Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Hier kann über alles andere diskutiert werden.

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Serafine » 10. Jun 2018 13:30

An die Selbstverliebtheit so mancher Discord-Server Administratoren und Moderatoren komme ich noch nicht ganz heran, aber ich gebe mir wahrlich Mühe ;).

Immerhin versuchen wir nicht mutwilling Antkeeping.info oder das Promotion-Topic auf Formiculture zu sabotieren...

Immerhin kann Buschinger Dir ja nicht vorwerfen, Du würdest zum "Weggel-Clan" gehören, denn dafür haben wir an anderern Stellen zu viele Meinungsverschiedenheiten ;).

Ja, die einfache Schubladenzuordnung funktioniert da leider nicht, wobei ich auch kein Problem mit Antkeeping.info habe und das Projekt gut finde - ich freue mich über jedes Projekt, dass dem Ameisenhobby zugute kommt, auch wenn ich nicht mit jedem Betreiber eines solchen Projekts in allen Dingen einer Meinung bin. Muss ich aber ja auch nicht, es geht da ja um ein eingegrenztes Thema, nicht um den Weltfrieden.

Wie schaut es eigentlich mit deinem Ameisenbuch aus, Buschinger dürfte schon gespannt darauf warten, um es in einer "Literaturkritik" auseinander zunehmen. Selbst scheint er ja trotz enormer Zeit nicht in der Lage zu sein etwas zum Thema Ameisenhaltung in Buchform nieder zuschreiben.

Der Basisteil des Guides ist fertig, nur kommt Soul aufgrund seines Arbeitspensums gerade nicht dazu die Library aufzusetzen (komplettes Kundenverzeichnis auf ein neues System übertragen, das mit dem alten fundamental inkompatibel ist, das muss echt Spaß machen...).

Und naja, ich würde jetzt ja sagen, dass es nicht wirklich die Aufgabe eines Myrmekologen ist ein Buch über AmeisenHALTUNG zu verfassen - aber wer sich jahrelang so aktiv an Diskussionen zu dem Thema beteiligt und alles und jeden kritisiert, der muss sich zurecht vorwerfen lassen, dass er dann doch bitte auch mal zeigen soll wie man es RICHTIG macht. Motzen kann nämlich jeder, das ist einfach.

p.s. Wenn die Reddit-Library steht bin ich natürlich auch für vernünftig formulierte Kritik absolut aufgeschlossen - das ganze soll ja allen Ameisenhaltern helfen und keine Fehlinformation verbreiten.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 79
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 22 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Sojave » 10. Jun 2018 13:54

So macht man sich das einfach. Fröhlich verwarnen und löschen was einem nicht passt. Erinnert mich genau an das, was der jüngeren Generation von der älteren vorgeworfen wird. Hm.

Was Serafine angebracht hat, hab ich ganz vergessen aufzufassen. Sie hat ganz Recht, wenn der Threadanfang schon mit Forderungen strotzt und von oben herab formuliert ist, kann man nur den angesprochenen in die Defensive stellen. Ich staune immer, wie möglichst neutral Herr Sebesta dann reagiert (natürlich nicht 100% neutral, wohl unmöglich).

Und was die User (auch mich) angeht, sind wir teils immer sehr amüsiert über den Herrn vom DASW, denn wenn er was postet, hebt das die Abwechslung im Forum um 100% :D Man erfährt meistens dann doch wieder ein paar interessante Sachen, obwohl der Ausgang schon bekannt ist.

Dennoch würde es allen Betroffenen besser gehen, wenn einfach versucht wird, keinen Kontakt herzustellen. Jeder in seinem Forum und nicht aufs Gebiet des anderen. Und das solange, bis die Partei mit dem Anliegen etwas diplomatischer auftritt. Aber mit dem Ton und den erfolgten Ereignissen wird sich nichts ändern, besonders weil sich derameisige meist nur (wohl unbeabsichtigt?) mehr ins Rampenlicht stellt und dann unangenehme Bildchen auftauchen. Ob er jetzt wohl versucht die Verwarnung oder das Löschen des Accounts anders darzustellen?

Fazit: entweder diplomatischer und dann das Ergebnis akzeptieren oder es bleiben lassen.

edit: könnte man nicht jemanden anderen mal als Kontaktperson nehmen? Ein Neuanfang mit dem DASW wäre vielleicht ganz gesund.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 616
Alter: 33
Registriert: 8. Jun 2007 18:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal
Ameisen: Haltungsbericht(27)

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Serafine » 10. Jun 2018 15:21

Sojave hat geschrieben:Was Serafine angebracht hat, hab ich ganz vergessen aufzufassen. Sie hat ganz Recht, wenn der Threadanfang schon mit Forderungen strotzt und von oben herab formuliert ist, kann man nur den angesprochenen in die Defensive stellen. Ich staune immer, wie möglichst neutral Herr Sebesta dann reagiert (natürlich nicht 100% neutral, wohl unmöglich).

Der Herr Sebesta dürfte sich der Rechtslage sehr gut bewusst sein und wird sich nicht so einfach in die Parade fahren lassen, auch nicht von jemandem der Myrmekologe und Beirat der DASW ist. Dem Antstore kann an einer Eskalation nicht gelegen sein (was wohl auch der Grund ist warum Erne immer versucht zu deeskalieren, leider fruchtet das bei gewissen Diskussionsteilnehmern einfach nicht, da ist es wohl auch mittlerweile insgesamt zu spät für), die möchten in Ruhe ihrem Geschäft nachgehen und nicht in irgendwelche medialen Hetzkampagnen professioneller Selbstdarsteller hineingezogen werden.

Sojave hat geschrieben:Und was die User (auch mich) angeht, sind wir teils immer sehr amüsiert über den Herrn vom DASW, denn wenn er was postet, hebt das die Abwechslung im Forum um 100% :D Man erfährt meistens dann doch wieder ein paar interessante Sachen, obwohl der Ausgang schon bekannt ist.

Der hier mit dem diplomatischen Feingefühl eines Tiger-Kampfpanzers auftretende Herr ist nicht die ganze DASW, sondern nur ein kleiner Teil davon. Prinzipiell halte ich die DASW für eine sehr sinnvolle Sache, denke aber dass der Kreuzzug des Herrn B das Verhältnis zwischen DASW und Ameisenhaltern aufs massivste beschädigt hat - was wirklich tragisch ist, da es gerade die begeisterten Hobbyisten sind, die das Wissen rund um Ameisen und ihre Wichtigkeit in der Natur in die Allgemeinheit tragen.

Dennoch würde es allen Betroffenen besser gehen, wenn einfach versucht wird, keinen Kontakt herzustellen. Jeder in seinem Forum und nicht aufs Gebiet des anderen. Und das solange, bis die Partei mit dem Anliegen etwas diplomatischer auftritt. Aber mit dem Ton und den erfolgten Ereignissen wird sich nichts ändern, besonders weil sich derameisige meist nur (wohl unbeabsichtigt?) mehr ins Rampenlicht stellt und dann unangenehme Bildchen auftauchen. Ob er jetzt wohl versucht die Verwarnung oder das Löschen des Accounts anders darzustellen?

Die meisten Ameisenhalter sind in mehr als einem Forum unterwegs - das Problem ist hier nicht die breite Masse, sondern gewisse Einzelpersonen, denen es an Feingefühl und offenbar auch dem Willen mangelt, die nötig wären um aufeinander zuzugehen. Garnicht miteinander zu reden ist aber auch keine Option, das hat noch nie funktioniert und stets nur den Weg für Schlimmeres bereitet.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 79
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 22 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Sensation_Black » 10. Jun 2018 16:38

Oh Mann,

warum lasst ihr euch eigentlich immer noch von diesem infantilen Unsinn des Herrn Buschinger triggern? Nach all den Jahren sollte doch wohl jedem klar sein, dass es ihm nie um eine sinnvolle und konstruktive Diskussion ging. Wie ein kleines Kind bettelt er um seine fünf Minuten Aufmerksamkeit und ihr gebt sie ihm auch noch. Wenn er seine Zeit im Ruhestand mit solch einem Unfug verplempern will, lasst ihn doch einfach. Verhaltet euch selbst doch wenigstens wie erwachsene Menschen: Setzt ihn auf die stille Treppe und ignoriert ihn einfach!

Eine neue und vernünftige Generation von Myrmekologen steht sowieso schon in den Startlöchern. Diese entstammt selbst der Ameisenhaltergemeinschaft, hält nicht-einheimische Arten und weiß, dass nur ein Miteinander für beide Seiten von Vorteil ist. Warum also etwas auf das belanglose Gewäsch eines Herrn Buschinger geben? Einfach chillen und Spaß am Hobby haben.

Beste Grüße
Black
Sensation_Black
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2018 11:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Barristan » 10. Jun 2018 16:50

Ich muss zugeben, dass mir das ganze einen Heidenspaß macht. :mrgreen: Ich habe leider seit Jahren keinen Fernseher mehr, daher bin ich ganz froh, dass man in den Ameisenforen manchmal Ersatz für das niveaulose Zeugs geliefert bekommt. Aber ja, wer das ganze noch ernst nimmt, hat eh verloren, der/die tut mir da schon wirklich leid...

Eine neue und vernünftige Generation von Myrmekologen steht sowieso schon in den Startlöchern. Diese entstammt selbst der Ameisenhaltergemeinschaft, hält nicht-einheimische Arten und weiß, dass nur ein Miteinander für beide Seiten von Vorteil ist. Warum also etwas auf das belanglose Gewäsch eines Herrn Buschinger geben? Einfach chillen und Spaß am Hobby haben.


Hoffen wir mal, dass die nach Jahrzenten in der Ameisenforschung dann nicht genauso werden.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 294
Alter: 35
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 73 mal
Danke bekommen: 78 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Sensation_Black » 10. Jun 2018 17:15

Barristan hat geschrieben:Hoffen wir mal, dass die nach Jahrzenten in der Ameisenforschung dann nicht genauso werden.


Die Anzahl von Wissenschaftlern, die ihren Ruhestand damit verbringen, Foren eines absoluten Nischen-Hobbys zu terrorisieren, dürfte wohl sehr gering sein. ;)

Und was Buschingers "Thesen" angeht, so glaubt er die doch wohl selbst nicht. Die waren für ihn doch immer nur ein Mittel zum Zweck, um sich in den Mittelpunkt zu stellen. Die gefühlte Bedeutungslosigkeit beim Eintritt in den Ruhestand ist ein weit verbreitetes Phänomen. Eigentlich wäre hier schon etwas Mitleid angebracht. Man sollte in Foren nämlich nie vergessen, dass man es mit Menschen zu tun hat. Auch wenn die Auftritte des Herrn Buschinger natürlich jedwede Form von Empathie vermissen lassen, muss man sich selbst ja nicht so verhalten.
Sensation_Black
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jun 2018 11:35
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 5 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon derameisige » 10. Jun 2018 21:01

Ach, Sensation_Black, wer auch immer sich hierunter wieder versteckt: Es ist einfach unglaubwürdig, dass sich hier jemand eigens anmeldet, um sich der Meute anzuschließen. Ist ja wie auf dem Schulhof.

Ihr Mitleid können Sie sich sonst wohin schieben. Mein Ruhestand ist voll erfüllt und sehr zufrieden stellend, und geht Sie als Wildfremden (?) im Übrigen einen feuchten Kehricht an. Menschen mit Ameisenproblemen zu helfen ist zwar anstrengend, und oft frustrierend, aber hin und wieder erlebt man auch Erleichterung und echte Dankbarkeit! Und es lässt mir noch jede Menge Zeit, meinen Ruhestand nach eigenen Vorstellungen, mit Reisen, Naturbeobachtungen, Freunden und Familie zu gestalten, ja sogar bei wissenschaftlichen Vorhaben mitzuarbeiten.

Zu Ihrem Trost: Ich bin jetzt 78. Statistisch habe ich vielleicht noch ein paar Jahre. Die wird der Anführer dieser Meute hoffentlich noch überstehen, ohne sich mit seiner Lebensaufgabe zu überanstrengen:
offener-brief-zu-lasius-brunneus-t21331.html#p170901
PS: Und ja ich werde auch weiterhin Buschingers unerträgliches Verhalten kritisieren, ob es Dir passt oder nicht.

„rofl“! :P

Über kurz oder lang wird er sich ein anderes Opfer suchen müssen. Vielleicht findet er es dann unter der „jüngeren Generation von Myrmekologen“ ? :D

Falls Sie neu hier sind:
Einer aus der Generation nach mir hatte sich im AF über die kommerzielle und Hobby-Ameisenhaltung geäußert. Der dort „verborgene“ Beitrag verschwand nicht ganz im Nirwana; wir haben ihn hier konserviert:
http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.p ... t=20#p5816

Der Verfasser ist allen Ameisenhaltern bekannt; sein Buch von 2007 ist ein „must have“ für alle, die sich ernsthaft mit ihrem Hobby befassen möchten. Aber das wissen Sie ja wahrscheinlich. Ihn hat man jedenfalls mit großem Erfolg und sehr schnell aus den Foren vertrieben.

Aus der jungen Generation der Myrmekologen, also denen, die jetzt mit einer Doktorarbeit am Beginn ihrer Karriere stehen, „kenne“ ich (u. a. über die Literatur) eine ganze Menge. In den Foren (seit 2000) sind m. W. bisher drei erschienen. Einer ist sang- und klanglos verschwunden, der zweite taucht gelegentlich in Veröffentlichungen auf, aber schon lange nicht mehr in Halterforen, der dritte ist Ihnen vielleicht auch schon aufgefallen. Ihm kann ich nur das Glück wünschen, weiterhin im Job bleiben zu können. Ob er sich dann allerdings viel Mitwirkung in Foren leisten kann?

Mit besten Empfehlungen,
Prof. Dr. A. Buschinger
derameisige
member
member
 
Beiträge: 395
Alter: 77
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 11 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Maddio » 10. Jun 2018 21:39

Gut gebrüllt, kleiner Löwe :eat04:

Immer noch keine Beweise gefunden, was? :sign_stupid:
Maddio
member
member
 
Beiträge: 17
Registriert: 5. Jun 2018 15:53
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 32 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon derameisige » 11. Jun 2018 10:54

Es sieht so aus, als sei die Moderation hier im Antstore-Forum in Urlaub?
Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“, an dieses gute alte Sprichwort erinnert dieser Thread. :lol:

Falls Ihnen, @ UTA, so wie bisher die dankbare Aufgabe zufallen sollte, diesen Augiasstall auszumisten, möchte ich mich schon mal vorab entschuldigen, dass ich den Shitstorm ausgelöst habe. Das war absolut nicht meine Absicht (wenngleich fast zu erwarten). Das Thema war und ist wichtig.

Es hat gerade mal 2 1/2 Stunden gedauert, bis Herr Andreas Weggel von Bindlach/Bayreuth (unter dem Namen „Barristan“) die Jagd eröffnet hat. (Ich nenne den Herrn mit eindeutiger Zuordnung, da sein Name inkl. Vorname in der Gegend wiederholt vorkommt, und ich einer Verwechslung mit unbescholtenen, anständigen Normalbürgern vorbeugen möchte). Die Identität des „Barristan“ musste er erst in seinem Blog lüften, da dort ein überprüfbares Impressum nötig war.

Wäre ich selbst hier Moderator, würde ich den Thread auftrennen und im ursprünglichen Thread nur die unmittelbar zum Thema gehörigen Beiträge belassen.

Den großen Rest mit allen Verstößen wie Abweichungen vom Thema, Missachtung von Forenregeln und Netiquette durch mehrere User allerdings würde ich dort mit einem Hinweis verlinken und unmoderiert in einen eigenen Thread packen, etwa mit dem Titel „Weitere Kommentare zum Offenen Brief zu Lasius brunneus“, oder so ähnlich. Ich (Prof. Dr. A. Buschinger) erkläre ausdrücklich, dass dieser Thread auch meine Antworten zu den Off-Topic-Beiträgen enthalten darf und sollte.

Die in weiten Teilen monströse Debatte ist leider bezeichnend für das Klima in einigen der Ameisenforen, somit ein erhaltenswertes Dokument dafür, wie man unter dem Deckmantel der Anonymität einen Mob aufbauen kann. Eine Reihe von Mehrfachaccounts und fiktiven „Usern“ sollen den Anschein einer breiten Ablehnung einer Zielperson erwecken. Dies gab es seit Jahren wiederholt, u. a. auch im Ameisenwiki, doch selten so schön konzentriert und mit derart deutliche erkennbarer Intention.
Abgesehen von dem oben genannten Herrn aus Bindlach (auch bereits als Cictani, Cayal, Unheilige Dreifaltigkeit und etliche mehr, plus unter variablen IPs aufgetreten) ist es vielfach nicht ersichtlich, bei welchen „Usern“ es sich um reale oder fiktive Personen handelt.
Im AP gibt es einige aufgeklärte Beispiele, so „Agathe“, rasch identifiziert und bestätigt als „Colophonius“, eine mutmaßlich reale Person. - Es mag sich jede/r Leser/in selbst fragen, unter welchem Usernamen eine reale Person zu vermuten ist. Einige sind an ihrem unverwechselbaren Stil immer wieder erkennbar, auch wenn sie wegen ihrer Beiträge weiterhin ihre wahre Identität verstecken müssen.

Mit besten Empfehlungen,
Prof. Dr. A. Buschinger

PS: Mir ist nicht erklärlich, wie ein gestandener Mann in seiner Lebensmitte sich derart intensiv und zeitraubend damit beschäftigen mag, über Jahre seine Zielperson fast wie ein Stalker zu verfolgen und umgehend möglichst jede Äußerung dieser Person im Internet mit seinen als Rufschädigung beabsichtigten Kommentaren zu begleiten. :roll:
derameisige
member
member
 
Beiträge: 395
Alter: 77
Registriert: 12. Jan 2008 19:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 11 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Barristan » 11. Jun 2018 11:46

:lol:
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 294
Alter: 35
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 73 mal
Danke bekommen: 78 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Maddio » 11. Jun 2018 11:54

derameisige hat geschrieben:Ihr Mitleid können Sie sich sonst wohin schieben.


Solch eine massive Beschimpfung sollte tatsächlich moderiert werden [-X

derameisige hat geschrieben:Im AP gibt es einige aufgeklärte Beispiele, so „Agathe“, rasch identifiziert und bestätigt als „Colophonius“, eine mutmaßlich reale Person. - Es mag sich jede/r Leser/in selbst fragen, unter welchem Usernamen eine reale Person zu vermuten ist. Einige sind an ihrem unverwechselbaren Stil immer wieder erkennbar, auch wenn sie wegen ihrer Beiträge weiterhin ihre wahre Identität verstecken müssen.


Es gibt auch in diesem Forum ein aufgeklärtes Beispiel. So z.B ein gewisser earlant, der sich später einen Doppelaccount gemacht hat und somit aufs Schwerste gegen die Forenregeln verstoßen hat.

Wie hieß dieser Doppelaccount gleich noch...ach ja derameisige
https://www.antstore.net/forum/post74915.html#p74915
Maddio
member
member
 
Beiträge: 17
Registriert: 5. Jun 2018 15:53
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 32 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Barristan » 11. Jun 2018 12:08

Du hast den Klassiker vergessen Maddio. Er hat sich ja dann im Ameisenforum als "Merkur" angemeldet und so getan als hätte eine Dritte Person Verständnis für den Schlussstrich des Herrn Buschingers gezeigt. Erbärmlicher geht es kaum noch, wenn man so etwas nötig hat...

- ANTSTORE World of Ants - View topic - Schlusspunkt - Ants - Ameisen

Wundert mich, dass das bisher hier keiner bemerkt hat?
Schade, aber anscheinend unvermeidlich und endgültig, und auch irgendwie verständlich.

Gruß
Merkur


Dass ausgerechnet er sich über die Verwendung mehrerer Pseudonyme aufregt, ist schon bemerkenswert =D>
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 294
Alter: 35
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 73 mal
Danke bekommen: 78 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Serafine » 11. Jun 2018 12:19

Sensation_Black hat geschrieben:Eine neue und vernünftige Generation von Myrmekologen steht sowieso schon in den Startlöchern. Diese entstammt selbst der Ameisenhaltergemeinschaft, hält nicht-einheimische Arten und weiß, dass nur ein Miteinander für beide Seiten von Vorteil ist. Warum also etwas auf das belanglose Gewäsch eines Herrn Buschinger geben? Einfach chillen und Spaß am Hobby haben.

Bei dem Thema müssen sich beide Seiten an die eigene Nase fassen. Die Myrmekologen, dass man mit ständigem kritisieren und dem Versuch alles zu verbieten nirgendwo hinkommt und es vielleicht besser ist produktive Hilfe zu bieten und dabei die schlimmsten Auswüchse zu verhindern statt alles abreißen zu wollen - und die Ameisenhalter, dass man nicht ALLES halten muss was auf dem Planeten kreucht und fleucht, besonders wenn die Arten sowieso schon als hochinvasiv und brandgefährlich für die lokale Fauna bekannt sind (das betrifft besonders Spezies wie Solenopsis invicta, Pheidole megacephala, Tetramorium bicarinatum, Brachymyrmex patagonicus, Monomorium pharaonis, etc., die aktuell fast alle relativ problemlos in einigen deutschsprachigen Shops zu bekommen sind und auch gekauft werden).

derameisige hat geschrieben:Es sieht so aus, als sei die Moderation hier im Antstore-Forum in Urlaub?
Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“, an dieses gute alte Sprichwort erinnert dieser Thread. :lol:

Ernsthaft? "Ich bekomm nicht was ich will, also beleidige ich direkt mal die Forenmoderation"? SUPER Idee, das wird auch ganz bestimmt funktionieren.
Bild

Darüber welche Katze hier angefangen hat auf dem Tisch zu tanzen und dabei das halbe Inventar runtergeworfen hat braucht man übrigens nicht zu diskutieren.


derameisige hat geschrieben:Falls Ihnen, @ UTA, so wie bisher die dankbare Aufgabe zufallen sollte, diesen Augiasstall auszumisten, möchte ich mich schon mal vorab entschuldigen, dass ich den Shitstorm ausgelöst habe. Das war absolut nicht meine Absicht (wenngleich fast zu erwarten). Das Thema war und ist wichtig.

Dass es keine Absicht war glaub ich sogar, bei dem Mangel an diplomatischer Finesse war der Verlauf der Diskussion allerdings absolut vorherzusehen, noch bevor die erste Antwort geschrieben wurde. Meine erste Reaktion vor dem lesen eines einzigen Kommentars war auch "Geht's noch?".
Wie man sich so krass im Tonfall vergreifen und es noch nichtmal bemerken oder gar einsehen kann ist mir ziemlich unbegreiflich.

Ja, das Thema IST wichtig. Leider hat der Ton des Startbeitrags sofort jede Chance auf eine vernünftige Diskussion vernichtet - und das hat rein garnichts mit dem Herrn Weggel zu tun (für den das ganze aber natürlich eine Steilvorlage von epischem Ausmaß war), auch so ziemlich jeder andere der das Thema gelesen hat, dürfte sich mindestens verwundert an den Kopf gefasst haben.


derameisige hat geschrieben:Wäre ich selbst hier Moderator, würde ich den Thread auftrennen und im ursprünglichen Thread nur die unmittelbar zum Thema gehörigen Beiträge belassen.

Genau, einfach alles löschen, was einem nicht in den Kram passt, funktioniert ja im AP auch super. Dass ist genau die Geisteshaltung, die zur Gründung des AF geführt hat und auch dafür gesorgt hat dass das AF innerhalb kürzester Zeit das AP in Umfang und Nutzerbasis weit überflügelt hat.

Dass hier jemand der noch nicht mal die absolute Basis-Nettiquette des Internets verstanden hat (Tipp: Es gilt allgemein als ABSOLUTES NO-GO Kommentare in die Beiträge von Nutzern hineinzueditieren, außer in den wirklich allerschlimmten Fällen (pornographische Inhalte, Ekelfotos, wüste Beschimpfungen, etc.)) versucht den Antstore-Moderatoren ihre Arbeit zu erklären ist amüsant und erschütternd zugleich.


derameisige hat geschrieben:Die in weiten Teilen monströse Debatte ist leider bezeichnend für das Klima in einigen der Ameisenforen, somit ein erhaltenswertes Dokument dafür, wie man unter dem Deckmantel der Anonymität einen Mob aufbauen kann. Eine Reihe von Mehrfachaccounts und fiktiven „Usern“ sollen den Anschein einer breiten Ablehnung einer Zielperson erwecken. Dies gab es seit Jahren wiederholt, u. a. auch im Ameisenwiki, doch selten so schön konzentriert und mit derart deutliche erkennbarer Intention.
Abgesehen von dem oben genannten Herrn aus Bindlach (auch bereits als Cictani, Cayal, Unheilige Dreifaltigkeit und etliche mehr, plus unter variablen IPs aufgetreten) ist es vielfach nicht ersichtlich, bei welchen „Usern“ es sich um reale oder fiktive Personen handelt.
Im AP gibt es einige aufgeklärte Beispiele, so „Agathe“, rasch identifiziert und bestätigt als „Colophonius“, eine mutmaßlich reale Person. - Es mag sich jede/r Leser/in selbst fragen, unter welchem Usernamen eine reale Person zu vermuten ist. Einige sind an ihrem unverwechselbaren Stil immer wieder erkennbar, auch wenn sie wegen ihrer Beiträge weiterhin ihre wahre Identität verstecken müssen.

Trolle mit Fake-Accounts gibt es überall, damit muss sich jeder rumschlagen.

Sich nach einem dermaßen aggressiven Startbreitrag als Opfer darstellen zu wollen ist allerdings mehr als unglaubwürdig. Wenn überhaupt ist die Debatte bezeichnend dafür wie man einer Kombination aus diplomatischem Unvermögen, überzogenen Forderungen, angedeuteten Beschuldigungen (dem Antstore im Prinzip vorwerfen für den zunehmenden Befall von Häuser mit Lasius brunneus mitverantworlich zu sein) und einem allgemeinen "von oben herab"-Stil in kürzester Zeit eine breite Menge an Leuten gegen sich aufbringen kann.

Bei der Lösung des angesprochenen - durchaus relevanten - Problems hilft das aber leider garnicht.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 79
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 22 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Barristan » 11. Jun 2018 12:29

Serafine hat geschrieben:Bei dem Thema müssen sich beide Seiten an die eigene Nase fassen. Die Myrmekologen, dass man mit ständigem kritisieren und dem Versuch alles zu verbieten nirgendwo hinkommt und es vielleicht besser ist produktive Hilfe zu bieten und dabei die schlimmsten Auswüchse zu verhindern statt alles abreißen zu wollen - und die Ameisenhalter, dass man nicht ALLES halten muss was auf dem Planeten kreucht und fleucht, besonders wenn die Arten sowieso schon als hochinvasiv und brandgefährlich für die lokale Fauna bekannt sind (das betrifft besonders Spezies wie Solenopsis invicta, Pheidole megacephala, Tetramorium bicarinatum, Brachymyrmex patagonicus, Monomorium pharaonis, etc., die aktuell fast alle relativ problemlos in einigen deutschsprachigen Shops zu bekommen sind und auch gekauft werden).


Evtl. beschäftigst Du dich mit Evolution und vor allem, wie lange es gedauert hat, bis sich gewisse Arten an z. B. Tropisches Klima angepasst haben, dann würdest Du evtl. erkennen, dass deine Forderung den Handel in einem Land der gemäßigten Klimazone mit tropischen invasiven Arten zu verbieten, relativ lächerlich ist, da sie eh keine Gefahr für unsere Umwelt darstellen. Aber das hatten wir ja glaub ich auch schon mal im Formicultureforum diskutiert. Wenn Du dir diverse Verbreitungskarten von invasiven Arten ansiehst, wirst Du feststellen, dass die nur in den Klimazonen IM FREIEN vorkommen auf die sie sich im Lauf der Zeit spezialisiert haben. Aber, wenn Du unbedingt ein Verbot erwirken willst, wende dich an die EU, damit sie die Arten auf die Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar setzen, deren Haltung verboten ist. Da musst Du dann aber schon gute Argumente liefern, warum Tropische Arten für ganz Europa eine Bedrohung darstellen.

In der Beziehung bist Du genau so realitätsfern wie Buschinger und ignorierst die Fakten. Auch dein Auftreten als "Ameisensheriff" in diversen Thread im formiculture und antscanada Forum, lassen eine gewisse Ähnlichkeit in der Verhaltensweise von euch beiden erkennen. Deine mangelnde Einsicht die eigenen Fehler zu erkennen, kommt dann noch hinzu.

Das musste ich jetzt auch mal schreiben, da Du mich ja gerne hier auch ständig angreifst, gern geschehen :-)

Genau, einfach alles löschen, was einem nicht in den Kram passt, funktioniert ja im AP auch super. Dass ist genau die Geisteshaltung, die zur Gründung des AF geführt hat und auch dafür gesorgt hat dass das AF innerhalb kürzester Zeit das AP in Umfang und Nutzerbasis weit überflügelt hat.


Das Ameisenforum war schon vor dem Ameisenportal da.

2014 hat AntStore das Ameisenforum und Ameisencafe vom vorherigen Betreiber gekauft. Man bot dem bisherigen Team an, dass man vertraglich zusichert, dass man sich nicht in die inhaltlichen Belange des Forums einmischt. Aber das lehnte das Team ab (vermutlich auch auf Drängen des A. B.) und sie gründeten dann ihr eigenes Forum. Vorher haben sie noch jede Menge Beiträge im internen Forum gelöscht und rein zufällig verschwanden alle Bilder auf dem externen Bilderhoster zu diesem Zeitpunkt, so dass bis heute in vielen Threads keine Bilder mehr zu sehen sind. Übrigens sollte eines der Hauptziele sein einen Verein zu gründen, der dann das Forum betreibt, damit ein Verkauf nicht mehr so einfach möglich ist. Aber bis heute ist zumindest offiziell kein Verein gegründet worden und es betreibt auch weiterhin eine einzige Person das Forum. *träum an* Sollte ich mal im Lotto viel gewinnen, würde ich ihm so viel bieten, dass er mir das Forum überlässt, das wäre sicher viel Spaß *träum aus*

Dank Erne kann man das ja nicht mehr nachlesen, weil er alle Threads dazu (vermutlich auf Wunsch der Portalwächter) gelöscht/privat gemacht hat.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 294
Alter: 35
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 73 mal
Danke bekommen: 78 mal

Re: Diskussion zu Offener Brief zu Lasius brunneus

Beitragvon Maddio » 11. Jun 2018 12:49

Serafine hat geschrieben:Ernsthaft? "Ich bekomm nicht was ich will, also beleidige ich direkt mal die Forenmoderation"? SUPER Idee, das wird auch ganz bestimmt funktionieren.

Er macht es immer so, wie er halt seinen Willen bekommt. Bekommt er seinen Willen, wird das Team ausdrücklich gelobt.

Siehe z.B. hier, seine unverhohlene Schadenfreude, als sie mich nach seinem inzenierten Rückzug (auch moralische Erpressung genannt) aus dem AP gelöscht haben (ohne es mit den Forenregeln zu begründen - nach der Aktion sind einige Mods aus dem AP abgesprungen, denen es zu bunt wurde):

http://www.ameisenportal.eu/viewtopic.php?f=50&t=79&start=740#p13062

Bekommt er seinen Willen allerdings nicht, sieht das schnell ganz anders aus. Bei seinem "Abschied" wurde damals vom Forenteam hier Stellung bezogen (Hervorhebungen durch mich - nach 11 Jahren hat sich bei ihm offensichtlich nichts geändert):

uta hat geschrieben:Von daher möchte ich auch noch ein paar abschließende Worte an Sie richten. Es lag schon in der Natur der Dinge, dass wir vom Antstore meistenteils nicht einer Meinung waren und oftmals im Focus Ihrer Kritik standen. Es waren eben die unterschiedlichen Positionen, die uns trennten, und ein Aufeinanderzugehen bzw. das Finden eines Kompromisses schwer, um nicht zu sagen, fast unmöglich machte. Ihre Vehemenz in der Verfolgung Ihrer Ziele erschien mir kompromisslos und mitunter waren Ihre Beiträge für mein Empfinden von unangemessener Ironie und Unterschwelligkeit geprägt. Es gab auch Beiträge, wo ich das Gefühl hatte, dass der Antstore "vorgeführt" werden sollte. Ich fand dieses nicht fair!

Nun ja, das war die eine Seite - wo's Schatten gibt, gibt es auch Licht!

Ich möchte Ihre zahlreichen hilfreichen Tipps und entsprechend fachlich kompetenten Beiträge nicht unerwähnt lassen, die ganz ohne Frage eine Bereicherung darstellten und vielen Haltern sicherlich eine große Hilfe waren. Für diese Beiträge möchte ich Ihnen ausdrücklich danken.

Auch ich möchte hiermit einen Schlusspunkt setzen und Ihnen alles Gute wünschen.


https://www.antstore.net/forum/post51282.html#p51282
Maddio
member
member
 
Beiträge: 17
Registriert: 5. Jun 2018 15:53
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 32 mal
Danke bekommen: 12 mal

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast