Koloniegröße und pflege

Archivbeitrage aus den Unterforen "Einsteigerfragen" und "Diskussion und Fragen allgemein" aus den Jahren 2003 bis 2008.

Koloniegröße und pflege

Beitragvon blizzard » 29. Jun 2003 22:16

hallo,

ich habe mir zwar die ganzen einsteiger threads angeschaut und durchgelesen, aber ein paar fragen stehet doch noch offen.

Ich fang einfach mal an.
Ich möchte eine Insel oder eine Farm. Welches ist nach eurer meinung ausbruchsicherer ( meine mum würde mich umbrigen wenn auch nur eine ameise entkommt, sie will sie nicht im Haus haben, udn ekelt sich).

Die insel würde mir rein optisch besser gefallen, was müsste man jeweils beachten ?

Dann die Koloniengröße. Ich habe zwar verstanden, dass man das nicht genau sagen kann. Aber wenn ich sagen wir mal hier eine Kolonie bestellen würde. Eine dieser die sich selbst aufbauen. Bekomme ich da nur eine Königin, oder auch gleich abeiterinnen dazu ?

Und Dann noch was. Die Genetik. Muss ich ab und zu mal neue Drohnen ( sind doch männchen nich ?) dazu setzen, die von einer anderen Kolonie kommen ?

Und wann hören sie auf nachwuchs zu prodozieren ? es kann ja nicht sein, das ne abeiterin erst nach zwei drei jahren stirbt, und in der zeit hunderte nachkommen zukommen oder ?

Und wie Füttere ich sie so, dass mir keine abhauen kann ? Und wie kann ich die einrichtung in den möglichkeiten gestalten ?

Und welche kolonie ist am besten, eher eine die erst mal kürzer lebt, falls sie mir nicht mehr gefallen, odr eher doch eine langlebige art ?

Ich hoffe ich überfalle euch nicht mit den Vielen fragen,ich möchte aber nicht mit ameisen rumsitzen und sie in meinem zimmer rumwandern sehen, oder nur einen haufen haben, weil sie ein zukleines terrain haben.


Greez Blizzard
blizzard
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 29. Jun 2003 22:07
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon gonzobey » 30. Jun 2003 11:29

Hallo und Wilkommen!

1) Koloniegröße
Wenn Du eine Kolonie bestellst (apropos ich empfehle Lasius niger oder Myrmica rubra für den Anfang), dann hast Du eine Königin und einige Arbeiterinnen und eventuell Eier und Kokons (wenn Dus genau wissen willst musst Du Martin fragen, was da AKTUELL in den Reagenzgläschen drin ist).

2) fremde Drohnen hinzutun ja oder nein?
Wenn Du eine monogyne Art nimmts, wie z.B. Lasius niger musst bzw. brauchst Du keine fremden Drohnen hinzugeben, weil eine begattete Jungkönigin nicht mehr zurückkehrt ins Nest. Bei polygynen Arten könntest (aber müsstest nicht) Du das tun, um die Anzahl der befruchteten Königinnen zu erhöhen.

3) Wann hören sie auf Nachwuchs zu produzieren?
So wie Du es schreibst ist es auch, das nennt man dann Wachstum. Die Kolonie will ja größer werden, also werden mehr Ameisen geboren als sterben (sonst geht Dir auf dauer die Kolonie ein). Und so eine Königin legt ihr Leben lang Eier, wenn sie gut mit Nahrung versorgt wird.

4) Lebensdauer der Kolonie
Es wird in der Fachliteratur immer davon gesprochen, dass polygyne Kolonie potentiell unsterblich sind, weil wenn eine Königin stirbt kann ja noch eine andere für Nachschub sorgen. Doch es steht auch, dass so eine Lasius niger-Königin in Gefangenschaft bis zu 29 Jahre alt wurde.... ist also schon gehupft wie gesprungen, sie leben alle ziemlich lange (wenn man sie richtig hält natürlich :O) )

Auf jeden Fall solltest Du zu Beginn eine einheimische art nehmen, die kannst Du sie ohne Bedenken in die Natur zurückgeben, dass geht bei nicht einheimischen nicht!!! ABER ich denke auch wenn die immer für alle Beginner empfohlen werden sind diese Arten nicht UNINTERESSANTER als andere, glaubs mir. Ich hab ne Myrmica rubra Kolonie und find die immer noch toll!

Was die Sache mit der Farm oder Insel angeht, müssten Dir andere antworten, da hab ich nicht viel Erfahrung mit, aber Du kannst schon mal Deine Mutter beruhigen. Es gibt Mittel und Wege, wie man einen Ausbruch verhindern kann.
gonzobey
member
member
 
Beiträge: 146
Alter: 44
Registriert: 11. Okt 2003 07:51
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon felicitie » 2. Jul 2003 20:20

hallo,

ich bin eigentlich blizzard, aber irgendwie komme ich mit dem namen nicht mehr ins forum.
erst mal danke für deine antwort!
Also dann wollte ich noch fragen :

Ich möchte eine wirklich richtig einfach zuhandhabende kolonie !

Ich habe mir überlegt, ein etwa 30 auf 20 cm aquarium zu kaufen, ne insel aus gibs, mit löchern und sand, und deko drauf reinzustellen, damit sie ned abhauen können mit wassergraben. dann nen deckel obendrauf, und als boden unter dem aqua doppelseitiges klebeband, falls eine schwimmen kann *g*

Können manche artn schwimmen ? ich habe oft gesehen ( in dokus,) dass ameisen so ein floß aus sich selbst bauen, muss ich da was beachten, wenn ich sagen wir mal ne einheimische art nehme ?

Und dann die frage zum hochzeitsfklug. fliegen alle arten, und wenn ja, wie sichere ich es ab, dass die nicht aus dem aqua können.

Und wie muss der sand beständigsein ! trocken nass, feucht, steinig, fein ?

Und wie füttere ich / wieviel ?

Wo ist der beste standort für das aquq.?

würden sie ameisen ggf auf meine anderen tiere gestört reagieren ? ( habe noch mongolische wüstenrennmäuse, goldene stachelmäuse, kaninchen hamster und wellensittiche).

Es sind alles kleinigkeiten ( oder etwas anspruchsvollere fragen) die ich sicher gehen möchte, richtig nach zuhandeln.

Wie mache ich die belüftung ? was für sachen ( stoffe kunststoffe) dürfen nicht ins aqua ?

Wie halten sie winterschlaf, wenn, und wann sind sie am aktivsten ?

Ich glaube ich habe noch vile fragen, aber wenn ihr diese beantworten würdet, bin ich supa glücklich, und auch sehr dankbar !!!

Eure Blizzard
felicitie
newbie
newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 2. Jul 2003 20:09
Wohnort: frankfurt
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon gonzobey » 3. Jul 2003 08:00

Hi felicitie!!

Jaja, Du hast schon Fragen - die lassen sich teilweise nicht so einfach beantworten, weil es wenn es um Natur geht keine allgemeingültigen Antworten gibt... wie z.B. Ameise überqueren tatsächlich reissende Flüsse (hab die Doku auch gesehen), ABER soweit ich informiert bin tun das unsere einheimischen nicht.

Das mit dem Aquarium ist eine Möglichkeit, habe auch so eins mit Myrmicas, nur mit dem Ausbruchschutz würde ich Dir was anderes Vorschlagen:

Gerade bei einer jungen (d.h. kleinen) Kolonie würde ich nicht einen Wassergraben "bauchen" dabei könnten Dir zu viele sterben. Und auch von dem Doppelklebeband würde ich Dir abraten. Also folgende Alternative als Vorschlag:

Besorge Dir Talkum. Schau einfach mal in der Suchfunktion, es gibt mindestens einen Tread zum Talkum. Dann kaufe Dir ein Schutzgitter z.B.

https://www.ssl-id.de/antstore.de/shop/pd1703787373.htm?categoryId=9.

Das habe ich auch verwendet und ist einfach super, damit kannst Du Deine Mutter auch zu 100% beruhigen und so teuer ist es ja nicht. Wie Du es dann befestigst klären wir ein andern mal.

Mit diesem Gitter hast Du gleichzeitig einen Schutz gegen startende Geschelechtstiere zum Hochzeitsflug. Aber auch das wird noch eine weile dauern und dann kannst Du das Aquarium auf den Balkon stellen.

Den Sand solltest Du feucht aber nicht nass halten -> Blumenspritze oder Pipette.... Wo das Formicarium dann stehen sollte hängt davon ab welche Nestmöglichkeit Du den Ameisen bietest. Meine stehen im Regal, haben dadurch etwas Licht, aber keine direkte Sonne und sie haben ein unterirdisches NEst im Sand bzw. Erde. Apropos ich kann Dir nur ein Sand/Lehm-Gemisch empfehlen, damit bin ich bis jetzt immer gut gefahren.

Wieviel Du füttern musst und wann ist eine der Fragen, wo Du Deine Erfahrungen selber sammeln musst - dass kann man nicht pauschalisieren. Und ob sie sich an Deinen anderen Hausbewohnern stören kann ich Dir auch nicht sagen, woher bin keine Ameise. Aber ich vermute mal, dass sie das gar nicht juckt :O)

So zu Guter Letzt kann ich Dir nur viel Glück wünschen!
gonzobey
member
member
 
Beiträge: 146
Alter: 44
Registriert: 11. Okt 2003 07:51
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon blizzard » 3. Jul 2003 17:14

danke !!

ich werde deinen vorschlag mit dem talkum sehr gerne befolgen, du hast ja weit aus mehr erfahrung !

ich habe mich für lasius niger entschieden !, und dann eben ein aquarium, hab auch noch ein paar 60er zuhause rumstehen, die ich zur zeit nicht als zuchtbecken benutze !

Danke noch mal für die gute beratung !!


blizzard
blizzard
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 29. Jun 2003 22:07
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Markus » 3. Jul 2003 19:29

>Können manche artn schwimmen ? ich habe oft gesehen ( in dokus,) dass ameisen so ein floß aus sich selbst bauen, muss ich da was beachten, wenn ich sagen wir mal ne einheimische art nehme ?

Manche Arten können schwimmen, einige sogar durch die ätzende Verdauungsflüssigkeit von einer bestimmten Nepenthes Art, aber bei den einheimischen wird das wohl nur selten von Erfolg gekröhnt sein ;-) .

>Und dann die frage zum hochzeitsfklug. fliegen alle arten, und wenn ja, wie sichere ich es ab, dass die nicht aus dem aqua können.

Alle einheimischen Arten fliegen meines Wissens nach, das ist ihre Vermehrungsmethode, wenn nicht, würde es nur eine Generation dieses Volkes geben (bei einheimischen, bei Pharaoameisen wird auch Inzucht betrieben).

>Und wie muss der sand beständigsein ! trocken nass, feucht, steinig, fein ?

Wie gesagt, feucht, nicht nass.
Der Boden sollte nicht zu grobkörnig sein, die Ameisen sollen ja auch Bauen können. ;-)

>Und wie füttere ich / wieviel ?

Du gibst ihnen etwas fressbares, wenn sie es nach ca. 2-3 Tagen nicht weg haben, (ich rede von Futterinsekten), solltest du es rausnehmen, Zuckerwasser kannst du anbieten, bis sie "fett" sind, je nach dem, wie hungrig und somit gierig du sie haben willst, auch hier sollte Schimmelndes entfernt werden.

>Wo ist der beste standort für das aquq.?

Das Nest muss mindestens dunkel stehen, keine direkte Sonnenstrahlung auf die Brut!

>würden sie ameisen ggf auf meine anderen tiere gestört reagieren ? ( habe noch mongolische wüstenrennmäuse, goldene stachelmäuse, kaninchen hamster und wellensittiche).

Lass sie nicht zusammenkommen, von Allergien bei Ameisen ist mir nichts bekannt. ;-)

>Wie mache ich die belüftung ? was für sachen ( stoffe kunststoffe) dürfen nicht ins aqua ?

Kein Gift, keine schimmelnden Sachen und nichts, was Insekten und andere Tiere nicht vertragen.

>Wie halten sie winterschlaf, wenn, und wann sind sie am aktivsten ?

Logischerweise, wenn Winter ist, am aktivsten sind sie wohl im Sommer...
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Beitragvon bak0 » 16. Jul 2003 20:53

Moinsen alle zusammen!

Eine Frage:
Könnte es eine gute idee sein, ein terrarium mit zwei zentimetern hohem seramis anzufüllen(wegen der feuchtugkeit; is ja klar) und dann dadrüber --->jetz kommts: anstatt dem üblichen 1:1 sand-lehm-gemisch, einfach Vogelsand drüber zu kippen??? Ich mein; Vogelsand speichrt ja schließlich H2O und bekommt dadurch ja auch eine gewisse Festigkeit für den Bau. Asserdem enthällt Vogelsand auch einen hohen Anteil an Calcium; is das nich auch gut, für das "skelett" oder den "Chitinpanzer" oder wie das bei ameisen bezeichnet wird??? Ich stelle mir das ganz praktisch vor! Ein problem könnte vielleicht der starke Anis-Geruch sein?! Könnte der die ameisen stören, oder irgendie iritieren?

ich hoffe jemand weiß rat!?:)
bak0
newbie
newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jul 2003 19:52
Wohnort: In der Nähe von Münster
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Markus » 17. Jul 2003 20:47

An sich kann man es ja mal probieren, ich würde jedoch Quarzsand nehmen, aber probier's aus, mit ner selbst gezogenen Kolonie jedoch, sonst würdest du bei einem Fehlschlag übel dreinschauen.
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4589
Alter: 31
Registriert: 23. Dez 2002 09:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 158 mal

Beitragvon gonzobey » 18. Jul 2003 19:21

Also ob das mit dem Vogelsand wegen dem Calcium ein wirklicher vorteil ist, wage ich zu bezweifeln, denn:

CHITIN ist das Exoskelett von Ameisen und erhärtet durch Proteingerbund und Calciumcarbonat (Kalk)!

Mit dem Vogelsand hast Du aber nur Calcium und ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, dass die Ameisen (nehmen wir mal an sie könnten was mit dem Calcium anfangen) das Calcium aufnehmen, wie denn auch? ... durch Auflecken, durch Resortion aus dem Befeuchtungswasser? Also ich weiss nicht, ABER probiers mal aus, WISSEN tue ich es jedenfalls nicht.
gonzobey
member
member
 
Beiträge: 146
Alter: 44
Registriert: 11. Okt 2003 07:51
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu History Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste