Hilfe für Anfänger Lasius niger

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Re: Hilfe für Anfänger Lasius niger

Beitragvon Onion » 24. Sep 2018 23:07

Guten Tag,

ich habe mir heute meine erste Königin Lasius Nigermit 11-25 Arbeiterinnen online gekauft. Natürlich habe ich mich online über einiges wie die Winterruhe etc informiert. Jedoch habe ich schnell gemerkt, dass es nicht die eine Lösung gibt, zum Gründen einer Kolonie. Deshalb habe ich folgende Fragen:

1. Ab wann sollte ich die Ameisen mit dem Reagenzglas in die Arena geben? (Hierzu einmal die Möglichkeit ab den ersten Tieren gelesen und einmal die Möglichkeit ab einer Größe von 100 Tieren.)

2. Soll ich die Kolonie jetzt noch füttern, da der Oktober sogut wie vor der Tür steht

3. Gibt es irgendwelche Zeichen der Tiere, welche ich als Anfänger beachten muss? Und gibt es generell Sachen die man am Anfang beachten muss?

Ich bedanke mich jetzt schon für eure Hilfe
Onion
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 24. Sep 2018 17:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Hilfe für Anfänger Lasius niger

Beitragvon Serafine » 25. Sep 2018 10:07

1. Ab wann sollte ich die Ameisen mit dem Reagenzglas in die Arena geben? (Hierzu einmal die Möglichkeit ab den ersten Tieren gelesen und einmal die Möglichkeit ab einer Größe von 100 Tieren.)

Das RG kannst du in die Arena geben sobald die ersten Arbeiterinnen da sind (die Arena sollte mindestens 30x20cm sein, Begründung siehe weiter unten). Lasius niger sind klein und sehr flink, vom füttern im RG würde ich stark abraten.
Am besten ein Stück von einem handelsüblichen Strohhalm zwischen Watte und dem Glasrand des RGs anbringen, das verkleinert den Eingangsbereich (Ameisen fühlen sich sicherer) und verhindert exzessive Verdunstung von Wasser (so ein RG hält dann 6-10 Monate).

Nest kannst du anbieten wenn sie anfangen das RG gut auszufüllen. Das können 300 Ameisen sein oder auch 1000, gerade Lasius niger gelten allgemein als umzugsfaul.

2. Soll ich die Kolonie jetzt noch füttern, da der Oktober sogut wie vor der Tür steht

Ja, auf jeden Fall. Gerade vor der Winterruhe sollte sie nochmal ordentlich Zucker tanken. Die Ameisen auch wenn möglich graduell an niedrige Temperaturen gewöhnen (abends am offenen Fenster sehen lassen o.ä.) und nicht von jetzt auf gleich in den Kühlschrank/Keller/auf den Balkon stellen. Die brauchen etwas Zeit um sich umzustellen und Glycerol-Forstschutzmittel anzureichern (solltest du sie jemals während der Winterruhe füttern bedenke dass der aufgenommene Zucker die Glycerolkonzentration im Körper verringert, die Ameisen also teilweise ihren Frostschutz verlieren und erst wieder nachbilden müssen - das ist aber nur wirklich wichtig wenn es richtig kalt wird, bei 10-15°C frieren die Ameisen ja nicht ein).

3. Gibt es irgendwelche Zeichen der Tiere, welche ich als Anfänger beachten muss? Und gibt es generell Sachen die man am Anfang beachten muss?

Generell sind kleine Ameisenvölker eher wenig aktiv - die meisten Zeit sitzen sie im Reagenzglas und wenn sie mal rausgehen schlagen sie sich die Sozialmägen so voll, dass sie die nächsten 1-2 Wochen im RG sitzen können. Lasius niger ist da für Ameisenverhältnisse noch recht aktiv, Camponotus mit ihren riesigen Sozialmägen sind richtig schlimm (sprich faul/inaktiv).

Allerdings gilt bei Lasius niger auch schon bei recht kleinen Kolonien (100+ Arbeiterinnen) dass sie, wenn sie sich mal blicken lassen, ziemlich neugierig und aktiv sind und daher Schwächen im Ausbruchsschutz schnell finden. Interessant wird es ab Jahr 2-3 und mehr, wenn die Kolonie ein paar Tausend Arbeiterinnen hat und anfängt wirklichen Schabernack zu treiben (da wird versucht die Barriere abzulaufen oder mit Dreck zu überkleben, es werden kleine Steinchen in Hohlräume zwischen Nest und Deckel oder Wanne und Rahmen gedrückt was über Zeit soviel Druck aufbauen kann dass der Deckel angehoben oder sogar abgesprengt wird, bei genug Feuchtigkeit und grabfähigem Substrat werden die Hauptameisenstraßen mit Substrat überdacht, etc.).

Guter Ausbruchsschutz ist bei Lasius niger ab dem zweiten Jahr sehr wichtig (würde auch definitiv einen Rahmen für das Becken empfehlen und eine Arena von mindestens 30x20cm, da bei denen kleineren Arenen der Rahmen so schmall ist, dass er leicht überbrückt werden kann), zumal sie auch extrrem aggressiv gegenüber anderen Ameisen sind und die erstaunlich effizient eliminieren können.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 132
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 11 mal
Danke bekommen: 36 mal

Re: Hilfe für Anfänger Lasius niger

Beitragvon Onion » 7. Okt 2018 14:56

Vielen Dank erstmal für die Hilfe. Habe heute gemerkt, dass über Nacht sich nasse flecken auf dem Arenaboden gebildet haben, wie als hätte ich sie mit ein paar Tropfen bewässert. Was könnte das sein?
Onion
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 24. Sep 2018 17:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Hilfe für Anfänger Lasius niger

Beitragvon HabneMeise » 7. Okt 2018 16:49

Das ist Kondenswasser durch eine hohe Luchtfeuchtigkeit.
Als Daumenregel kann man sagen dass in bewohntem Zustand kein Wasser an den Scheiben sein darf.Dann ist es zu viel des guten.
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 76
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 13 mal
Danke bekommen: 6 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste