Melophorus sp. (?) / austral.Körnersammlerin

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge - Diskussion und Fragen

Melophorus sp. (?) / austral.Körnersammlerin

Beitragvon Thomas M » 2. Feb 2004 23:21

Hallo Ihr!

----Letztes Update: 03. April 2004 / Auftakt Koloniegründung??? Ich habe Hoffnung...----
(mehr Info: siehe unten!)

So, aufgrund der starken "Off-Topic"-Entwicklung ;-)) , sowie der mittlerweile herrschenden Unübersichtlichkeit im "alten" Thread (Australische Formicia / Körnersammlerin) habe ich nun beschlossen, das ganze wie Scooby zu gestalten, d.h. einen Beitrag zu erstellen und diesen, je nach Aktualisierungsbedarf, zu editieren. (Danke für die Idee, Scooby / Danke für den Tip, Markus)
Es wäre vielleicht ganz schön, wenn Martin und Jacob in diesem, neuen Thread ihre Haltungserfahrungen so wie ich mit reinposten würden. Dann hätten wir eine wirklich schöne und übersichtliche Sammlung unserer Erfahrungen mit der gleichen Art.

GANZ diskussionsfrei sollte es aber hier auch nicht bleiben, schließlich bin ich als "Anfänger" SEHR an Tips und Hilfen anderer, "Wissender", interessiert !
Ich habe zu diesem Zweck AN DIESER STELLE einen "Diskussions-Thread" erstellt, wo wir über alles schreiben können. Wenn ihr was anmerken oder schreiben wollt, bezieht euch am besten immer auf das Datum über dem Abschnitt und packt ein kurzes Zitat mit rein.


Nach der Einleitung folgen, leicht modifiziert, noch einmal meine beiden Beiträge aus dem o.g. Thread.

Und nach langem Suchen nach Upload-Möglichkeiten gibt´s nun auch ein paar Bilder !!!


-----------------------------------------------------------------------

Einleitung

Am 25.01.04 erstanden 3 Mitglieder der BerlinSpinnen-AG (siehe unten), Martin, Jacob und ich von Antstore je 1 Königin einer australischen Körnersammler-Art (im 2. Beitrag werde ich auf die Nachforschungen zur Gattung/Art eingehen...). Außer ein paar Eiern, 1-2 Larven und (in meinem Fall) 2 Puppen war im Reagensglas (RG) nur etwas Watte und ein kleiner Rest Wasser.
Und so fing es an....

Bild
Schon gut zu erkennen: die beiden Puppen.

-----------------------------------------------------------------------

aus meinem Beitrag vom
26. Januar 2004

Der Queen gehts gut, ist eine echte australische Schönheit ;-)

Bild
Und, eine prächtige, junge Dame, oder ???

Was wir bis jetzt wissen, ist, daß sie aus einem australischen Steppengebiet stammt und es nicht zu feucht mag. Im Sommer will sie´s heiß (Spotstrahler, Fensterbrett mit Sonne geht auch mal), im Winter mag sie eher ca. Zimmertemperatur, möglicherweise auch ein bißchen darunter (aber kein Frost!)

Habe ihr heute eine kleine Faunabox (ca.15x25 cm) eingerichtet: Seramis in die eine Hälfte (ca 1 cm hoch), Lehm/Sand-Gemisch in die andere (1cm vorn, 2 cm hinten). Kleiner Blumenuntersetzer mit Steinchen zum Draufrumlaufen (+etwas Wasser zum Trinken), 2 Filmdosen-Deckel (1x Honigwasser, 1x "Eiweiß"). Dazu noch ein Stück Filmdose mit ein paar Krümeln Nachtkerzen-Samen.
Neues RG fertiggemacht, Wasser rein, Watte, rote Folie rum, in die Öffnung (zum verkleinern) ein Stückchen Eierkarton mit Loch (damit die Dame raus- und wieder reinkommt). Altes RG mit Queen rein in die Faunabox, neues daneben gelegt. Öl als Ausbruchssicherung oben an die Box ran -- fertig!
Die Box habe ich dann in eine größere Plastikschale gesetzt (von einem Zimmergewächshaus), die ich mit Wasser gefüllt habe (2.Ausbruchsicherung). Das Ganze steht in meinem Glas-Aufzuchtschrank für Spinnenkinder.

Bild
Ein Blick ins Start-Formicarium :-) Die helle "Bommel" hinten rechts neben dem alten RG ist eine Zuckerwasser-Watte. Das schwarze Ding in der Mitte ist der Behälter für den Nachtkerzen-Samen.

Bild
So steht das Ganze dann im (Glas-)Schrank. Oben sieht man die Lampe, die auf roter Folie liegt. (Der intensive Rotlicht-Ton ist am PC etwas "entschärft" worden, der besseren Bildbetrachtung wegen...)

Mal sehen, was so passiert, und wo sie einzieht: ins neue RG oder in den Boden. (Habe außen an der Faunabox, dort wo Lehm/Sand ist, noch ein bissel rote Folie angeklebt, falls sie ihre königliche Kammer im Boden bezieht, kann ich sie vielleicht noch sehen...)
Ich halte euch auf dem Laufenden... (oder Martin, oder Jacob...)

------------------------------------------------------------------------

aus meinem Beitrag vom
27. Januar 2004

Hallo ihr alle,

Ich bin heute Papa geworden! Die erste Pygmäe wandert nämlich im RG umher. die ist so derartig klein (ca.2-max.3 mm), daß ich sie glatt erstmal gar nicht wahrgenommen habe.

Mama wohnt auch noch (wie bei Jacob) im "alten" RG. Sie läuft ebenfalls etwas nervös herum (aber nur zeitweise), obwohl ich sie den ganzen Tag mit ihrem Baby und dem (mittlerweile gut erkennbaren) Rest der Brut in Ruhe gelassen habe. Die Ganzkleine hilft der Mama auch schon ein wenig, sie treibt sich immer bei der Brut herum und traut sich (noch?) nicht aus dem RG raus. Morgen gibts dann wieder einen Tropfen (Wald-)Honigwasser, das mach ich dann lieber ins alte RG rein, denn an die Filmdosen-Deckel haben sie sich, wie es aussieht, noch nicht rangetraut.


BTW, ich finde es sehr interessant, mich selbst zu beobachten. Ich erinnere mich nicht daran, mich jemals über die "Geburt" einer Ameise so diebisch gefreut zu haben. So ändern sich eben manchmal Sichtweisen... :-)

------------------------------------------------------------------------

02. Februar 2004

*Die* Neuigkeit des Tages: die 2. Pygmäe ist da! Genauso winzig wie Nr.1, und immer bei der Königin.

Bild
Die stolze Mama mit ihren 2 Kleinen. Gerade guckt sie zu einer:"Ey, was machst du da oben?"

Bis jetzt hat sich, zumindest während meiner Beobachtungszeit (die in den letzten Tagen sehr ausgedehnt war!), noch keine Ameise aus dem RG gewagt!
Jeden 2. Tag gibt es etwas Zuckerwasser mit einem klitzekleinen Klecks Honig, sowie verschiedene Tests zur Eiweißversorgung (1. halbe Baby-Schabe / 2. Milch+Wasser+Zucker am Wattestäbchen / 3. gekochtes, feinzerkrümeltes Eigelb+Zuckerwasser auf Wattebausch).
Allersdings sah alles davon, wenn ich es wieder entfernt habe, unberührt aus. Ich kann also beim besten Willen nicht sagen, ob die Kleinen überhaupt Interesse am Futter gezeigt haben.

Bei den "Eiweiß-Experimenten" waren die Mengen jeweils so klein, daß ich es auf jeden Fall bemerkt hätte, wenn sich eine Ameise dran zu schaffen gemacht hätte. Die Mini-Schälchen habe ich immer direkt vor der Öffnung des alten RG´s platziert. Die Ameisen bewegen sich fast immer bis auf ca.2 cm an den Ausgang heran, kehren dann aber wieder zu ihrer "Heimatwatte" (am mittlerweile leeren Wasser-Reservoir) zurück. Ist das okay so, oder fressen sie "heimlich"??? Vielleicht weiß das ja jemand....

Die Temperaturen haben sich bei 24-26° am Tag / 18-20° nachts eingepegelt, die Beleuchtung erfolgt mittels kleiner Energiesparlampe auf roter Folie. Die rLF von ca. 50% resultiert aus dem Wassergraben sowie aus dem kleinen Wasser-Teich mit Steinen.
Nach Rücksprache mit Gerhard "passen" die Bedingungen gut.

------------------------------------------------------------------------

04. Februar 2004

Traurige Nachricht: eine Arbeiterin ist heute gestorben :-(
Heute früh lag sie im RG auf dem Rücken (?) und bewegte sich noch *leicht*, als ich gegen 21 Uhr nach hause kam, hatte die Königin die Kleine zwischen den Mandibeln und trug sie recht nervös hin und her. Jetzt befindet sie sich vor ihrer Watte, und es sieht ein bißchen so aus, als würde sie auf der toten Ameise "herumkauen", die 2. Arbeiterin sitzt unmittelbar daneben. Sie scheinen die tote Ameise aber nicht zu fressen, aber das Gaster ist (soweit erkennbar) wie plattgedrückt. Vor ein paar Minuten hat sie dann ihre Larve dort platziert, möglicherweise frisst diese ja dann den Kadaver.

So hat die Arbeiterin, obwohl tot, wohl doch noch einen Sinn: Eiweiß! Interessant wäre eigentlich jetzt nur die Frage, ob die Königin wohl ihr Kind geopfert hat, um ihre Kolonie aufzubauen (da ja, wie schon erwähnt, keine Ameise bisher das RG verlassen hat um Zuckerwasser und / oder Eiweiß zu sich zu nehmen. Offensichtlich regelt sich die Natur eben doch selbst...)

Klar, für mich ist es, rein emotional betrachtet, ein Rückschlag, und gleichzeitig frage ich mich (natürlich): habe ich etwas falsch gemacht? Mir wäre allerdings nicht klar was. Also hätte ich es wohl auch nicht verhindern können.

Eine weitere Beobachtung tätige ich seit kurzem: mir scheint, als ob seit einigen Tagen das Gaster der Königin sich vergrößert hätte. Genau kann ich das allerdings nicht sagen, da ich von der Ameise ja keine "Gastermaße" habe. Vieleicht eine verstärkte Eiproduktion?

------------------------------------------------------------------------

03. April 2004

Lang, lang ist´s her, seitdem die letzten "News" hier von mir gepostet wurden. Aber was ist schon "lang" bei der Ameisenhaltung? Eines habe ich wahrlich gut in den letzten ca. 8 Wochen gelehrt bekommen: Geduld ist das A und O ! Ist halt kein Action-Hobby.

Am Ende zahlt sie sich (meist) aus, und nach langer Wartezeit tut sich nun auch mal was. Zunächst habe ich, Antastisch´s Rat folgend, zugegebenermaßen den Umzug "erzwungen": ein kleineres, frisch ausgestattetes RG mit roter Folie und Wasser-Reservoir in das alte so weit reingesteckt, daß die Königin keine andere Wahl hatte, als dort einzuziehen (hat ja eh´keine Brut!). Aller Anfang ist aber schwer, und so verließ die Queen sehr eilig selbiges wieder und forschte im Formicarium nach Nestgeruch. Fand sie natürlich nicht mehr, denn das alte RG hatte ich entfernt. Irgendwann (nach ca. 1 Tag) kehrte sie wieder im neuen Zuhause ein, und mit einer "Futterkonstruktion" (abgeschnittene Einweg-Spritze, hinten mit Tesa und Papier -damit die Ameise nicht festklebt- abgedichtet), die praktischerweise genau passte, verschloß ich die Öffnung des RG. Die Königin scheint´s zu freuen, hat sie doch ein wunderbar "abgeschlossenes" Nest.

Hier mal 2 Bilder dazu:

Bild
Der Ursprung: eine Einwegspritze

Bild
Spitze abgeschnitten, an die hintere Öffnung Tesa+Papier (Anti-Ankleb-Schutz;-)) (siehe unten) und ab ins RG - passt haargenau! Links sieht man die Queen, falls man genau hinguckt ;-)

So vergingen 3 Tage, die Königin freute sich über das Wasserreservoir (zumindest saß sie dort recht lange) und lief des öfteren zum (abgeschnittenen) Wattestäbchen, welches mit Honig-/Zucker-Wasser getränkt war. Als ich, nach einer Woche, zum 2. Mal in selbiger die "Futterkonstruktion" entnahm um frische Nahrung bereitzustellen, wurde ich überrascht:
die Königin hatte mit der Eiablage begonnen!!! Aber nicht hinten bei der Watte, sondern -- am Futter-Wattestäbchen!!!!

Noch 2 Bilder dazu:

Bild
Hier ein Blick in die "Futterkonstruktion hinein. Vorn rechts neben dem Wattestäbchen sieht man ein kleines Eipaket. (Zugegebenermaßen etwas unscharf und an "Schabenresten")

Bild
Nochmal eine Seitenansicht. Rechts neben dem Wattestäbchen liegt ein Stück Schabe, ganz rechts, am Papier, befinden sich (auf dem Foto nicht sichtbar!) 2 Larven.

Jetzt muß ich also jedesmal aufpassen, wenn ich das Futter wechsel (was ca.2x pro Woche passiert), daß ich nicht die langerwartete, neue Brut der Königin beschädige. Andererseits beweist diese Situation eindeutig: eine Ameise läßt sich nicht vorschreiben, wo sie ihre Eier legt. Mir wär hinten an der Watte natürlich lieber gewesen, aber DAS interessiert die feine Frau Königin offensichtlich einen Sch....
Möge nun also, an dieser etwas unglücklichen Brutstelle (die die Königin trotz meiner "ständigen" Störungen nicht aufgibt!), die Koloniegründung beginnen. Besser so als gar nicht....

Danke auch noch mal an Antastisch für den Umzugstip, denn das neue Zuhause hat die Königin offensichtlich gleich animiert, Eier zu legen. Ein wahrer Erfolg!!!
Zuletzt geändert von Thomas M am 2. Apr 2004 22:02, insgesamt 1-mal geändert.
Thomas M
member
member
 
Beiträge: 46
Alter: 49
Registriert: 25. Jan 2004 21:58
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Thomas M » 3. Feb 2004 01:15

2.Beitrag: die Art-Frage!

aus meinem Beitrag vom
27.01.04


Ich hab gestern mal ein bissel im WWW geschmökert, und bin (recht schnell) auf das hierHyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar gestoßen.

Da hab ich mich mal reingebuddelt und mich erinnert, daß uns Gerhard K. (Anm.d.Autors) auf der "Grünen Woche" nicht "Formicia" sondern "Formicinae" sagte.
Auf der Site findet man dann: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar .

Links stehen dann die 19 Gattungen, die es in Australien gibt. "Formicia" als Gattung ist demzufolge in Australien nicht vertreten.
Also hab ich dann mal alle Gattungen durchgesehen, und hab tatsächlich eine gefunden, auf die die Beschreibung (Lebensraum, Körnersammler) am ehesten zutreffen könnte: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar . Interessant ist dabei noch, daß die Gattung (mit ihren Arten) als ausschließlich tagaktiv beschrieben wird.

Leider fehlen mir die Möglichkeiten, bis auf die Art zu kommen, da Untersuchungen an der Königin aus naheliegenden Gründen nur schwer möglich sind ;-)
Wer also weiterkommt, sagt Bescheid. Die Königin ist ca. 6-8 mm groß und sieht schwarz-braun aus. Mehr ist aufgrund der kleinen Größe (:-))beim besten Willen nicht zu erkennen, und ich will die Kleine auch nicht zu sehr nerven.

-----------------------------------------------------------------------

Ich nehme zuerst mal den Beitrag von Cyberole mit auf:

Original von cyberole v. 27.01.04, 19:47 im Thread Australische Formicia.....
Jup du hast recht da haben wir uns woll etwas verhöhrt*g*.=)
Schaut mal was ich schönes gefunden habe das sind sie eindeutig:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

aber welche sp. es ist steht leider net da aber ich werde auch noch etwas schauen vieleicht bekommen wir es ja zusammen raus.

@Thomas Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs*g*


-----------------------------------------------------------------------

und meine "Reaktion" ;-)

aus meinem Beitrag vom
28.01.04

So, Cyberole, ich hab mal deine gefundene Site als Schmöker-Grundlage genommen, und diese schönen Bilder noch gefunden: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar .
Klar, die bagoti sind es nicht. Aber die sp. -Bilder sehen doch ganz gut aus (besonders sp.3 , die sammelt gerade Samen!)
Wir tasten uns langsam ran....

-----------------------------------------------------------------------

02.02.04

Ich habe vor ein paar Tagen abends mal mit dem Verkäufer telefoniert, um mal noch ein paar Infos zu bekommen. Der Fund der Königinnen war in einem Steppengebiet Westaustraliens, und die Gattung "Melophorus", welche dort (reichhaltig!) auch mit Körnersammlerinnen vertreten ist (siehe auch 28.01.04, Link), scheint tatsächlich in Frage zu kommen. Das wurde ihm auch schon durch einen befreundeten Kollegen "bestätigt", der sich in ähnlichen Theorien wie wir hier übte.
Daher würde ich mal sagen, wir einigen uns zunächst auf "Melophorus sp." ;-) , bis wir näheres erfahren!
Meine weiterführenden Recherchen im WWW auf allen möglichen "Melophorus"-Seiten brachte bislang noch keine weiteren Erkenntnisse.


Grüße, Thomas aus Berlin
Thomas M
member
member
 
Beiträge: 46
Alter: 49
Registriert: 25. Jan 2004 21:58
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Jacob C. » 7. Feb 2004 18:40

So dann will ich auch mal mit einem Beitrag anfangen. Jetzt klappt es auch endlich bei mir mit dem hochladen von Bildern (danke Thomas ;) )

Letzte Aktualisierung : 07.03. / keine Eier

Vorgeschichte

Nach erhalt habe ich sie nach einem Tag umgesetzt.
Den Behälter mit einem Lehm/Sand Gemisch gefüllt (1 Dose Sand auf eine halbe Dose Lehmpulver). Nach einem Tag wurde das Gemisch allerdings sehr hart-mit kraft kann man "hineinbohren" also ließ ich es so da sie Ameise es eigentlich schaffen müsste.
Bild
Den Behälter stellte ich dann, wie Thomas auch, in meinen Aufzuchtsschrank der Spinnen...
Bild

________________________________________________

7.02.04 Samstag 18 Uhr 30

Ich werde mich erstmal etwas kurzfassen und dann vielleicht später am Abend einige Bilder posten.
Also ich bin gerade vom Skiurlaub zurückgekommen und kann mit Erleichterung sagen das sie es soweit überlebt hat.
Sie lebt noch immer im altem RG bewegt sich aber immer öfters zum Ausgang, was allerdings schon vor dem Urlaub zu sehen war. Die Eiweißversorgung läuft bei mir mit einem halben Heimchen (ein kleines) von dem ich allerdings nur den Brust/Kopf-teil verwende, da so nicht der Verdauungstrakt verwendet wird. Den halben Mehlwurm der von Anfang an drinnen war hat sie vollständig ausgehöhlt - das Heimchen sieht noch relativ unberührt aus. Ich habe allerdings noch nicht genau geguckt - wiegesagt ich werde gegen Abend nochmal genauer gucken und posten.
--> 19 Uhr 20 :
Ich glaube den Urlaub hat sie doch nicht "sogut" überstanden. Die 3 deutlich zu erkennenden Larven sind weg - sie immer noch dick, das Heimchen unberührt aber die Larven weg. Der Schimmer wird langsam auch immer stärker aber sie zieht einfach nicht um. Vielleicht werde ich bald mal sie radikal umziehen lassen (rüber treiben ins andere RG).
Ahja die Bilder von meiner Digi sind leider zu unscharf für direkt aufnahmen. Ich werde es bald nochmal mit ner anderen versuchen.

________________________________________________

8.02.04 Samstag

Ich beobachtete gerade ein interessantes Verhalten, die Königin ist dick (siehe oben) aber trotzdem wandert sie nun. Sie hat ihr RG verlassen und wandert im ganzen Behälter herrum, also Futtersuche kann es nicht sein. Gegen 17 Uhr ist sie wieder in alte RG rein, dann gegen 18 Uhr aber wieder raus.
Bild
Besondersdeutlich sucht sie Erdvertiefungen ab und hat jetzt auch eine gefunden in der sie nun auch ihren Vorderkörper "versenkt" hat. Diese verließ sie allerdings bald wieder um weiter rumzurennen...

________________________________________________

11.02.04 Mittwoch

Die Erdhöhle war wohl doch zu flach/hart/etc. , jedenfalls ist sie wieder auf Wanderschaft gegangen und blieb dann längere Zeit an der Tonschale ( Wasserschale ) hängen. Dort ist es etwas dunkler als an anderen Orten im Formicarium.
Da ich (näturlich) ein Nest für sie wollte, habe ich (auf Thomas Tipp) den Eingang zum neuen RG (das Alte habe ich entfernt) mit einer Pappe mit Loch verkleinert, und siehe da :
Die Königin kletterte irgendwann rein und hält sich nun seit vorgestern Nacht im RG auf. Etwas entfernt von der Watte, allerdings sah es gestern so aus als würde sie "trinken".
Das Problem wird nun Futter anzubieten ohne sie zu stören (wegnehmen der Pappe). Aber leider fressen sie ja noch nicht draußen und so werde ich ab Sonntag wieder Eiweiß geben und vielleicht Samstag Honigwasser (Wald & Pinienhonig - die L.niger nehmen es gerne).

________________________________________________

07.03.04 Sonntag

Es ist schon komisch, wenn ich Honig-Zucker-Milch-Gemisch anbiete geht sie an die Watte und deckt diese mit den Körnern zu, also immerhin beachtet sie sie. Aber sie will einfach keine Eier legen. Letztens sah es so aus als würde sie ein Ei legen, aber es ist nichts da. Warum?(Frage im Diskussionsthread beantworten)


Grüße
Jacob
Zuletzt geändert von Jacob C. am 7. Mär 2004 11:59, insgesamt 1-mal geändert.
Jacob C.
member
member
 
Beiträge: 18
Registriert: 24. Jan 2004 22:27
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste