Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Hier kann alles zum Thema Ameisen diskutiert und gefragt werden.

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HabneMeise » 9. Jun 2018 19:54

Hallo,

Möchte euch hier erstmal begrüßen und finde es super dass es so ein tolles Forum gibt. :sign_welcome:

Meine erste Frage bezieht sich auf meine Lasius niger Kolonie die ich hier im Shop vor ca. 3 Wochen gekauft habe.Sie besteht aus
einer Königin und ca. 10-15 Arbeiterrinnen.
Einer der Arbeiterinnen hat am zweiten Tag die Farm erkundet und dort das Nest vorbereitet - die Königin ging dann ebenfalls prompt ins Nest und
der Eingang wurde mit dem Sandlehmgemisch "verkorkt"
Hin und wieder sah man die Arbeiterrinnen auf Nahrungssuche rumkrabbeln.
Nun haben sich diese aber direkt unter der steckbaren Tränke (die mit Gummipropfen) eingerichtet und genießen scheinbar die Feuchtigkeit die aus dem mit Lehm zugekleisterten Anschluß rinnt !? An der "zugemauerten" Gyne besteht kaum noch Interesse ?
Ist das normal ?

Muss noch was hinzufügen : sie krabbeln doch hin und wieder zu ihrer Königin ,wenn auch selten.


Grüße
Der mit der Meise :grin:
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 97
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 11 mal



Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)



Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon Serafine » 10. Jun 2018 03:12

Königinnen von Lasius niger sind nicht für ihre Umzugsfreudigkeit bekannt. Wahrscheinlich werden die Arbeiterinnen die Königin irgendwann mit Gewalt ins neue "Nest" zerren oder es wird darauf hinauslaufen, dass sich die Kolonie quasi über zwei Nestgebiete verteilt. Lasius niger sind auch viel aktiver als man denkt - ich seh meine nur selten draußen und dennoch schaffen sie es jedes neue Stück Futter in der Anlage innerhalb von weniger als zehn Minuten zu entdecken.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 169
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HabneMeise » 10. Jun 2018 13:49

Ja das sie nur ungern umziehen hab ich auch schon festgestellt.Ich habe extra eine "Trick" angewand um ihnen das Nest attraktiver zu machen.
Meine Pheidole waren da ganz anders drauf.
Im allgemeinen glaub ich dass man sehr viele Neueinsteiger wieder verliert mit einem "Anfangs-Set" wie den lasius.
Die Aktivität von den Ameisen liegt bei den wenigen Tieren am Anfang so gut wie bei Null.D.H man wartet Wochen wenn nicht gar Monate
bis event. die Nachzucht erfolgte.Viele wissen auch gar nicht dass man die Tiere überwintern lassen muss über viele Monate und dass heißt im Prinzip dass das Hobby mindestens 4 Monate ad Acta liegt.
Ich werde sie dennoch weiterpflegen und mich halt gedulden müssen bis sich die Aktivität erhöht.Wenn man noch eine andere Kolonie hat ist das nicht so schlimm - aber wenn es die einzigste wär doch etwas fade.
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 97
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 11 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon Serafine » 10. Jun 2018 14:53

HabneMeise hat geschrieben:Im allgemeinen glaub ich dass man sehr viele Neueinsteiger wieder verliert mit einem "Anfangs-Set" wie den lasius.
Die Aktivität von den Ameisen liegt bei den wenigen Tieren am Anfang so gut wie bei Null.D.H man wartet Wochen wenn nicht gar Monate
bis event. die Nachzucht erfolgte.Viele wissen auch gar nicht dass man die Tiere überwintern lassen muss über viele Monate und dass heißt im Prinzip dass das Hobby mindestens 4 Monate ad Acta liegt.
Ich werde sie dennoch weiterpflegen und mich halt gedulden müssen bis sich die Aktivität erhöht.Wenn man noch eine andere Kolonie hat ist das nicht so schlimm - aber wenn es die einzigste wär doch etwas fade.

Das halte ich jetzt für ein Gerücht. Klar muss man erstmal 1-2 Monate warten, Ameisen spawnen ja nicht aus dem nichts, aber gerade Lasius niger vermehren sich doch recht gut - meine Lasius niger von letztem Jahr (Anfang August) haben es vor der Winterruhe im Dezember auf ca. 300 Arbeiterinnen gebracht. Lasius niger ist zudem auch eine tagaktive Art, die auch schon bei geringer Koloniegröße gute Außenaktivität zeigt, nicht so wie manche Camponotus, wo das erste halbe Jahr nur einmal pro Woche in der Nacht eine Arbeiterin rauskommt.

Generell würde ich aber ohnehin niemandem raten eine einzelne Königin zu kaufen, sondern gleich eine kleine Kolonie mit 10-20 Arbeiterinnen UND BRUT - kommt ja bei einigen Shops leider immer wieder vor dass Gynen aus Massenzucht ohne Brut verschickt werden, da werden dann einfach ein paar Arbeiterinnen dazugepackt die nicht von der Königin selbst stammen und am Ende ist die Königin noch nicht mal begattet. Sowas schadet dem Hobby dann wirklich auf massive Weise.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 169
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HabneMeise » 10. Jun 2018 17:56

300 Tiere sind ja schon eine ganze Menge.
Kann man ungefähr sagen wie das von statten geht ?
Meine Kolonie beträgt ca. 15 Arbeiterinnen wie es im Anfangsset geliefert wird.
Wenn die Gyne jetzt im idealfall Brut aufzieht kommen nach ca. 1-1,5 Monaten ca. 12-15 dazu.Doch das wars dann ja erstmal für die nächsten 4 Wochen da die Grundsubstanz fehlt.Ich will ja nicht ungeduldig sein aber da sind schon ganz schöne Zeitspannen dazwischen.
Deswegen war wohl die beste Idee ne große Pheidole - Kolonie zu kaufen.Nicht gerade billig aber ich möchte halt auch ein bisschen was vom Geschehen mitbekommen - Fütterung,Säuberung,Sozialverhalten ect.
Im Prinzip sieht man in den ersten 3 Monaten bei dem "Sparset" gar nichts. D.H. an guten Tagen zeigen sich mal 2-3 Ameisen aber sonst ist Schicht im Schacht.
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 97
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 11 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HarryAnt » 10. Jun 2018 18:49

Kann zwar deine Aussage nachvollziehen - gerade wenn man mit Ameisenhaltung anfängt und man ständig gucken will ob alles ok ist, ob es was Neues gibt (voller Ungeduld) und man zweifelt ob man alles richtig macht usw.

Andererseits ist es für mich ein ganz anderer Reiz beispielsweise mit einer selbst gefangenen einzelnen Königin zu beginnen, mitzuerleben wie sie die ersten Eier legt und pflegt, erster Schlupf, der erste schüchterne Blick nach draußen einer Pygmäe ...
Und dann die Entwicklung mitzuerleben bis es dann anfängt zu wuseln :D


Aber Serafine hat schon recht - L.niger entwickeln sich im Vergleich schon recht zügig

Das hier waren letzten April noch Königin mit 7 Arbeiterinnen und etwas Brut - 1 Jahr später ist allein die Brut schon 4-stellig:

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 624
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 42 mal
Danke bekommen: 186 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon Kuemmerz » 10. Jun 2018 19:24

Ich glaube, dass jeder der Ameisen hält, früher oder später die Neugründung einer selbst gefangenen Gyne bevorzugen wird. Als ich angefangen habe, war ich jedoch auch noch ungeduldiger.
Wenn ich jetzt jedoch eine Gyne fange, diese erfolgreich gründet und ich daran teilhaben kann wie ein neues Imperium entsteht, muss ich sagen, dass es nichts beeindruckenderes gibt!
Kuemmerz
member
member
 
Beiträge: 100
Alter: 31
Registriert: 1. Jun 2018 15:33
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 19 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon Barristan » 10. Jun 2018 19:44

HabneMeise hat geschrieben:300 Tiere sind ja schon eine ganze Menge.
Kann man ungefähr sagen wie das von statten geht ?
Meine Kolonie beträgt ca. 15 Arbeiterinnen wie es im Anfangsset geliefert wird.
Wenn die Gyne jetzt im idealfall Brut aufzieht kommen nach ca. 1-1,5 Monaten ca. 12-15 dazu.Doch das wars dann ja erstmal für die nächsten 4 Wochen da die Grundsubstanz fehlt.Ich will ja nicht ungeduldig sein aber da sind schon ganz schöne Zeitspannen dazwischen.
Deswegen war wohl die beste Idee ne große Pheidole - Kolonie zu kaufen.Nicht gerade billig aber ich möchte halt auch ein bisschen was vom Geschehen mitbekommen - Fütterung,Säuberung,Sozialverhalten ect.
Im Prinzip sieht man in den ersten 3 Monaten bei dem "Sparset" gar nichts. D.H. an guten Tagen zeigen sich mal 2-3 Ameisen aber sonst ist Schicht im Schacht.


~100 Tiere könnten sie schon noch vor der Winterruhe erreichen. Je größer die Kolonie ist, desto mehr Eier legt die Königin auch, dann hat man ein exponentielles Wachstum, irgendwann geht es dann in ein lineares über (Eine Königin kann auch zur eine bestimmte Menge innerhalb eines Zeitraums legen) bis es schließlich nur noch ein Erhalten der Koloniegröße ist (wenn die Kolonie sich der Maximalgröße nähert). Am Anfang werden nur so wenige Eier gelegt, damit die Königin bzw. dann später die vorhandenen Arbeiterinnen auch die Brut versorgen können. Denn es bringt ja nix, wenn sie gleich am Anfang 200 Eier legt, aber dann die Larven verhungern, weil die Gyne sie nicht alle ernähren kann.

Anfängern würde ich immer empfehlen mit einer Kolonie um die 25-50 anzufangen. Da sieht man in der Regel schon etwas mehr, aber man kann trotzdem noch ganz gut das Wachstum miterleben. Würde ich mein Hobby komplett aufgeben und dann wieder neu anfangen, würde ich auch mit so einer kleinen Kolonie anfangen, denn da würde ich auch recht schnell etwas sehen wollen. Wenn man natürlich bereits Ameisen hat, stört es einen eher weniger, wenn es bei manchen Gynen etwas längert dauert, bis Action zu sehen ist.

Von Pheidole wirst Du vermutlich enttäuscht sein, dass sie so klein sind. Ich würde Dir wenn dann eher eine eher schnell wachsende Camponotus Art empfehlen, z. B. Camponotus vagus. Camponotus nicobarensis wären auch gut, aber die sind unter 1000 Arbeiterinnen doch eher Nachts aktiv, da siehst Du dann weider nur weniger.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 295
Alter: 35
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 73 mal
Danke bekommen: 78 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HabneMeise » 10. Jun 2018 19:59

Ich hätte natürlich auch gerne eine Königgin selbst gefangen - geht schnell und man hat gleich alles ohne Versand.
Was mich von abgehalten hat war dass ich ja nicht weiß ob sie begattet wurde oder nicht.Obwohl da bin ich mir mit der gekauften auch nicht sicher...
Den Einzug der Lasius Gyne fand ich sehr spannend - danach passierte nicht mehr soviel.
Ich verstehe schon dass man lieber mit einer größeren Kolonie beginnt da die Ameisen sich ja exponentiell vermehren - das heißt es werden mehr Eier gelegt und auch mehr Brut aufgezogen.
Natürlich sind die Pheidole klein an sich aber durch ihre große Zahl hat man mehr zu beobachten.
Ich habe jetzt schon ein Dutzend Motten,Spinnen,Weberknechte ect verfüttert - damit rennen sie gierig in ihren Bau.
Ich denke mal das wird ne Menge Brut geben.Eier waren schon vorher viele da.
Die Lasius brauchen halt ihre Zeit und das ist normal.
Ich muss gleich erstmal die Näpfe sauber machen :grin:

PS : Das in dem Video ist ja schon eine ganze Armee :shock:
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 97
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 11 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon Barristan » 10. Jun 2018 23:06

Die Königin habe ich letztes Jahr gesammelt und bereits jetzt zähle ich alleine im Reagenzglasnest 47 Arbeiterinnen und 59 Larven, also wird sich die Anzahl der Kolonie dann in einigen Wochen etwa verdoppelt haben. Ich denke die wird noch so 200+ Tiere stark bis zur Winterruhe, evtl. sogar mehr.

Ameisen gezählt.JPG
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 295
Alter: 35
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 73 mal
Danke bekommen: 78 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HabneMeise » 11. Jun 2018 00:28

Erstaunlich - du hast da auch enorm viele Larven.Das beschleunigt das ganze.
Dumme Frage: Legt die Königin eigentlich durchgehend Eier oder zieht sie jeden "Schwung" einzeln auf ?
So ganz ist mir das noch nicht klar.




Grüße Chris
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 97
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 11 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon Serafine » 11. Jun 2018 01:42

Nur der erste Wurf Arbeiterinnen wird einzeln aufgezogen, danach ist (abgesehen von der Winterruhe) eigentlich immer so ziemlich jedes Brutstadium vorhanden. Die Königin legt auch bei Lasius niger durchaus in Schüben, aber wartet dabei nicht bis der vorige Satz Brut komplett durchentwickelt ist (das machen nur Arten wie C. ligniperda).

Grundlegend gilt auch, je mehr Ameisen da sind, desto schneller entwickelt sich die Kolonie.
Bei meinen Camponotus barbaricus (brauchen 6-8 Wochen vom Ei zur Ameise) lief das etwa so:
3 Monate -> 4 Arbeiterinnen
6 Monate (Winterruhe) -> 4 Arbeiterinnen
10 Monate -> 80 Arbeiterinnen
12 Monate -> 200 Arbeiterinnen
18 Monate -> 1000 Arbeiterinnen
22 Monate -> 3000 Arbeiterinnen

Lasius niger schafft noch deutlich mehr, die können unter guten Bedingungen schon nach einem Jahr vierstellig werden.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 169
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 42 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HabneMeise » 11. Jun 2018 18:13

Danke dir - dann weiß ich wenigstens etwas bescheid :wink:
Zur Zeit beobachte ich nur meine Pheidole - die futtern alles weg - ob Honig,Zucker oder Insekten.
Ich glaube das ist genau ihre Zeit - Temperaturmäßig zwischen 22-28 Grad.
Habe schon Pläne anzubauen - mit einer Verlängerung bis zur nächsten Ärena.
Der Anstore ist nicht gerade billig aber ich mag diese Voll-Glas-Terrarien über alles besonders mit den gebohrten Erweiterungen.
Alles muss Glas sein auch der Deckel.Das ist vom Feinsten.
Bin sowieso schon lebenslanger Terraristi und habe mich da wiedergefunden :grin:
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 97
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 11 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon HabneMeise » 25. Jun 2018 00:16

Hallo,

Kann man ungefähr sagen wann bei der Lasius Brut irgendwas passiert.
Ich habe meine Königin mit ihren 15 Arbeitern am 17. letzten Monat einziehen sehen und seitdem ist Sendepause.
Das sind jetzt ganze 39 Tage.
Ich will ja nicht ungeduldig wirken aber so langsam bezweifel ich dass da noch was passiert....



Grüße Chris
Benutzeravatar
HabneMeise
member
member
 
Beiträge: 97
Registriert: 11. Mai 2018 00:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 16 mal
Danke bekommen: 11 mal

Re: Lasius niger Gyne wird zurückgelassen

Beitragvon Serafine » 25. Jun 2018 01:23

Hast du einen Überblick über den Brutstatus? Lasius niger braucht vom Ei zur Arbeiterin 4-6 Wochen, es müssten also zumindest Puppen (oder wenigstens dicke Larven) da sein, kann gut sein dass bisher tatsächlich noch keine einzige neue Arbeiterin geschlüpft ist. Am Anfang kommen die Arbeiterinnen auch nur einzeln raus, dazu meist nachts, und nehmen nur minimale Mengen Zucker und Protein auf - von meinen hab ich bis sie ca. 200 waren auch immer nur höchstens 2-3 draußen gesehen.
Mit was fütterst du sie denn? Und ist die Farm auch feucht genug?
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 169
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 15 mal
Danke bekommen: 42 mal

Nächste



Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast