Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 4. Feb 2016 14:53

Ok, ich werde mal einen Admin bezüglich des Namens mal anschreiben :)

Das mit dem mehr Licht war nur eine Idee - denn andererseits ist es so ja auch nicht
schlecht, denn man kann ja wirklich alles beobachten. Und ich glaube auch,
daß irgendwann doch noch gebuddelt wird.

Mal etwas anderes:

Im Zoogeschäft meines (Nicht-)Vertrauens (Nicht, weil die einen immer komisch anschauen, wenn man sagt,
man hält Ameisen) kann man getrocknete Insekten käuflich erwerben.

Wie sieht es da bei den Ameisen aus? Nehmen die tote, getrocknete Larven / Käfer / Was-auch-immer an?
Wenn ja, würde ich mir die holen und den Ameisen anbieten.

Alternative wäre, daß ich Maden kaufe - jedoch habe ich nur 6 Ameisen, dafür ~100 Maden finde ich arg viel :mrgreen:

Und schon kommt die nächste Frage: Könnte man die Maden nicht einfach einfrieren und bei Bedarf ~2 raus holen,
auftauen und anbieten? Oder wird das nicht angenommen?

Vielleicht kann mir da ja jemand ein paar Antworten zu geben :)

Noch etwas anderes:
Bei den 6 Ameisen habe ich zur Zeit nur einen Deckel auf der Arena - man kann also leicht abschätzen, wann man öffnen sollte oder nicht.
Reicht es für später aus, Paraffinöl einmal in der Innenseite der Farm auf den oberen Rand zu schmieren, so daß man
bei Gelegenheit die Arena gefahrenlos öffnen kann, ohne eine Flucht?

Und wie entnehmt Ihr die Futterstelle aus der Arena, wenn da dutzende Ameisen rumwuseln? Weil ich davon ausgehe, daß dann bestimmt
ein Gegenangriff gestartet wird, sowie man die Arena öffnet und da ran will?!

Greetings
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Lenny-NP » 4. Feb 2016 15:09

Man kann Ameisen getrocknete Insekten geben, allerdings werden diese wenig bis gar nicht angenommen. Fliegenmaden werden gerne angenommen und natürlich kann man die auch ein gefrieren und dann bei Bedarf auftauen. Man kann auch einen Teil/Alle zu Fliegen werden lassen und dann einfrieren.

Da Camponuts eine große Ameisenart ist, reicht ein bisschen Paraffinöl aus. Einfach auf ein Taschentuch oder ähnliches tun und dann auftragen. Falls du keines hast, muss man nicht wegen einer Flasche eine Antstore Bestellung machen; man kann sowas auch in der Apotheke kaufen.

Und dein HB ist sehr schön geschrieben, man kann es lesen wie eine Geschichte. Würde mich über regelmäßige Updates freuen.
Lenny-NP
member
member
 
Beiträge: 239
Alter: 16
Registriert: 25. Sep 2014 18:54
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 53 mal
Danke bekommen: 25 mal

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon HookNick » 4. Feb 2016 15:24

Ich persönlich kann nur davon abraten an senkrechten Scheiben Öl anzubringen. Die Ameisen kommen zwar nicht raus, aber Öl + Schwerkraft = Mit der Zeit bildet sich ein Ölfilm auf der ganzen Scheibe, egal wie sparsam man es aufgetragen hat. Also entweder z.B. Aluleisten anbringen und diese mit Ausbruchsschutz bearbeiten (Z.B. Bei Rottweiler zu sehen) oder so wie ich einen Arenarahmen nutzen und diesen mit Öl bearbeiten.

Hier ein Beispiel zum Arenarahmen, damit du weißt was ich meine:
http://www.antstore.net/shop/Formicarien---Nester/Abdeckungen/Ameisenarena-Rahmen-249/Ameisenarena-Rahmen-25x15-product-5117.html
Benutzeravatar
HookNick
member
member
 
Beiträge: 444
Alter: 25
Registriert: 1. Mai 2015 16:40
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 54 mal
Danke bekommen: 132 mal
Ameisen: Haltungsbericht(4)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 4. Feb 2016 15:36

@Lenny:

Ich werde es mal mit getrockneten Larven versuchen. Beim Einfrieren bin ich noch skeptisch, da ich gelesen habe, daß
Maden nach dem auftauen in ca. ~1Std. schwarz werden sollen. Werden solche Matschmaden noch angenommen oder werden die
auch von den Ameisen als verdorben angesehen?

Paraffinöl sollte ich noch irgendwo eine Flasche haben - zur Not ist die Apotheke nur 20m weit weg. Und schön,
daß Dir der HB auch gefällt :)

@HookNick:

Na toll auch..danke...sei stolz auf Dich...verlange eine Provision vom Antstore...denn wegen Dir werd ich mir die Tage das Teil bestellen :mrgreen:
Danke für den Tipp, das schaut ganz zuverlässig aus :)

Greetings
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Lenny-NP » 4. Feb 2016 15:52

Das Mit dem Schwarz werden stimmt schon, allerdings passiert dass immer wenn man eine Made umbringt. Deswegen am besten die Fliegen verfüttern.
Lenny-NP
member
member
 
Beiträge: 239
Alter: 16
Registriert: 25. Sep 2014 18:54
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 53 mal
Danke bekommen: 25 mal

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 4. Feb 2016 20:44

Heute scheint der Tag der Updates für meinen Haltungsbericht zu sein.

Zum Einen ist HookNick nun Schuld daran, daß ich soeben einen Rahmen für meine 20 x 10 x 10 Arena
bestellt habe zum Anderen stört es mich, daß das riesige Reagenzglas als Wasserreservoir irgendwie
zu viel Platz in der Arena einnimmt und ich deshalb noch eine passende Futterschüssel geordert habe,
die später mit Seramis, als Schutz vor dem Ertrinken, als neuer Wasserspender dienen wird.

Ich hatte mir zwar die Tränken angeschaut, aber fand sie dennoch nicht sehr hübsch.

Nun denn, zur Zeit gibt es aber weiter Wasser aus dem Reagenzglas, denn die Grundversorgung
muss ja gewährleistet sein.

Und zur Grundversorgung gehört auch das Futter - ich achte immer darauf, daß Honig vorhanden
ist, denn so gibt es Energie für alle in ausreichender Form.

Da ich meinen Ameisen aber Proteine anbieten will, was leider gerade schwer ist, da natürliche Insekten
Mangelware sind (muss wohl am Wetter liegen) und ich noch nicht ins Zoofachgeschäft gekommen bin, habe ich mich
von Rottis Haltungsbericht animieren lassen und biete nun etwas buntes an.

mix.jpg
Futtermix


Zur Erklärung, was wir da nun sehen:

A: Gänseschmalz (mit Anteilen von Schweineschmalz)
B: Honig (frisch aus der Tube)
C: Haferflocken (von denen ich wusste, daß sie da sind, sie aber dennoch ignoriert habe)
D: Erdnussbutter (mit Erdnussstückchen - sehr lecker)

Ok...Warum solch ein kurioser Mix?

Ganz einfach: Ich möchte sehen, was die Ameisen bevorzugt annehmen und ich hoffe, daß
der Schmalz angenommen wird und sich die Kolonie dadurch stärkt und schneller vergrößert.
Wenn ja: Wo der herkommt, da gibt es noch mehr davon - die Ameisen können sich ruhig daran laben.

Die Ameisen sind derzeit alle recht aktiv, im Nest wird aktiv furagiert und geputzt und ich bin mir zu 99% sicher
daß ich nun 1 Königin und 5 Arbeiter habe PLUS eine sehr große Larve, wenn es nicht sogar eine Nacktpuppe ist.
Ich konnte sie leider nur sehr kurz sehen und sie schaffen es immer wieder, mir interessante Einblicke zu
verwehren. Fakt ist, daß wohl bald das Team verstärkt wird.

Viel Spaß beim Lesen :)

Greetings
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon HookNick » 4. Feb 2016 20:53

Gern geschehen :D
Aber sicher dass es eine Nacktpuppe ist?
Gibt es das bei Camponotus ligniperdus?
Meine haben nur äh angezogene Puppen :D
Benutzeravatar
HookNick
member
member
 
Beiträge: 444
Alter: 25
Registriert: 1. Mai 2015 16:40
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 54 mal
Danke bekommen: 132 mal
Ameisen: Haltungsbericht(4)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon baumarkthammer » 4. Feb 2016 21:03

Es kommt ab und zu vor, dass einige Larven es nicht schaffen einen Kokon zu spinnen. Etwa weil sie zu viel umhergetragen werden oder weil angeblich kein geeignetes Material zum Festhalten in der Nähe ist.
Bei Camponotus herculeanus und Camponotus ligniperdus kommt das zwar selten vor, aber es kommt vor.
Häufiger kann man es etwa bei Formica fusca beobachten, dort haben Kolonien teilweise mehr Puppen ohne Kokon als mit.

Gruß,
Kaj.
Benutzeravatar
baumarkthammer
Mod
Mod
 
Beiträge: 1968
Alter: 26
Registriert: 12. Mär 2008 21:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 4. Feb 2016 21:10

Danke für das Feedback :)
Wie gesagt, ich konnte nur einen kurzen Blick erhaschen,
dann verschwand die Puppe/Larve auch schon wieder.
Eier und kleinere Larven konnte ich nicht entdecken
was aber nicht bedeuten muss.

Und noch einmal Danke für das Umbenennen :D

Greetings
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 5. Feb 2016 09:31

Mini-Update:

Normalerweise lasse ich mir immer Zeit mit Updates, aber da das Ameisenjahr bei mir schon begonnen hat,
passiert halt schon etwas.

Ich weiss zwar nicht, an welches Futter die Ameisen gegangen sind, aber heute morgen waren alle Ameisen
sehr fett und sehr aktiv. Selbst die Königin schien sehr agil zu sein und irgendwie fütterte jeder jeden.

Ich glaube nicht, daß der Honig für diese Aktivität gesorgt hat. Vielleicht sehe ich die Tage ja,
welches Futter für soviel Euphorie gesorgt hat.

Einen schönen Tag noch :)

Greetings
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 5. Feb 2016 20:08

Habt Ihr schon mal Eure Ameisen länger beobachtet und mal etwas witziges dabei gesehen?
Vielleicht auch 2 Mal hintereinander? Wie wäre es mit 3 Mal hintereinander?

Nun, wie kam es dazu, daß ich es beobachten konnte?
Ich wollte nun dem Rätsel auf den Grund gehen und herausbekommen, welches
Futter der aktuelle Favorite ist und genau deshalb hab ich die Arena beobachtet.

Zu meinem Glück sind meine Ameisen schon sehr aktiv und ich musste nicht lange
warten, bis vom Nest aus eine Arbeiterin die Minireise zur Arena begann - es sollte
für sie ein denkwürdiger Ausflug werden.

In der Arena angekommen schien sie erst einmal das Kinderspiel "Der Boden ist Lava -
und die darf ich nicht berühren" zu spielen. Minutenlang erkundete sie also die Glasscheiben und den Deckel
und wenn es runter zum Boden ging, wurde abrupt gestoppt und es ging an der Glasscheibe weiter.

Nun, daß war aber noch nicht der Witz an der Geschichte. Jedenfalls betritt sie nun endlich den Boden und kreist
die Futterstelle ein. YEAH! Denk ich mir, da ich nun wohl sehe, welches Futter der Favorite sein wird.

Pustekuchen!

Immer wenn ich denke, sie geht jetzt an irgend etwas ran - Kehrtwende und noch eine Runde um den Futternapf.
Dies ging ein paar Mal so, dann hatte die Ameise wohl Lust auf einen Spaziergang in der Arena. Schön gemächlich.
Alles wurde angeguckt. So kam es, daß sie an einem kleinen Müllhaufen vorbei kam, den die Ameisen die Tage wohl
aus dem Nest geschafft haben und dort deponiert haben. Es scheinen wohl irgendwelche Chitinreste einer ehemals
verfütterten Fliege gewesen zu sein. Und nun passiert es. Die Ameise steigt drüber hinweg und bleibt kurz mit dem hinteren,
rechten Bein an dem Müllhaufen hängen. Man hat gesehen, daß sie gedacht haben muss "Hä? WTF?! Was ist das?!"
Sie dreht sich um, um zu schauen, was da an ihrem Bein war. Sie hat sich ERSCHROCKEN!!!! Und ist 1CM!!!! von der Stelle
zurück gesprungen, begleitet von hektischen, zuckenden Bewegungen - darauf folgend rannte sie panisch weg und umkreiste die Arena in der äussersten Bahn.

Das war das erste mal, daß der Müllhaufen BÖSE war. Nun, die Ameise beruhigte sich also wieder nach der Lauferei,
erkundigte nun das Reagenzglas mit dem Wasser. Kletterte darüber hinweg. Kam dem Müllhaufen (wohl unbewusst) wieder
näher und bemerkte ihn, als sie wieder halb drauf stand. Schockmoment 2. Sie rannte um ihr Leben! Müllhaufen sind tödlich!

Es trat erneut Ruhe ein und die Erkundungstour ging fort - ja, nochmal schön um die Futterstelle rum - "Nein, bloss nicht
reinschauen. Eine weitere Runde drehen, den letzten Schock verkraften und WTF!!!! Schon wieder!!! Das komische Monsterding!!!" Zum 3ten Mal wurde die Ameise von Panik ergriffen und sie wurde hektisch und sie griff den Müllhaufen 3 Mal an. 3 Vorstöße und jedesmal wurde hektisch in den Haufen gebissen. Dann die Flucht!

Die Ameise umkreiste noch einmal in Panik die Futterstelle und suchte ihr heil in der Flucht. Erst im Schlauch wurde sie ruhig, ging dann nach oben, begrüsste dort kurz den wartenden Wächter, es wurde furagiert und beide verschwanden wieder im Nest.

Also mal im Ernst - was soll man davon halten? Ich kann jedenfalls nicht bestätigen, daß Camponotus ligniperdus träge
oder langweilig sind. Man kann immer wieder etwas entdecken und das macht Spaß :D

Greetings

Update:
Sie tun es wirklich! Sie versuchen zu buddeln! Eine Ameise bringt regelmäßig von einer Stelle Sand weg.
Und soeben hat sie eine weitere Ameise dazu animiert, mitzumachen - an der selben Stelle. Zeitgleich ist eine
andere Ameise in der Arena und labt sich am Gänseschmalz. Die Panikameise ist auch gerade auf dem Weg
zurück in die Arena. Es ist gerade so schön was los im Nest :D

Edit: Foto

müll.jpg
Der Müllhaufen


Ich habe eben mit der Pinzette den Müllhaufen entfernt, als die Arena leer war.
Sieht wirklich nach Fliegenresten aus - leider ist das Foto nicht so gut geworden,
wollte es Euch dennoch nicht vorenthalten ;)
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 12. Feb 2016 21:23

Ja, wo laufen sie denn?

Da meine Ameisen ja schon recht früh aktiv waren, weil es wohl
so mild war, haben sie nun ihren Stubenplatz zurück.

Futter nehmen sie gut an und sind auch weiterhin schön aktiv.
Naja...die Buddel-Euphorie hat genau so schnell wieder abgenommen, wie
sie begonnen hatte. Das Resultat ist nun eine kleine Mulde - das wars.

Aber wie ist es um die Brut bestellt?
Optisch ganz gut, denn folgendes konnte ich entdecken:

- 1 Puppe
- 1 Larve, in der selben Größe, wie die Puppe
- 1 Larve, etwas kleiner, als die andere
- ~10 Eier, schlecht zählbar, da sie zusammen eine Kugel bilden

Dauerhaft befindet sich nun eine Ameise bei der Brut, manchmal werden die
Larven zur Königin gebracht. Jene füttert sie anscheinend manchmal, einen
anderen Grund konnte ich jedenfalls nicht für diese Aktion erkennen.

Die Eier und die Puppe wurden in den Schlauch ausgelagert, also kann ich sagen:
Auch im neuen Jahr wird der Schlauch als Nest missbraucht.

Eine Ameise befindet sich häufig in der Nähe der Königin und jeweils eine Ameise
bewacht den Schlauch und die Futterstelle.

Die letzte Ameise tauscht hin und wieder die Jobs mit den anderen oder holt Futter.

Was waren die Highlights in der letzten Zeit?
Also wie erwähnt, die neue Brut, dann habe ich das Reagenzglas mit Wasser entfernt und es
gegen ein kleines Schälchen ausgetauscht.

Ach ja, Schälchen: die Bestellte Futterschale und der Ausbruchschutz für die Arena sind zügig vom
Antstore geliefert worden :)

Das Futterschälchen habe ich bis zum Rand mit Seramis gefüllt und dann mit Wasser aufgefüllt.
Das Wasser würde nun bestimmt 1 Woche reichen, ich befeuchte das Seramis aber alle 2 Tage
mit einer Pipette.

Die Arena hat nun einen Glasrahmen bekommen, welcher den Ausbruchschutz nun erhöht, optisch
fällt er gar nicht auf und der Deckel liegt passgenau auf.

Derzeit wird gezielt der Honig von der Futterstelle geholt. Ich habe gezielt mit der Pinzette etwas
Kaninchenfett (beim Werkeln in der Küche vom Fleisch getrennt) vorsichtig vor eine Ameise gehalten.
Es wurde zwar neugierig befühlert, aber Interesse bestand nicht und optisch scheint da auch bis jetzt
keine Ameise Interesse für zu haben. Ich hätte eher gedacht, die Ameise würde panisch wegrennen,
wenn ich ihr mit der Pinzette etwas anbiete, aber nach dem Desinteresse ging es weiter zur Futterstelle und
der Honig wurde aufgesogen.

Sollte etwas neues passieren, gebe ich hier bescheid.

Greetings
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 4. Apr 2016 20:43

Da wir heute den 04.04.2016 haben und ich länger nichts mehr gepostet habe,
will ich Euch nun berichten, was so alles passiert ist.

Widmen wir uns der allseits beliebten Frage: Buddeln sie schon?

Nun, gute Frage, manchmal kann ich sie stundenlang oder gar tagelang dabei beobachten,
wie 2 oder 3 Arbeiterinnen von der Stelle, die sie öfter schon bearbeitet haben, Sandkörner
entfernen und in den hinteren Teil des Nestes tragen. Ich sehe also, dass sie Sand entnehmen
und woanders lagern - ich sehe jedoch nicht einmal den Ansatz eines Ganges, es wird einfach
Sand von der Fläche entfernt.

Aber wie immer sage ich mir: Sollen sie doch machen, wie sie wollen.

Und was gab es noch? Genau, der Verbindungsschlauch wurde von der Königin mal
wieder als Zwischennest missbraucht - für ca. 7 Tage befand die Königin den Schlauch
wohl für am Besten geeignet als Nest. Und genauso schnell, wie sie den Schlauch bezog,
ging es dann wieder zurück in das Nest.

Widmen wir uns nun dem Futter und der Wasserversorgung. Der Favorit der angebotenen Nahrung
bleibt ungeschlagen: der Honig. Alle Versuche, den Ameisen etwas anderes schmackhaft zu machen,
scheiterten von Grund auf. Teilweise wurde unbekannte Nahrung angegriffen, mit Gift bespritzt und
IGNORIERT! Dabei war es nichts chemisches, behandeltes oder sonst wie künstliches. Die Tage
werde ich es versuchen, neben dem Honig noch Insekten anzubieten - vll. werden die ja mal
wieder besser angenommen.

Nun zum Wasser. Das Schälchen mit dem Seramis, welches ich mit Wasser fülle, wird sehr gut angenommen.
Kurios war es, als der Wasserstand im Schälchen sank, füllten die Ameisen die Ritzen zwischen dem Seramis
mit Sandkörnern auf. Ich vermute, dass sie so das Wasser nach oben gesogen haben.

Als beim nächsten Mal der Wasserstand auf das Niveau sank, haben sie anders reagiert:
Das Seramis wurde einfach aus dem Schälchen gerupft. Ja, ich habe verstanden, ich fülle das Wasser wieder
auf Oberkannte des Schälchens auf. Naja...so kommunizieren wir nun: Fehlt ein Seramiskrümel, gibt es neues Wasser.

Gut, wir haben nun folgende Themen am Wickel gehabt: Nest / Futter & Wasser

Aber wie steht es um die Population? Da waren doch noch Puppen und eine Menge Eier.
Es war super, dass die Ameisen die Puppen im Schlauch gelagert, denn so konnte man sehen, wie
der "Inhalt" der Puppen immer dunkler heraus schimmerte. Ca. 5 Tage lang konnte man die dunklen Puppen sehen
und plötzlich waren sie weg. Dafür gab es aber Verstärkung im Team.

Unter anderem ist eine sehr schöne und grosse Arbeiterin geschlüpft, deren Farbgebung mir sehr gefällt.
Sehr schön sieht man den roten Mesonotum (Thorax?) - ich liebe diese Farbabstimmung einfach :D

Mit dem Schlüpfen der Puppen wurden die Arbeiten in der Kolonie komplett neu verteilt. Die neuen kümmern sich
vorwiegend um die Brut, der Rest der Kolonie ist fast ausschliesslich in der Arena anzutreffen.

Stand der Population:
1 x Queen
7 x Arbeiter
? x Eier / Larven
0 x Puppen

Die Brut kann ich derzeit nicht einsehen, sie wird gut versteckt - ich tippe auf ~20 Eier/Larven,
denn die Königin hatte 2 grosse Eierpakete abgelegt, die aber immer gut verdeckt oder versteckt werden.

Soweit der Stand der Dinge, viel Spass beim Lesen :)
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 5. Apr 2016 15:58

Was mir noch aufgefallen ist, seit dem es nun Wärmer wird, reagieren die Ameisen anscheinend mehr auf optische Reize.
Wenn ich nämlich an der Arena vorbei gehe oder davor stehe und die Ameisen beobachte, scheinen diese gleiches zu tun,
verharren regungslos und starren in meine Richtung. Keine Panik, keine Abwehrhaltung, aber sie scheinen zu bemerken,
dass da etwas ist - wodrauf sie jedoch stark reagieren ist, wenn sie z.B. in der Arena oder in dem Schlauch sind und man mit einer
Taschenlampe drauf leuchtet - Licht wird irgendwie gemieden und alle verziehen sich ins Nest (welches ich nicht beleuchte, denn
dies soll ihr natürlicher Rückzugsort sein).

Wie schon im letzten Bericht erwähnt, werde ich die Tage mal nach Insekten als Futtertiere ausschau halten, denn die Ameisen
in der Arena scheinen im Jagdmodus zu sein - auch wenn primär Honig die Nummer 1 ist und bleibt.

Was ist noch passiert? Nun, sie kommunizierten wieder mit mir. Ok, Seramiskrümel raus - neues Wasser rein.
Jedoch wurden sie dann zu Wasserschweinen. Was auch immer sie geritten hat, trotz aufgefülltem Wasser, wurde
ein Grossteil des Seramis aus der Wasserschüssel gerupft und drum herum gelagert.

Sollte etwas neues geschehen, gibt es hier natürlich Infos.
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Stadtfuchs' Haltungsbericht: Camponotus ligniperdus

Beitragvon Stadtfuchs » 7. Mai 2016 18:08

So, wir haben es nun Mai 2016, den 7ten, um genau zu sein.

Ich möchte nun euch nun wieder berichten, wie es um den kleinen Staat so steht.

Die Population beträgt nun:
- 1 Queen
- 8 Arbeiterinnen
- ? Brut (ist vorhanden, kann aber nicht definiert werden)


Ich fragte mal vor einiger Zeit, ob die Ameisen auch tote, getrocknete Insekten annehmen,
da aber keine Antwort kam, habe ich mich selber dem Projekt "Trockennahrung" angenommen.
Jeder kennt es, wenn man lüftet, liegen am nächsten Morgen meist tote Insekten in der Fensterbank.

Das erste, was ich fand, war ein toter Vierzehnpunkt (Propylea quatuordecimpunctata) - er wurde von den Ameisen
bemerkt, mal von A nach B getragen, aber nicht weiter angerührt. Vorläufiges Resultat des Projektes "Trockennahrung"
verlief also nicht so, wie ich es erhofft hatte.

Honig wurde weiterhin als Nahrungsmittel Nummero Uno angenommen.
Dann kam mir eine lebende Kleidermotte (Tineola bisselliella) in die Finger, bzw. plättete sie ein dezenter Klatscher,
da ich solche Motten nicht in der Wohnung haben will. Ich glaube, sie lag 30 Sekunden in der Arena, wurde dann gefunden
und verschwand...

Nun wollte ich etwas anderes ausprobieren und besorgte mir kleine Heimchen (Acheta domestica) - lebend. Naja...die Packung war wohl
etwas älter und 50% waren im Stadium tot und trocken vertreten. Es sind zwar nur Futterinsekten, aber die Kleinen taten mir Leid,
denn ausser den Trockenpellets und dem Stück Eierkarton, haben sie nichts. Ich spendierte ihnen also ein Stück Apfel,
der neue Lieblingsversammlungsort. Da ich nun den Apfel aufgeschnitten hatte, dachte ich mir, die Ameisen mögen den vielleicht ja auch,
denn so etwas hatten sie ja bisher noch nicht. Ich lag mit meiner Vermutung richtig, der Apfel wurde sehr schnell angenommen,
eine Ameise hat sich so fett gefressen, dass man durch den Gaster schauen kann, wenn das Licht günstig steht und die Ameise an
der richtigen Stelle sitzt.

Da 50% der kleinen Heimchen schon getrocknet waren, habe ich einfach mit der Pinzette welche entnommen und in die Futterschale gelegt.
Projekt "Trockennahrung" wurde dadurch zum Erfolg. Eine Ameise bemerkte die Heimchen, holte Verstärkung und zu dritt wurden dann ein paar
Heimchen abtransportiert, direkt ins Nest, wo die anderen Ameisen sich darauf stürzten.

Momentane Highlights der Nahrung:
45% Apfel werden angenommen
55% Heimchen werden angenommen
0% Honig werden angenommen

Vor ein paar Tagen hatte ich frische Champignons, dort habe ich einfach ein kleines Stück abgeschnitten und in die Futterschale gelegt.
Nun, ob sie es annahmen, weiss ich nicht, auf jeden Fall wurde das Stück immer belagert und auch mit Seramis-Stückchen bedeckt -
Ich weiss nicht, ob das nun ein gutes, oder ein schlechtes Zeichen war.

Hier noch einmal ein Bild der Heimchen:
acheta_domestica.jpg
Die neuen Futtertiere - (Acheta domestica)


Und sonst? Nichts neues, alles beim Alten.

Randnotiz:
Für meine Lasius niger habe ich keinen extra Bericht, deswegen hier eine Info. Die Insel funktioniert ganz gut, bisher war nur eine
Wasserleiche zu bedauern. Honig wird immer angeboten, aber in der gesamten Zeit habe ich nur 1 bis 2 mal Ameisen dort gesehen.
Wie bei den Camponotus ligniperdus, habe ich auch den Lasius niger getrocknete Heimchen in die Futterschale getan. Fragt mich nicht,
wie sie es mitbekommen haben, aber kaum 5 Minuten später waren 5 Ameisen auf den Heimchen und haben sie an Ort und Stelle bearbeitet.

Viel Spaß beim Lesen :)
Stadtfuchs
member
member
 
Beiträge: 44
Registriert: 7. Jun 2015 15:34
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 9 mal
Danke bekommen: 31 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste