locations" der jeweiligen Art). Bis heute konnte jedenfalls noch kein Fall einer Verbreitung durch den Ameisenhandel nachgewiesen werden. Trotzdem sollten die Risiken durch exotische Ameisen nicht außer acht gelassen werden und man sollte darauf achten, dass sowohl keine Ameisen ausbrechen wie auch keine einheimischen Ameisen in das Formicarium einbrechen können.


Ameisenwiki-Artikel zu invasiven Ameisen


derameisige hat geschrieben:Mit dem an Laien gerichteten Buch "Ameisen" von Hölldobler und Wilson“ meinen Sie wohl „Auf den Spuren der Ameisen“ von1994 bzw. 2013? - 1994 gab es noch keinen Ameisenhandel und keine Halter-Community. Entsprechend beginnt das Kapitel (2013, S. 399): „Die Haltung und Beobachtung von Ameisen IM LABOR ist eine relativ einfache Sache...“. - „The Ants“ derselben Autoren von 1990 ist für Fachleute geschrieben. Auch da gibt es ein Kapitel „Collecting, Culturing, Observing“, und S. 631 „Culturing Ants“ beginnt exakt mit demselben Satz: „The culture and study of ants IN THE LABORATORY is a relatively simple operation..“.


Ich habe das Buch "Ameisen - Entdeckung einer faszinierenden Welt" von 1995 vorliegen. Es ist unbestreitbar ein populär-wissenschaftliches Buch, da kannst du so viel auf einzelnen Begriffen herumreiten, wie du willst. Das es sich so verhält, wird von den Autoren Wilson und Hölldobler gleich im Vorwort sehr deutlich gemacht. Dort wird nämlich das von ihnen genannte Buch "The Ants" scharf abgegrenzt von dem populär-wissenschaftlichen Buch "Ameisen - Entdeckung einer faszinierenden Welt":
Die Monographie The Ants [...] fand eine erstaunlich breite öffentliche Beachtung. Es handelt sich aber um ein rein wissenschaftliches Buch [...].

Ameisen - die Entdeckung einer faszinierenden Welt faßt das Interessanteste der Ameisenforschung auf überschaubarer Länge zusammen, ist in einem weniger wissenschaftlichen Jargon geschrieben [...].


aus: Wilson / Hölldöbler, Ameisen. Die Entdeckung einer faszinierenden Welt, Basel 1995, xi (Vorwort).


derameisige hat geschrieben:Das wurde sicher nicht in weiser Voraussicht auf die kommerzialisierte Ameisen-Privathaltung so formuliert. Wie Bert Hölldobler die Entwicklung der privaten Ameisenhaltung und -vermarktung sieht, hat er mir mal persönlich geschrieben. Aber vielleicht fragen Sie ihn besser selbst; mir würde man hier ohnehin gleich wieder das Wort im Munde umdrehen.
Falls Sie es vergessen haben: Auch unser in D bedeutendster Ameisenkenner, Dr. B. Seifert, hat sich zum Thema geäußert, im AF, wo der Thread jedoch weggesperrt ist. Hier können Sie seine Einschätzung nachlesen:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar ... t=20#p5816


Ja, das Interview von Herr Seifert bringst du doch bei jeder Gelegenheit, um den Anschein zu erwecken, das alle Wissenschaftler deiner Meinung sind. Ich muss dich enttäuschen, ich beziehe meine Informationen grundsätzlich nicht aus der BILD-Zeitung. Ich werde auch das neue Buch vom Herr Seifert nicht kaufen aufgrund seiner abwertenden Äußerungen gegenüber Ameisenhaltern und dem für sein Interview gewählten Presseerzeugnis.

Inzwischen gibt es ja genug positive Gegenbeispiele, siehe z.B. Phil aus dem Eusozial.
Benutzeravatar
Maddio
member
member
 
Beiträge: 25
Registriert: 5. Jun 2018 15:53
Wohnort: Bocholt
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal

Re: Camponotus nicobarensis MEGA Schwarmflug

Beitragvon derameisige » 9. Jun 2019 09:31

@ Maddio,

Ja, das Interview von Herr Seifert bringst du doch bei jeder Gelegenheit, um den Anschein zu erwecken, das alle Wissenschaftler deiner Meinung sind. Ich muss dich enttäuschen, ich beziehe meine Informationen grundsätzlich nicht aus der BILD-Zeitung. Ich werde auch das neue Buch vom Herr Seifert nicht kaufen aufgrund seiner abwertenden Äußerungen gegenüber Ameisenhaltern und dem für sein Interview gewählten Presseerzeugnis.
- Wenn Sie mir unterstellen, dass ich meine Informationen aus der BILD-Zeitung beziehe, dann haben Sie den falschen Adressaten gewählt:
http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.p ... =131#p4313
Da stehtFolgendes: >>Ich fand den Link hier: http://www.ameisenforum.de/370993-post1.html
Zum – doch etwas tendenziösen – Kommentar fällt mir nur ein: „Es kommt darauf an, woher man seine BILDung bezieht!“
Oder was hält man von diesem Satz in der Zeitung:
„Die Gefahr für unsere 116 nützlichen heimischen Ameisenarten kommt aus Baumärkten, Garten-Centern und durch die allgemeine Erwärmung“, so Dr. Seifert. ??
Wie schön, dass nun alle 116 einheimischen Arten nützlich sein sollen!
<<

Vielleicht können Sie, Maddio, den genannten Link im AF öffnen oder für sich freischalten lassen. Für mich ist er nicht zugänglich.
Und wenn Sie sich das Buch von Seifert (2018) nicht kaufen, so ist das Ihre freie Entscheidung, 11 Jahre Fortschritt im Wissen um die europäischen Ameisen auszublenden.

Dafür weiß ich aber, dass du bei dem Versuch gescheitert bist, jegliche Ameisenimporte nach Deutschland verbieten zu lassen. Offensichtlich sind deine Ausführungen bei den Fachleuten nicht überzeugend genug gewesen. Im Ameisenwiki heißt es dazu weiterhin (Hervorhebungen durch mich):
Es wird davon ausgegangen, dass die meisten invasiven Ameisenarten durch den Warenhandel bzw. den Reiseverkehr eingeschleppt wurden ([1] siehe Unterpunkt "Introduction pathways to new locations" der jeweiligen Art). Bis heute konnte jedenfalls noch kein Fall einer Verbreitung durch den Ameisenhandel nachgewiesen werden. Trotzdem sollten die Risiken durch exotische Ameisen nicht außer acht gelassen werden und man sollte darauf achten, dass sowohl keine Ameisen ausbrechen wie auch keine einheimischen Ameisen in das Formicarium einbrechen können.
- Können Sie mir irgendeinen Fachmann nennen, der für die Ameisenimporte gesprochen hätte? - Ich selbst hatte von dem Gespräch mit einem Vertreter des BfN berichtet, wobei drei Fachleute von der DASW anwesend waren. „Gescheitert“ ist der Vorstoß daran, dass der Vertreter des BfN befürchtete, man könne sich in der EU lächerlich machen, wenn man sich für ein Handelsverbot für - ausgerechnet – Aaameisen einsetze.
Ihr Zitat aus dem AWiki steht (siehe Versionsgeschichte) seit einer Zeit dort, in der ich da noch intensiv mitgearbeitet habe. Ich habe es dort nie in Frage gestellt, da es zutrifft. Nennen Sie bitte einen Weg, womit man einen solchen Nachweis überhaupt erbringen könnte! - Ich kenne keinen. Deshalb habe ich auch immer nur mögliche Risiken aufgezeigt.
aus: Wilson / Hölldöbler, Ameisen. Die Entdeckung einer faszinierenden Welt, Basel 1995, xi (Vorwort).
- Danke. Das ist ebenfalls aus der Zeit vor dem Ameisenhaltungs-Hype.
Ich kann nur wiederholen: Fragen Sie Herrn Prof. Hölldobler persönlich! Falls Sie seine Mail-Adresse nicht finden, nenne ich sie Ihnen.
Nochmals:
Ja, das Interview von Herr Seifert bringst du doch bei jeder Gelegenheit, um den Anschein zu erwecken, das alle Wissenschaftler deiner Meinung sind.
- Nein, leider gibt es zum Thema keine öffentlichen Äußerungen anderer Wissenschaftler, sonst würde ich diese erwähnen. Und diese eine deutliche Äußerung von Dr. Seifert wurde im AF zensiert/ weggeschlossen. Das ist der Grund dafür, dass ich sie gelegentlich in Erinnerung rufe.

Grundsätzlich: Herr Maddio, Sie sind ein Meister darin, Threads zu schreddern, indem Sie vom Thema ablenken. Das hat bereits im AP wiederholt zu Auseinandersetzungen geführt, auch mit mir.
Empfehlung: Setzen Sie doch ihre Energie dafür ein, dass in den Foren problematische Angaben richtiggestellt werden. Damit wäre allen Ameisenhaltern geholfen. Fachleute mundtot machen zu wollen, ist der falsche Weg.

Ich wünsche ein frohes Pfingstfest.
derameisige
member
member
 
Beiträge: 425
Alter: 78
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 22 mal




Werbeanzeige: Camponotus nicobarensis


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste