Pheidole spathifera

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Pheidole spathifera

Beitragvon SilverShine » 18. Nov 2018 23:42

Moin Leute,
seit einer Woche habe ich jetzt eine kleine Kolonie von ca. 40 Pheidole spathifera bei mir. Nach der ersten Nacht haben sie sich im Sand der Arena eingegraben und Königin, Eier sowieso Soldaten hinunterverfrachtet. Am nächsteen Tag haben sie sich dann doch für das Nest entschieden. Ich habe ihnen eine zerkleinerte Wallnuss, eine tote kleine Schokoschabe und Zuckerwasser (+ normales Wasser) in der Arena angeboten aber daran zeigen sie seit Tagen kein Interesse.. Eine kleine Ecke der Arena beheize ich mit einer schwachen Heizmatte. Sie bewegen sich kaum und zeigen weder tags noch nachts Akitvität - ist das am Anfang normal bei den Spathifera oder kommt die Aktivität erst mit der Brut? Würde mich mal interessieren was da so eure Erfahrungen mit waren falls jemand schon mal welche gezogen hat :)
mfg
SilverShine
newbie
newbie
 
Beiträge: 9
Registriert: 3. Jul 2018 19:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Pheidole pallidula



Re: Pheidole spathifera

Beitragvon HabneMeise » 19. Nov 2018 23:27

Hallo,

Da diese Pheidola-Art im Prinzip keine großen Unterschiede zu meinen Pheidole noda aufweist versuch ich mal der Sache auf den Grund zu gehen:
Erstmal würd ich empehlen die Temperatur zu messen.Unter 22 Grad werden sie immer träger.Ideal wären 25-28 Grad aber ich halte sie auch gerade etwas kühler da meine Heizmatte nicht hinterherkommt und man dann mit der Raumluft aushelfen muss.
Da 40 Tiere jetzt noch keine so große Kolonie sind wirst du sie nicht ständig zu Gesicht bekommen.Das mit den Walnüssen wird denk ich mal nicht klappen aber ich habe schon des öfteren Sesam,Hirse oder Amaranthkörner gegeben.Du kannst dafür einfach ein Mehrkornbrötchen verunstalten :D
An eine Schabe sollten sie aber auf jeden Fall dran gehen sonst stimmt was nicht.Du kannst die Schabe dazu(sollte am besten Kampfunfähig sein)
auch zerteilen dann haben die Ameisen weniger Arbeit an das Innere zu kommen.Pheidole mögen auf jeden Fall eins und das ist tierische Proteine
in jeder Form.Sie müssten alles tierische sofort verwerten und versuchen es in ihren Bau zu stopfen falls es nicht zu schwer ist.Das ist üblich für diese Art.Wenn sie sich allerdings verbunkert haben ist es gut möglich dass sie noch in der Gründerphase stecken und sich schützen wollen.
Wenn dazu der Eingang verperrt ist kann man davon ausgehen.
Je mehr Tiere es werden desto höher ist die Akivität im Außenbereich.
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 174
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 27 mal
Danke bekommen: 21 mal

Re: Pheidole spathifera

Beitragvon SilverShine » 19. Nov 2018 23:50

Danke für diese ausführliche Antwort! :) ja das Nest haben sie in der Tat zugebastelt - mit Sand den Eingangsbereich aufgeschüttet und ein halbes kleines insekt als blockade dazu. Morgen gebe ich ihnen nochmal eine frische angeschnittene Schabe und schaue was passiert ;) das Nest halte ich weiter feucht - versuche updates zu machen :) danke für die Hilfe, schönen Abend noch Lg,
Silver Shine
SilverShine
newbie
newbie
 
Beiträge: 9
Registriert: 3. Jul 2018 19:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Pheidole spathifera

Beitragvon HabneMeise » 20. Nov 2018 00:10

Gerne,
Wenn sie sich verbuddelt haben ist da kein Grund zur Sorge - sie werden dann event. nachts an die Schabe gehen wenn du es nicht mitbekommst. :wink:

Gruß Chris
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 174
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 27 mal
Danke bekommen: 21 mal




Werbeanzeige: Pheidole pallidula


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste