Messor barbarus - Reinigung und temporäre Umsiedlung

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Messor barbarus - Reinigung und temporäre Umsiedlung

Beitragvon Dittsch » 7. Feb 2018 16:09

Moin moin,

ich bin mal wieder an einen interessanten Punkt meiner Ameisenerfahrung angekommen und grübel schon einen Moment wie ich das Problem lösen kann.

Ich hab meine Ameisenfarm im Sommer um einen weiteren Nestbereich erweitert. Dazu hab ich ein großzügiges Nest aus Porenbetonsteinen in eine größere Arene gebaut. (vielleicht bring ich auch mal ein Foto ins Spiel).
Jetzt haben meine kleinen Ladys den neuen Bereich dankend angenommen und ihren ganzen Müll dort abgeladen. :roll:
Da der Bereich noch lange Zeit feucht war fing der ganze Kram auch recht fix an zu gammeln.
Jetzt möchte ich das ganze mal sauber machen, was nicht das Problem ist, denn der Bereich lässt sich recht einfach in seine Bestandteile zerlegen.
Nur wie überrede ich die Damen dazu dort nicht mehr drin rumzulaufen?
Aktuell sind da jetzt vielleicht 10-20 Ameisen drin. Aber wenn meine Kolonie so weiter wächst wieim letzten Jahr, dann bekomm ich da sehr schnell Probleme und komm dort garnicht mehr ran um das ganze zureinigen.
Kurz um, wie löst ihr so die Reinigung eurer Anlage?
Dittsch
member
member
 
Beiträge: 17
Registriert: 12. Jan 2017 22:17
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 2 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)



Werbeanzeige: Messor barbarus



Re: Messor barbarus - Reinigung und temporäre Umsiedlung

Beitragvon HarryAnt » 7. Feb 2018 17:06

Wahrscheinlich war der Ytong noch zu feucht vom Reinigen nach der Fertigstellung ? Das dauert sehr lange bis so ein Klotz richtig durchtrocknet - paar Tage auf der Heizung mindestens.

Aktuell kannst du die Tiere ja noch herausnehmen aus dem Ytong, später solltest du darauf achten diesen nicht zu feucht zu machen. Und die leichte Befeuchtung auch nur an einer Stelle des Ytongs durchführen.

Wenn sie den Ytong dann richtig besiedeln werden sie dort auch nicht mehr ihren Müll ablagern sondern eher draußen in der Arena.

Wo war der "Müll" den vorher ? In der Farm ?


Später, wenn im Ytong hunderte oder tausende Damen rumwuseln, kannst du nicht mehr wirklich eingreifen :D


Ansonsten eine Umsiedlung kann man bei M.barbarus eigentlich recht gut mit Wärme, etwas Feuchtigkeit und Dunkelheit erzeugen bzw. deren Umkehr beim alten Nest.
Hab meine so auch innerhalb einer Nacht von der Farm in das große Ytong Nest umsiedeln können.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 600
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 41 mal
Danke bekommen: 184 mal

Re: Messor barbarus - Reinigung und temporäre Umsiedlung

Beitragvon Dittsch » 8. Feb 2018 16:22

Die Porenbetonsteine waren noch sehr feucht.
Ich hatte sie gebadet und vielleicht einen Tag getrocknet.

Ich häng hier mal eine "Skizze" von meiner Anlage an, damit das ganz vielleicht ein bisschen verständlicher wird :D

Ursprünglich hatte ich nur Farm A und Arena A neugekauft, weil die Farm mit der ich die Kolonie gekauft habe Schrott war.
Ich hab dann recht kurzfristig noch den Teil B gekauft. Wieso und warum führt hier mal zu weit, vielleicht mach ich daraus mal so einen gesamten Bericht.

Auf jeden Fall haben die Ladys eine ganze weile nur in Farm A gewohnt.
In Arena A ihr Futter bekommen und ihren Müll abgeladen.

Und weil ich Arena B für überflüssig hielt und hier ein paar tolle Ytong-Nester gesehen habe, hab ich da das Ytong-Nest in die Arena B gebaut.
Und die Damen dachten so "toll eine neue Müllhalde".

Kurz vor der Winterpause sind sie dann noch in Farm B eingezogen und Lagern in Farm A nur noch das Futter.

Wenn ich meine Ytong-Farm jetzt sauber mache, macht es dann eher Sinn, die garnicht gleich wieder an die Anlage anzuschließen, weil sie das Teil eh gleich wieder zumüllen?
Und damit zu warten bis die Kolonie wirklich größer ist und mehr Platz braucht?

Oder kann ich es direkt wieder anbauen und die räumen das dann selbst wieder auf, wenn sie da einziehen wollen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Dittsch
member
member
 
Beiträge: 17
Registriert: 12. Jan 2017 22:17
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 2 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Messor barbarus - Reinigung und temporäre Umsiedlung

Beitragvon HarryAnt » 8. Feb 2018 18:01

Generell ist es halt oft so, dass wenn das Nest noch deutlich zu groß ist für die Kolonie, gerne Bereiche davon als Müllkippe genutzt werden.

Wenn der Bereich aber trocken ist, kommt es da auch nicht zu Schimmel usw. und später wird der Müll dann auch wieder rausgeräumt wenn der Platz benötigt wird.


Ob sie das Ytong Nest gleich wieder zumüllen kann ich dir nicht beantworten aber gut möglich :)

Möchtest du die Aufteilung mit Farm A und Ytong Nest so beibehalten oder mittelfristig die Farm entfernen ?

Du könntest die Kolonie wie gesagt recht gut zum umziehen bewegen, indem du bei der Farm die (soweit vorhanden) Beheizung & Befeuchtung einstellst, sowie die Lichtabdeckung entfernst und im Gegenzug einen Teil des Ytong Nestes beheizt und befeuchtest und das ganze Nest zunächst sorgfältig abdunkelst.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 600
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 41 mal
Danke bekommen: 184 mal

Re: Messor barbarus - Reinigung und temporäre Umsiedlung

Beitragvon Dittsch » 12. Feb 2018 16:40

Ich möchte die Anlage erstmal so lassen.
Das Ytong-Nest soll nur mittelfristig mehr Platz für die Ameisen bieten.
Als Arena fand ich den Bereich etwas übertrieben und wenn die Kolonie so weiter wächst wie im letzten Jahr, dann brauchen sie den Platz bald.
Dittsch
member
member
 
Beiträge: 17
Registriert: 12. Jan 2017 22:17
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 2 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)




Werbeanzeige: Messor barbarus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Messor - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste