Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Beitragvon Karthago » 27. Jun 2012 09:42

Hallo liebe Ameisenfreunde :-)
Ich halte seit 3 Jahren Pheidole pallidula habe auch schon ein sehr großes Völkchen zusammen bekommen.
Mit einem Bekannten, der sie auch hält, habe ich schon oft darüber gesprochen weitere Gynen zuzugeben.
Ich spiele nun mit dem Gedanken 2-5 Königinnen bei Antstore zu bestellen, dann natürlich ohne Arbeiterinnen.
Dann würde ich 5-10 Arbeiterinnen aus meiner Kolonie zu der neuen Königin zugeben. Sobald die Arbeiterinnen sich der neuen Gyne anschließen, gebe ich die Gyne + Arbeiterinnen zur großen Kolonie.
Das ganze wiederhole ich dann mehrfach.

Eure Meinungen bitte :-)

Edit Uta - bitte beachten, dass Gattungsname, hier Pheidole, großgeschrieben und Artname, hier pallidula, kleingeschrieben wird.
Karthago
member
member
 
Beiträge: 337
Alter: 31
Registriert: 22. Apr 2010 20:58
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Pheidole pallidula



Re: Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Beitragvon b0unc3r » 27. Jun 2012 14:33

Hallo Karthago,

rein theoretisch ist das möglich. Es gibt auch 'Gitterkästen', damit die Königin den 'Geruch' der Kolonie annimmt. (bzw. vermischt)
Die Frage ist eher:
Was erhoffst du dir daraus? Eine funktionierende Kolonie ist doch super gut, wofür noch mehr Königinnen hinzufügen? Mal von dem Kostenfaktor abgesehen.

Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück. Es kann allerdings auch schiefgehen.

Grüße,
b0unc3r
b0unc3r
member
member
 
Beiträge: 395
Alter: 29
Registriert: 27. Mai 2005 14:11
Wohnort: Hessen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 18 mal
Danke bekommen: 19 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Beitragvon Wulf » 27. Jun 2012 14:51

Hallo
Also ich habe selber zwei Gynen in einer recht kleinen Kolonie. Du kannst, wenn du willst, die Gynen auch einfach so hinein tun. Die Chancen werden nur geringfügig geändert, wenn du ein paar Arbeiterinnen absonderst. Außerdem ist die Chance niedriger, wenn sie gestresst sind. Daher würde (habe ich selber) ich die Gynen in die Arena tun. Wenn sie angegriffen werden, kannst du eingreifen und/oder sie können ausweichen.

Der Beobachtungsfaktor ist größer, die Zahl der Brut steigt. Das Risiko, dass die Kolonie eingeht, wenn die Gyne stirbt, ist geringer.
Wulf
 

Re: Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Beitragvon Karthago » 27. Jun 2012 15:32

Danke Wulf :-)
Du bestärkst mich darin es zu versuchen :-)

Warum will ich das machen ?
1. Höheres Wachstum
2. Interressantes Experiment zum Verhalten dieser Art
3. Der Hauptgrund! Sollte eine Gyne eingehen, habe ich immer noch eine zweite ;-) also ist die Kolonie nicht vom Leben einer Ameise abhängig.
Karthago
member
member
 
Beiträge: 337
Alter: 31
Registriert: 22. Apr 2010 20:58
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Beitragvon Scooby » 9. Aug 2012 19:11

Hallo Leute!

Meinen persönlichen Erfahrungen mit Pheidole pallidula nach ist eine solche, nachträgliche, Vergesellschaftung mit nestfremden Gynen nicht erfolgversprechend.
Ich hatte vor 3-4 Jahren mal ein solches Experiment gestartet. Die Gynen hatte ich der Natur entnommen, da die Schwarmflüge in Kroatien doch recht eindrucksvoll aber vor allem billig für den Halter sind. ^^
Die Tiere wurden, nachdem ich anfänglich dafür gesorgt hatte, dass sie unbehelligt den Nestgeruch aufnehmen konnten, skeptisch aufgenommen. Ich erinnere mich noch, wie hin und wieder eine Arbeiterin auf die Gyne zuschoss, einen Biss ansetze, sich anschließend aber wieder zurückzog. Ich hatte echt gedacht, dass ich es geschafft hätte, wurde aber kurze Zeit später schon enttäuscht, denn die Königin war doch noch getötet worden.
Warum hatte ich das Experiment gestartet? Einfache Antwort: Neugier. In den vergangenen Jahren (Anfang 2000) war meiner Meinung nach noch nicht viel los von wegen Infos über Pheidole (hier: pallidula). Die Frage, ob diese Art nun wirklich monogyn oder polygyn ist, war unter den Hobbyhaltern noch nicht wirklich geklärt und da ich mich auf besagte Gattung begann zu spezialisieren, bohre auch diese Sache in mir. In Kroatien konnte ich Antworten finden, die, neben meiner Haltung, sehr dazu beitrugen meine Kenntnisse auszudehnen.

Ich kann Dein Bedürfnis hinsichtlich "Wachstum" sowie "Sicherheit, falls die Gyne stirbt" gut verstehen. Wer will schon eine waiselose Kolonie? ^^ Das Wachstum ist im Gegensatz dazu schnell genug bei dieser Art. Was das Verhalten angeht, Punkt 2, kann ich Dir insofern schonmal vorhersagen, dass die Übernahme der nestfremden Gynen früher oder später ein Reinfall wird. Pheidole pallidula ist monogyn und bleibt es. Ich habe noch nie gelesen, dass ein Halter erfolgreich zwei oder mehr Königinnen im selben Nest gehalten hatte. Von Freilandkolonien habe ich auch noch nicht gehört, wo das zutrifft. Einiges, was ich mir evtl. vorstellen könnte: Oligogynie, also wo ein Ameisenvolk mehrere Gynen hat, die jedoch räumlich voneinander getrennt sind und nicht aufeinandertreffen, was zum Kampf führen würde. Doch auch hierüber ist mir nichts (in verlässlicher, schriftlicher Form) bekannt.

@Wulf
Hast Du mit den beiden Gynen die (kleine) Kolonie gegründet? Stichwort "Pleometrose".

Viele Grüße
Scooby
Benutzeravatar
Scooby
member
member
 
Beiträge: 499
Alter: 45
Registriert: 17. Mai 2003 08:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Beitragvon Wulf » 9. Aug 2012 19:28

Hi
Nein. Ich habe sie nicht geründet.
Ich habe die Kolonie von Antstore bekommen mit ein wenig mehr als 100 Tieren. Die zweite Gyne hatte ich noch ein paar Tage früher bekommen von jemanden. Sie hatte keine Brut also setzte ich sie hin zu. Gegründet haben beide Gynen also nicht zusammen. Beide Gynen leben meistens zusammen in einer Kammer. Sie greifen sich nicht an. Dies ist aber, so habe beobachtet, frühs und Abend so. Mittags wandern beide hin und her. Eine der Gynen ist bei dem größeren Bruthaufen immer. Was ich interessanterweise beobachten konnte, war, dass die Gynen mit den Bruthaufen wandern. Daher kommt es häufig dazu, dass sich beide befühlern und sich in einer Kammer befinden. Zu Agressivitäten kam es nie.

MfG. Benjamin
Wulf
 

Re: Pheidole pallidula Königinnen Adoption

Beitragvon Scooby » 9. Aug 2012 19:57

Hallo Wulf,

ich schaute mir gerade Deine Haltungsberichte sowie ein You-Tube Video an. Tut mir leid, dass Du vor ein paar Monaten Rückschläge hattest kassieren müssen. Entsprechend viel Erfolg wünsche ich Dir für diese jetzige Kolonie. :)
Bitte sei so gut und berichte noch, wie es sich mit den Gynen verhält, also z.B. wie die nestfremde Königin aufgenommen wurde, wie sie sich im Nest verhält und ob es (was ich Dir nicht wünsche) später mal zum Tod einer dieser Tiere kam. Im Video konnte ich auch die zwei Gynen sehen und ich bin ehrlich überrascht. :shock: Ist aber auch schön, wenn man immer mal wieder was Neues sehen darf, das einem beweist, dass Mutter Natur Überraschungen auf Lager hat.

Nachtrag: Ich hatte nach Deinem Beitrag zunächst vermutet, dass es sich nicht um Pheidole pallidula handelt, sondern um eine polygyne Art wie z.B. megacephala, die doch sehr änlich ist. Da Du Deine Kolonie aber vom Antstore hast (da bin ich mir dann stets sicher) u. darüber hinaus das zweite Tiere von jemand völlig Anderem wäre der Zufall doch extrem hoch ausgefallen, wenn sich meine Hypothese bestätigt hätte.

Alles Gute u. danke für die schnelle Antwort mit den ersten Infos über das Verhalten.

Gruß
Scooby
Benutzeravatar
Scooby
member
member
 
Beiträge: 499
Alter: 45
Registriert: 17. Mai 2003 08:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke




Werbeanzeige: Pheidole pallidula


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Pheidole - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste