Fütterungszeit

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Fütterungszeit

Beitragvon Anthero3.0 » 3. Feb 2018 10:59

Huhu,
ich habe ein Problem undzwar weiß ich nicht was ich meinen Ameisen zum Essen geben soll,
und ich weiß nicht ob sie das Essen was sie gerade bekommen.
Ich gebe ihn eingentlich immer eine Honiglösung was sie aber glaube ich nur einmal kurz Annippen, Zuckerwasser rühren sie auch schon lange nicht mehr an.
Bei den Insekten ist es genau das gleiche, gestern habe ich ein hundertfüßler in das Becken gelegt vor dem Reagenzglaseingang.
Sie kamen zwar raus mit 4+ Arbeiterinnen haben an dem Tier auch irgendwas gemacht aber nicht wirklich gegessen.
(Ich habe 2 Kolonien mit je 6+ Arbeiterinnen.
1. Camponotus nicobarensis
2. Myrmica rubra)
Hoffe ihr könnt mir irgendwelche Tipps geben z.B ob ich die Futter Tiere zerteilen muss oder welche Insekten man am besten verfüttern sollte.

LG Lennard
Anthero3.0
member
member
 
Beiträge: 72
Alter: 15
Registriert: 6. Okt 2017 19:09
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Fütterungszeit

Beitragvon HarryAnt » 3. Feb 2018 14:58

Generell kann man sagen, dass der Bedarf bzw. Verbrauch bei so kleinen Kolonien wirklich noch sehr gering ist.
So 1-2 mini Tröpfchen Honig reichen völlig, diesen hin und wieder erneuen da er eintrocknet.

Bei den Insekten wird es so sein, dass die Damen nur etwas daran saugen und du kaum einen Schwund sehen kannst.



Was ich dir bei kleinen Gründerkolonien sehr empfehlen kann sind z.B. Fruchtfliegen.
Es gibt im Zooladen auch Dosen mit "nichtfliegenden" Varianten.
Der Vorteil ist, dass diese selbst von den kleinsten einzelnen Pygmäen ins Nest eingetragen werden können und direkt der Brut angeboten werden.
Wenn du da z.B. 3-4 anbietest siehst du sofort wenn etwas fehlt.

Die M. Rubra wären eigentlich noch in der Winterruhe.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 579
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 176 mal

Re: Fütterungszeit

Beitragvon Anthero3.0 » 3. Feb 2018 23:46

Ja eigentlich sollten die Myrmica rubra noch in der Winterruhe sein aber ich konnte einfach nicht mehr warten :D
Ich werde mal in passenden Geschäften nach Fruchtfliegen suchen!
Vielen Dank Harry

LG Lennard
Anthero3.0
member
member
 
Beiträge: 72
Alter: 15
Registriert: 6. Okt 2017 19:09
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Fütterungszeit

Beitragvon Anthero3.0 » 13. Feb 2018 14:24

Hallo, ich melde mich nochmals!
Eine Frage hätte ich doch noch undzwar, kann ich den Eiweiß bedarf für die Larven auch mit rohem Hänchenfleisch abdecken?

LG Lennard
Anthero3.0
member
member
 
Beiträge: 72
Alter: 15
Registriert: 6. Okt 2017 19:09
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 8 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Fütterungszeit

Beitragvon trailandstreet » 14. Feb 2018 01:33

Kommt drauf an, manche Arten kommen sehr gut mit rohem Fleisch zurecht.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 911
Alter: 52
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 121 mal
Danke bekommen: 144 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Fütterungszeit

Beitragvon Sojave » 14. Feb 2018 15:40

Für Einsteiger mit den ersten Kolonien, würde ich von Experimenten abraten. Wenn man sowas ließt, denkt man zwar, wie cool/einfach es wäre. Neben Hühnchengleisch ließt man oft noch Thunfisch, Katzenfutter und Salami. Ob es nur gesammelt und im Nest verschimmelt oder inwiefern verwertet wird, ist oft nicht zu sagen. Manche Arten kommen da vielleicht gut mit klar oder denen bringt es vielleicht im Verhältnis etwas mehr, aber auch hier ist bei den gängigen Arten wohl eher mehr Schein.

Nichts geht über gute Stubenfliegen und bei den meisten Arten noch Mehlwürmer. Zuckerwasser und Honig (mehrere Sorten gerne testen) sind in fast allen Fällen sehr wichtig und werden gerne angenommen.

Bei Insekten kannst du auch viel nehmen. Fliegen sind am einfachsten von allen Futtertieren für die Ameisen. Wenn du dir was zutraust und deine Eltern mitspielen^^ : Beim Angelbedarf hab ich deutlich bessere Erfahrungen gemacht, als mit nem Tierladen. Die Maden sind schon gut, aber als geschlüpfte Brummer echt gut und zudem spottbillig. Musst sie nur bei etwas Wärme sich verpuppen lassen und das wars.

Mehlwürmer sollten zerteilt werden.

Bei vielen Sachen kann man auch nicht sicher sein, inwiefern Schadstoffe enthalten sind ect. Auch mit Obst ausm Supermarkt aufpassen.
Benutzeravatar
Sojave
member
member
 
Beiträge: 616
Alter: 33
Registriert: 8. Jun 2007 18:22
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 14 mal
Danke bekommen: 12 mal
Ameisen: Haltungsbericht(27)


Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast