Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon OakleyORama » 17. Jun 2018 11:24

Hallo liebe Ameisen-Freunde!

Ich bin neu im Forum und habe mich aus dem Topic folgernden Grund angemeldet. Ich brauche Eure Hilfe.
Kurz zu mir: Ich bin 33 und seit über 10 Jahren Ameisenhalter. Angefangen habe ich mit Mirmica rubra (leider tot) und Camponotus ligniperdus (leider tot, selbst gesammelt).
Nach einigen Anfängerfehlern habe ich seit ca. 10 Jahren erfolgreich eine Messor barbarus Kolonie.
Da mich dieses Hobby seit vielen Jahren sehr ausfüllt, wollte ich auf die nächste Stufe mit Blattschneiderameisen - die interessantesten für mich überhaupt.

Habe mich ca. 1 Jahr kontinuierlich informiert, da ich diesen kostenintensiven Schritt sehr überlegt machen wollte und keine Änfängerfehler passieren sollten.
Nun kurz zum Setup:
DSC_0028.JPG
Setup


Das war der Pilz vor ca. 10 Wochen als die Kleinen bei mir ankamen:
1.JPG
Pilz zu Beginn


Das ist der Pilz heute:
2.JPG
Pilz heute


Bedingungen:
Also ich habe so ziemlich alle Videos und Berichte gelesen, die mir sagten, was die Kleinen brauchen.
Im Pilzbehälter immer ca. 90%+ Luftfeuchte, Temperatur Zimmer immer ca. 23 Grad, die anderen Behälter trocken. Es steht immer zusätzlich Wasser bereit und frische Blätter, Brombeere, getrocknete Rosenblüte, Zuckerwasser, Apfel in Kombination und abwechselnd.
Ich denke auch das Pilzwachstum spricht für sich, das ich hier nicht viel falsch gemacht habe.

Nun folgendes Problem:
Als die Kleinen bei mir ankamen, hatten sie, zumindest nicht sichbar, keine Brut dabei.
Nach kurzer Zeit endeckte ich jedoch immer mehr Eier und freute mich, dass die Entwicklung so klasse voranschreitet.
Vor ca. 1 Woche sind die ersten Hellbraunen geschlüpft und alles war super. Nun entdeckte ich im Müllbehälter ein paar dieser hellbraunen Ameisen TOT. Ich schaute genauer unter die Abdeckung und stellte mit erschrecken fest, dass alle dieser neuen Ameisen ziemlich regungslos und einige bereits sichtbar verendet am Pilz saßen.
Ich habe direkt alles Werte geprüft. Alles I.O. nach meinem erachten. Habe Zuckerwasser reingestellt, Apfel... wird alles angenommen. Aber das Massensterben meiner neuen Ameisen schreitet fort.

Nachfolgend ein paar Bilder. Leider qualitativ schlecht zu sehen. Die Hellbraunen hängen teilweise mit einem Bein oben vom Pilz und bewegen sich kaum noch, über Tage, bis sie sterben...
3.JPG
heue 1

DSC_0053.JPG
heute 2

Luftfeuchte ist angepasst.

Bitte helft mir. Ich weiß nicht weiter.
Die dunkelbraunen, also die Ameisen, die geliefert wurden, sind bis heute vollzählig. Hier gibt es nicht eine Ameise verlust. Aber alle neugeschlüpften sterben. Keine hat bis jetzt sichtbar überlebt (also läuft fröhlich über den Pilz). Alle sterben zusehenst.

Falls ich den Post hier falsch platziert habe, entschuldigt.

Viele Grüße und danke im Voraus für Eure Hilfe
Björn
OakleyORama
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 6. Mär 2018 19:03
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Acromyrmex cf. octospinosus



Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon Serafine » 17. Jun 2018 12:38

Ich nehme mal an es ist sichergestellt dass die Äpfel keine Pestizide enthalten? Die erwachsenen Ameisen sind da meist deutlich resistenter als die Brut.
Intuitiv hört sich das für mich auf den ersten Ansatz nach einem Feuchtigkeitsproblem an (zu trocken), aber wenn die Werte tatsächlich stimmen, dann weiß ich auch nicht.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 251
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 60 mal

Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon HarryAnt » 17. Jun 2018 15:13

Ich verfüttere meinen octospinosus auch viel Apfel - ganz normal aus dem Discounter (kein Bio) und verschiedene Sorten. Konnte da keine Probleme feststellen.
Allerdings schneide ich den Apfel immer in einen großen Quader (also ist dann komplett ohne Schale), mache mit einem Kaffeelöffel oben ein großes Loch und fülle das mit Honig auf.

Bin auch etwas ratlos bzgl. deinem Problem.
Scheint aber etwas zu sein, was den Ameisen an sich nichts ausmacht und die empfindlichere Brut belastet. LF sieht gut aus und du bietest ja zusätzlich Tränke an.

- Ist der Bodengrund (Sand, Steinchen usw.) save ?
- Wasser ok ? Ich verwende stilles Mineralwasser vom Discounter aber das Hahnenwasser ist bei uns in der Regel auch gut.
- Die getrockneten Rosenblüten sind Futterqualität ? Verwende ich selber auch zwischendurch.
- Wo sammelst du die Brombeerblätter ? Ist da z.B. viel Autoverkehr oder Ackerbau direkt angrenzend ?
- Hast du dir die Toten Tiere mal mit einer Lupe oder so genau angeschaut ?
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 705
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 55 mal
Danke bekommen: 201 mal

Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon OakleyORama » 17. Jun 2018 20:20

Hallo und vielen Dank für Euer schneller Feedback.
Vielen Dank Serafine.
Ich schließe die Feuchtigkeit tatsächlich aus. Es fällt nie unter 80% und das auch nur in Ausnahmefällen. Und das ist dann ja auch die Freuchtigkeit im großen Behälter. Darin ist ja nochmal eine extra Kunststoffkappe, die das Mikroklime um den Pilz hält. Und da die Kleinen nie großartig Bodengrund rein oder raus bringen, denke ich das passt. Auch das Pilzwachstum und der Pilz selbst (ohne große abgestorbene Stellen) bestätigen das.
Was die Pestizide angeht, habe ich tatsächlich den Apfel aus dem Discounter, also nicht ausgeschlossen. Danke für den Hinweis, ich werde das ändern und berichten, ob sich mittelfristig etwas ändert.
Etwas beruhigt hat mich nach dem Schock über die Pestizide die Aussage von Harry Ant :)
Vielen Dank auch an Dich.
Zu Deinen Fragen:
- Das Wasser ist ok, es ist Leitungswasser. Bei uns aber sehr gute Qualität. Wir trinken das auch alle selbst.
- Der Bodengrund ist tatsächlich auch gekauft hier im Antstore. Sand-Lehm Mischung mit Kokoshaaren. Also die Tropenvariante. Sollte also auch kein Thema sein. Das Granulat ist auch einmal gekauft (das dunkle) und einmal das Seramis (das rote) aus dem Baumarkt.
- Die Rosenblüten sind einmal aus dem Antstore. Habe aber auch meiner Frau einen kleinen Strauß Rosen aus dem Discounter mitgebracht. Die habe ich getrocknet und auch verfüttert. Bis jetzt waren das 2 Blütenköpfe. Ist das ein Problem? Woran erkenne ich bei Rosen Futterqualität?
- Die Brombeerblätter sind von meinem Balkon. Kein Verkehr.
- An den toten Tieren sehe ich leider nichts. Weiß aber auch nicht wonach ich da suchen sollte.

Ich hoffe das hilft weiter, dem nachzukommen.
Ich danke Euch für Eure unterstützung. Freu mich riesig über jede Hilfe.
OakleyORama
newbie
newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 6. Mär 2018 19:03
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon Kuemmerz » 17. Jun 2018 21:36

Also gekaufte Rosen würde ich auf keinen Fall verwenden, da man hier ziemlich sicher davon ausgehen kann, dass diese mit Insektiziden behandelt wurden, und Ameisen sind nun mal Insekten.
Ich würde sagen im Zweifel lieber auf solche Dinge verzichten.
In vielen Fällen in der Terrarienhaltung soll man gekaufte Pflanzen mindestens ein Jahr unbehandelt besitzen bis sich diverse Chemikalien abgebaut haben.
Ich finde das macht deutlich wie heikel diese Angelegenheit ist.

Liebe Grüße
Kuemmerz
member
member
 
Beiträge: 143
Alter: 31
Registriert: 1. Jun 2018 15:33
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 46 mal

Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon Serafine » 17. Jun 2018 23:11

Salat (ggf. Bio) funktioniert übrigens auch, ein Bekannter füttert seine Atta damit und es wird hervorragend angenommen.
Benutzeravatar
Serafine
member
member
 
Beiträge: 251
Registriert: 8. Mär 2017 13:36
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 20 mal
Danke bekommen: 60 mal

Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon Barristan » 17. Jun 2018 23:15

Bio enthält übrigens auch Pestizide, es ist ein großer Irrglaube, dass Bio frei davon wäre. Wer den Ameisen also extra Bioobst usw. kauft, weil er denkt, dass da keine Pestizide dran sind, kann Geld sparen und sich genauso gut nicht Bio Obst kaufen.

Die Bio-Lobby hat aber ganze Arbeit geleistet den Menschen das so einzureden. Und wenn ihr mir nicht glaubt? Dann lest in der EU Verordnung dazu ab Seite 36 nach.
Benutzeravatar
Barristan
member
member
 
Beiträge: 302
Alter: 36
Registriert: 12. Mär 2014 20:24
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 73 mal
Danke bekommen: 79 mal

Re: Acromyrmex cf. octospinosus Nachwuchs stirbt

Beitragvon Stefan1978 » 25. Jan 2019 13:13

Gibt's denn was Neues bzgl. der Kolonie? Würde mich freuen zu lesen wie es weiter gegangen ist :-)
Stefan1978
newbie
newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 12. Jan 2019 16:18
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke




Werbeanzeige: Acromyrmex cf. octospinosus


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Acromyrmex - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste