Komisches Verhalten Lasius niger

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Komisches Verhalten Lasius niger

Beitragvon Legolas200B » 3. Nov 2018 23:35

Also äh ich brauch da mal euren Rat, ich war die letzte Woche im Urlaub und wollte heute, da ich nun zurück bin, meine Lasius niger Kolonie in den Keller zur winterruhe verfrachten. Da seh ich dass im ytong nest nur noch die Königin und 10 Arbeiterinnen von den einst 150 sitzen, da bin ich richtig erschrocken, dann guck ich in die Arena, in der sich eine napf von antstore der oben so ein durchsichtiges Plastik Häubchen hat, befindet, in dem es sich so locker 100 Arbeiterinnen mit Erde gemütlich gemacht haben. Was soll ich jetzt tun, ich hab das Beton best gleich mal befeuchtet, aber jetz hab ich Angst dass sie in einen naoh ziehen.
Was kann ich tun??

Vielen Dank im voraus,
Antslegolas
Legolas200B
newbie
newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 12. Sep 2017 22:40
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Komisches Verhalten Lasius Niger

Beitragvon Serafine » 5. Nov 2018 22:17

Legolas200B hat geschrieben:Was kann ich tun??

Vermutlich erstmal nicht viel. Den Ameisen scheint es dort ja zu gefallen und vermutlich wird auch die Königin nach einer Weile dort mit einziehen, weil das Ytong-Nest einfach noch viel zu groß ist. Du könntest als Alternative ein Reagenzglas mit Wasser und kleinem Eingang (Watter + Stohhalm als Zugang) anbieten, wahrscheinlich ziehen sie da sogar ein (am besten noch ein klein wenig von der Erde, die sie so gerne mögen, mit ins Reagenzglas tun).

Aber mal im Ernst, 150 Lasius niger gehören in ein Reagenzglas und in kein Ytongnest. Die Kolonie ist viel zu klein um das Nest selbstständig zu befeuchten (was zum absterben der Brut führen kann) und Ytong trocknet sehr schnell aus wenn der Block nicht permnanent in einem Wasserbecken steht. Auch das überwintern in einem RG ist viel einfacher - da herrscht eine dauerhaft gute Luftfeuchtigkeit und der Wassertank hält (wenn der Eingang mit Watte und Strohhalm verkleinert wurde) für 6-12 Monate (im kalten Keller sogar noch länger wegen reduzierter Verdunstung).
Klar möchte man die Ameisen immer möglich schnell in einem hübschen Nest haben, aber für die Ameisen ist das selten das beste. Meine Camponotus barbaricus haben fast ein Jahr in einem RG verbracht bevor sie in ein Nest umgezogen sind - oft braucht man in der Ameisenhaltung einfach Geduld.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 148
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 39 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste