Todesfalle Honig

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Todesfalle Honig

Beitragvon Ciberant » 21. Aug 2017 12:09

Hallo ihr lieben,

habe folgendes Problem meine Crematogaster ersaufen reihen weise im Honig obwohl die tropfen nicht zu groß sind was kann ich machen um das zu verhindern?

Lg Ciberant
Ciberant
member
member
 
Beiträge: 45
Alter: 29
Registriert: 18. Feb 2017 12:04
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 4 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon sergium09 » 21. Aug 2017 12:11

Ameisen"ersaufen" nich so schnell. Es kann sein das sie im Honig stecken bleiben bis die Kamaraden das Honig ausgetrunken hat.....
Falls möglich photos shicken.

Gesendet von meinem SM-G928F mit Tapatalk
sergium09
member
member
 
Beiträge: 39
Alter: 15
Registriert: 6. Jul 2017 07:13
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 3 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon Ciberant » 21. Aug 2017 12:25

Da kennst du meine Crematogaster nicht es passiert immer über Nacht heute morgen waren es ca. 10 Leichen bei mein L. niger passiert das nicht.
Ciberant
member
member
 
Beiträge: 45
Alter: 29
Registriert: 18. Feb 2017 12:04
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 4 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon HarryAnt » 21. Aug 2017 15:28

Entweder absolute mini Tröpfchen machen z.B. mit einem Zahnstocher auf einem flachen Napf auftragen.

Oder statt Honig umsteigen auf andere Medien z.B. Ahornsirup (auch kleine Mini Tropfen, ist aber flüssiger als Honig), Zuckerwasser im RG mit Watte, Honigwasser im RG (aber regelmäßig tauschen)


Was ich dir empfehlen kann ist Invertzucker Lösung. Das ist besser verträglich für die Ameisen, wird in der Regel sehr gut angenommen und hält deutlich länger in der Arena ohne zu vertrocknen oder zu verderben.


Ich biete das in der Arena an in kleinen RGs mit Watte - brauch ich wochenlang nicht zu erneuern.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 577
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 176 mal

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon Markus » 21. Aug 2017 23:40

Ich muss sagen: es macht keinen Spaß, deine Texte zu lesen... ohne Punkt und Komma.

Ameisen können in allem ersaufen, was entweder klebrig oder oberflächenstark genug ist, um sie darin zu halten oder einen Film auf ihrer Oberfläche zu bilden.
Egal ob Wasser, Ahornsirup, Zuckerwasser oder Honig, kommen sie rein, aber nicht raus, ersticken sie.

Wenn sie Honig aufnehmen, sind manchmal Reihen von Tieren übereinander.
Die ersten Tiere stellen sich nebeneinander und saufen. Kommen mehr dazu, als Platz zur Verfügung steht, klettern sie aufeinander.
Dabei kann es vorkommen, dass sie sich gegenseitig hineindrücken, z.B. bei einer Störung und/oder ganz gemächlich.

Watte, Steinchen zum Klettern oder Zewa können helfen.
Außerdem die ad libitum Gabe, sodass kein "Heißhunger" aufkommt.

(Inwiefern Invertzucker besser verträglich ist als Honig, entzieht sich mir in diesem Falle!?)
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4542
Alter: 30
Registriert: 23. Dez 2002 10:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 128 mal

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon HarryAnt » 22. Aug 2017 00:00

Markus hat geschrieben:
(Inwiefern Invertzucker besser verträglich ist als Honig, entzieht sich mir in diesem Falle!?)


Bezog sich auf das von mir angegebene Zuckerwasser - hab ich nicht richtig formuliert.

Fructose, Glucose (Invertzucker, Honig) können die Kleinen, soweit ich weiß, besser bzw. schneller verarbeiten als Saccharose (weißer Zucker)
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 577
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 176 mal

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon Markus » 22. Aug 2017 09:23

Ah, OK, dann habe ich dich nur falsch verstanden. Danke für die Aufklärung.
Benutzeravatar
Markus
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4542
Alter: 30
Registriert: 23. Dez 2002 10:16
Wohnort: Bad Münstereifel
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 3 mal
Danke bekommen: 128 mal

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon barloth » 23. Aug 2017 16:48

Hallo Ciberant,

kenne das angesprochene Problem sehr gut.

MEGA SORRY, komme grad beim besten Willen nicht, auf den Namen meiner Ameisen...voll Peinlich :oops: (Keine Pheidole)

Aber sie sind in etwa so groß wie Crematogaster.
Sind auch nur max.1,5 - 3mm lang.

Hatte am Anfang, das sie immer in allem steckengeblieben sind und leider ertrunken sind.
Honig ging gar nicht....das war die ULTRA Todesfalle schlecht hin.

DANN:
Ich habe ein Stück Alufolie genommen und eine Fingernagel grosse Wattekugel drauf gelegt und da immer das Zuckerwasser drauf geträufelt.
Nun läuft es super. Keine Leiche mehr, kein ersticken mehr.
Benutzeravatar
barloth
member
member
 
Beiträge: 81
Registriert: 23. Aug 2014 15:22
Wohnort: Hildesheim
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 6 mal
Danke bekommen: 20 mal

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon Dinera » 9. Okt 2017 23:31

Hi,

ich habe das gleich Problem.

Rollt die Watte nicht von der Alufolie runter? Ich könnte mir vorstellen, dass Nährstoffe von der Folie herunter kommen und sich Keime bilden.


Mfg Dinera


Edit: Ich werde das bei einer Kolonie probieren ;)
Dinera
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Alter: 27
Registriert: 11. Apr 2013 13:44
Wohnort: 08
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon HarryAnt » 9. Okt 2017 23:49

Was ich nur wiederholt empfehlen kann für die langfristige Versorgung von größeren Kolonien kleinerer Arten ist Invertzucker Lösung.

Ein RG davon füllen mit Watte Verschluss, das kann über Wochen in der Arena bleiben ohne das es vergammelt oder ähnliches und versorgt auch Kolonien im 4-stelligen Bereich über eine längere Zeit.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 577
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 176 mal

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon Dinera » 12. Okt 2017 15:00

Hallo HarryAnt,

HarryAnt hat geschrieben:Ein RG davon füllen mit Watte Verschluss, das kann über Wochen in der Arena bleiben ohne das es vergammelt oder ähnliches und versorgt auch Kolonien im 4-stelligen Bereich über eine längere Zeit.


So meinst du das. Danke für den Vorschlag. das ist eine echt gute Idee. Ich habe mir einewatte kugel gemacht und in Honigwasser getränkt. Es gab keine Tote mehr, aber die watte ist schnell ausgetrocknet. Das ganze im RG werde ich gleich heute Abend ausprobieren.

Noch mal Danke!
Dinera
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Alter: 27
Registriert: 11. Apr 2013 13:44
Wohnort: 08
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Todesfalle Honig

Beitragvon HarryAnt » 12. Okt 2017 16:56

Gerne

Bei dem Honigwasser ist allerdings zu bedenken, dass dieser deutlich schneller gammelt (Schimmel usw.) &/oder eintrocknet als der Invertzucker.

Als wenn du etwas langfristiges in der Arena anbieten willst kann ich diese fertige Mischung von Invertzuckerlösung nur empfehlen.

Kann dir gerne einen Link schicken per PM.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 577
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 176 mal


Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast