Acromyrmex Octospinosus

Re: Acromyrmex Octospinosus

Beitragvon Antos » 5. Jan 2019 20:47

Hey, ich habe etwas das mir auf dem Herzem liegt. Seit dem 02.01.2019 besitzte ich eine Acromyrmex Octospinosus Kolonie, welche eine Größe von 101-250 Ameisen beträgt. Dazu habe ich noch das große Starter Set vom Antstore. Das umsetzten lief problemlos. Sie fanden schnell (ca. 2 Stunden nachdem Umsätzen) das Futterbecken. Natürlich mit frischen Brombeerblätter frisch aus dem Wald. Temperatur ca. 24-25 Grad Luftfeuchtigkeit ca. 85%. Alles Top. Am zweiten Tag kam es dazu das insgesamt 5 Arbeiterinnen starben. Ich machte mir Sorgen worauf ich beim Antstore anrief. Man sagte mir das dies im normalem Rahmen liege aufgrund des Stresses. Heute begab sich eine Arbeiterin ins Müllbecken um ebenfalls zu sterben. Nun ist sie auch tot. Ist das normal? Liegt das wirklich am Stress?

Jetzt zur nächsten Frage: Ist es ebenfalls normal das die Ameisen trotzt immer frisschen Blätter nicht diese schneiden? Es sind 100% Brombeerblätter gewaschen alles. Neben den Blättern biete ich ihnen auch noch Getrocknete Rosenblätter an. Diese transportieren sie dann zum Pilz. Aber warum schneiden Sie nicht?
3-4 Ameisen sind dauerhaft im Futterbecken.

Freue mich auf rasche Hilfe

P.S. Die toten Ameisen sind nicht von Milben befallen. Habe ich schon geprüft.
Antos
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 5. Jan 2019 20:20
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: fungus from Acromyrmex octospinosus



Re: Acromyrmex Octospinosus

Beitragvon HarryAnt » 5. Jan 2019 21:22

Wegen den Todesfällen würde ich mir noch keine Sorgen machen - sind zum einen nicht sehr viele und das kann wirklich durch den "Umzugsstress" kommen.


Die Kolonie ist noch sehr klein, nehme an der Pilz wird auch nicht allzu groß sein. Dementsprechend wird auch noch nicht soviel geschnitten.


Was ich dir von meinen octospinosus sagen kann ist, dass sie oft wählerisch waren was sie eintragen und das was sie eingetragen haben oft gewechselt wurde.
Mal wollten sie Rosenblüten, dann wieder Brombeer, dann war Linguster angesagt ... usw.

Abwechslung war Trumpf :wink:

Was ich dir noch empfehlen kann für später:

- Apfel, Kaffelöffel loch rein und mit Honig auffüllen
- Teichsticks (günstig im großen Eimer)
- Fischflocken, Haferflocken
- Kartoffel (gekocht), Brokkoli (roh)
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 667
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 196 mal

Re: Acromyrmex Octospinosus

Beitragvon Antos » 5. Jan 2019 21:31

Vielen Dank. Kondeswasser an den Scheiben ist auch normal. Wenn nicht was kann ich machen?
Antos
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 5. Jan 2019 20:20
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Acromyrmex Octospinosus

Beitragvon HarryAnt » 5. Jan 2019 21:52

Ist normal - sollte nur nicht zu viel werden bzw. das es anfängt auf den Pilz zu tropfen.

Ggfls. die Belüftung zeitweise etwas vergrößern oder vermehrt trockene Sachen (wie deine getrockneten Rosenblüten) anbieten.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 667
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 196 mal

Re: Acromyrmex Octospinosus

Beitragvon Antos » 8. Jan 2019 10:01

Danke für die Antwort. Nun habe ich wieder ein Problem. Die Plastikabdeckung über dem Pilz hat sehr viel Kondenswasser an der Seite. Ich konnte bisher noch nicht sehen dass das Kondenswasser auf dem Pilz tropft. Doch habe ich Angst dass dies passiert. Was kann ich gegen Kondenswasser beim Pilz bei der Plastikabdeckung machen?
Ich hoffe auf schnelle Tipps und einen schönen Tag
Antos
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 5. Jan 2019 20:20
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Acromyrmex Octospinosus

Beitragvon HarryAnt » 8. Jan 2019 11:32

Füttere mal eine Zeit lang vermehrt trockene Sachen wie z.B. getrocknete Rosenblüten, Haferflocken, Fischflocken ...

Prinzipiell sind diese Kondenstropfen recht stabil aber wenn es doch zu viel sein sollte musst du halt die Pilzhaube kurz abnehmen und abwischen.


Ich habe mir später in die größeren Pilzabdeckungen oben immer 1-2 große Bohrungen reingemacht und mit passenden Deckeln verschlossen - dann konnte ich bei Bedarf oben die Belüftung vergrößern.

Im Pilzbecken, also außerhalb der Pilzabdeckung sind knapp 80% LF völlig ausreichend.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 667
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 196 mal




Werbeanzeige: fungus from Acromyrmex octospinosus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Acromyrmex

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste