Lasius niger Kolonie Umzug und allgemeine Fragen

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Lasius niger Kolonie Umzug und allgemeine Fragen

Beitragvon Antavari » 7. Dez 2017 13:47

Hallo Leute,

ich bin seit ca. einer Woche unter die Ameisenfarmer gegangen und hatte mich im Vorfeld meiner Meinung nach auch ganz gut belesen was das Thema und auch die Ameisenart angeht.

Dennoch kommen mir jetzt Fragen auf, die ich so bisher nicht beantwortet bekommen konnte:

1) Winterruhe:

Die Winterruhe ist ja bei allen Ameisenarten, die es betrifft, ein wichtiges Thema. Ich hatte mehrfach halterberichte gelesen, die gerade bei einer Neugründung einer Kolonie, auf die nfängliche Winterruhe verzichteten.
So habe ich es jetzt auch gehandhabt.
Jezt ist es so, dass die Ameisen nicht wirklich aktiv sind. Ich habe eine Königin und ca 5-10 Arbeiterinnen. Manchmal "heizen" draußen in der Arena drei der Arbeiterinnen umher und sammeln Honig/Wasser.
Umgezogen sind die Ameisen noch nicht, sie befinden sich immernoch in dem mitgeführten Reagenzglas, in dem sie bei mir angekommen sind. Ich habe das Reagenzglas geöffnet und in die Arena gelegt.

#Info#

Ich besitze übrigens ein Antstore Starterkit in der Größe L in der Kombivariante - also mit integriertem Nestbereich in der eigentlichen Arena.
In der Arena habe ich eine dünne Schicht Sand angelegt und mit ein paar Dekorativartikeln geschmückt (Bambuswurzel und Kiefernzapfen).
Des Weiteren habe ich den Nestbereich, wie in der Anleitung beschrieben und gezeigt, auf dem Boden mit den seramisartigen Steinen gefüllt und das Drenagerohr eingebaut. Oben drauf kam dann das Sand-/Lehmgemisch (angedrückt und befeuchtet für die Festigkeit). den Rand des Deckels habe ich mit einer dünnen Schicht des Ausbruchschutz-Öls eingeschmiert.
Also alles soweit so gut was den Aufbau und die Ausstattung angeht.

Honig-/Wassergemisch biete ich in einem Kronkorken an, der mit Watte als Ertrinkschutz versehen ist.

Die Proteine in Form von den mitgelieferten getrockneten Insektenteilen liegen auch auf einem Stück Silberfolie.

#Info Ende#

Nun nochmal zurück zur Winterruhe. Habe ich den nda jetzt wirklich keinen Fehler gemacht, indem ich meine kleine Kolonie ohne Beachtung der Winterruhe jetzt in die Arena gelegt habe?
Die Königin ist auf jeden Fall am Leben und die Arbeiterinnen (zumindest die drei vorhin erwähnten) wuseln ab und an in der Arena herum auf Suche nach dem Honig-/Wassergemisch.
An die Insektenteile sind sie meines Erachtend noch nicht heran gegangen.

Allgemein "tut" sich nicht viel. Ich weiß, dass man für diese Art Haustiere sehr geduldig sein muss. Das ist auch gar nicht das Problem. Es geht mir nur darum, dass ich mehrfach gelesen habe, dass die Ameisen bereits nach wenigen Stunden das Reagenzglas verlassen haben und in das vorbereitete Nest umgezogen sind. Das ist bei meinen Kleinen allerdings nicht der Fall und sie verharren im Reagenzglas.

2) Brut:

Unter der Königin sind kleine weiße Gebilde zu erkennen. Was das genau ist, kann ich allerdings nicht erkennen. Da sie wie gesagt nach wie vor im Reagenzglas sind und immer an der Watte rumzutschen, weiß ich nicht, ob das Weiße Kleinstteile der Watte sind, oder ob es sich dabei um die Brut handelt. Könnt ihr mir da genaueres sagen, wie ich da einen Unterschied erkenne? Aber im Allgemeinen habe ich auch noch nichts darüber gelesen, dass die Ameisen an irgend einem Punkt kleine Watteteile "beschützen".
Also: Mache ich da irgendwas mit dem Angebot falsch? Wie lange dauert es, bis die Brut zu Arbeiterinnen wird und was genau brauchen de Ameisen dafür, dass ich jetzt eventuell noch nicht beachte?

3) Umzug ins Nest:

Da gibt es bekanntlich viele verschiedene Zeitpunkte des Umzugs und kommt immer auf die jeweiligen vorherrschenden Gegebenheiten an - dessen bin ich mir bewusst.
Ich wundere mich nur, dass meine Königin nichtmal irgendwelche Anstalten gemacht hat, das aktuelle Nest (Reagenzglas) zu verlassen.
Außerdem ist es mir bisher noch nicht ganz ersichtlich, wie die Ameisen dann umziehen. Um das Nest zu erreichen müssten sie aktuell entweder direkt die Glaswand hochkrabbeln und alles mitnehmen oder sie nutzen einen von mir so angebrachten Holzzweig, um auf diesem Wege das relativ hoch gelegene Nest zu erreichen (man beachte des Aufbau meines Starter Kit Kombi-Pakets L).
Vielleicht habt ihr da ein paar Informationen.

4) Nahrungsangebot:

Honig und Insektenteile. Das biete ich momentan an. Wie gesagt, die getrockneten Sachen lassen sie unberührt. Ich muss heute Abend nach der Arbeit mal Ausschau nach einer Fruchtfliege halten, die ich dann einfach mal mit in die Arena lege, in der Hoffnung, dass meine fleißigen Mitbewohner das Angebot annehmen.

Am Honig hängt immer mal eine Arbeiterin dran. Wenn man genau hinschaut, sieht man an der Innenseite im "Nestbereich" des Reagenzglases auch Tröpfchen, die die Ameisen sicher als Vorrat von der Quelle dorthin geschafft haben.

5) Größe der Kolonie / Dauer der Entwicklung / Ausbau|Anbau bestehenden Terrariums:

Ich habe verschiedene Zahlen gesehen. Bei der Art der Lasius niger kann eine Kolonie bis zu 40.000 Tiere erreichen (in freier "Wildbahn").
Wie sind denn da eure Erfahrungen?

Außerdem würde ich gern den etwaigen Zeitraum erfahren, in de sich eine Kolonie auf z. B. oben genannte Größe erweitert. Oder gegebenenfalls eigene Erfahrungen von Dauer/Größe.

Wenn die Kolonie dann doch wächst und alles gut läuft, reicht der platz ja sicher irgendwann nicht mehr aus (Stichwort Zeitraum Wachstum Kolonie?).
Ab wann sollte ich denn über eine Erweiterung nachdenken und wie sollte diese Aussehen? An der Arena gibt es ja noch 2 Gummistöpsel, an die ich dann noch andere Becken und Nester über Gummischläuche erweitern kann.
Wenn die Anzahl der Tiere so groß wird, dass es notwendig ist, zu erweitern: Was wäre hier die optimale Variante? Ein anderes Nest oder noch eine Arena "anbauen"? Falls es ein anderes Nest werden soll, sollte dieses dann natürlich entsprechend größer aufgebaut sein und mehr Platz als ds bisherige bieten, richtig? D.h. die Größe des "Glaskastens" müsste entsprechend größer sein, dass sich ein Umzug für die Kolonie "lohnt", oder sehe ich das falsch? Wie wird dann eventuell das "alte" nest genutzt? Und was müsste ich hier noch beachten, um das ganze Terrarium so attraktiv wie möglich für meine Kleinen zu gestalten?

6) Zweite Königin?:

Ist es möglich, eine Zweite Königin unterzubringen? Beziehungsweise ist es überhaupt sinnvoll? Rivalisieren die beiden dann irgendwie?

7) Säuberung:

Muss ich das Becken in irgendeiner Form (außer ggf. tote Arbeiterinnen entnehmen) reinigen? Manchmal passiert es, wenn ich den Kronkorken rausnehme, dass etwas von der Mischung rausschwappt und dann in den sandigen Boden einsaugt (das sieht man dann natürlich an der dunklen Verfärbung). Muss man mal den Sand wechseln?
Und wie oft muss ich den ausbruchschutz abwischen und neu auftragen?


Ich würde mich über objektive Antworten freuen und natürlich auch über konstruktive Kritik freuen.

Vielen Dank im Voraus. Ich wünsche noch eine angenehme Woche.

Mit freundlichen Grüßen

ANTavari
Antavari
newbie
newbie
 
Beiträge: 1
Alter: 47
Registriert: 29. Nov 2017 13:37
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)



Re: Lasius Niger Kolonie Umzug

Beitragvon Sovereign » 7. Dez 2017 14:11

Antavari hat geschrieben:Hallo Leute,

ich bin seit ca. einer Woche unter die Ameisenfarmer gegangen und hatte mich im Vorfeld meiner Meinung nach auch ganz gut belesen was das Thema und auch die Ameisenart angeht.

Dennoch kommen mir jetzt Fragen auf, die ich so bisher nicht beantwortet bekommen konnte:

1) Winterruhe:

Die Winterruhe ist ja bei allen Ameisenarten, die es betrifft, ein wichtiges Thema. Ich hatte mehrfach halterberichte gelesen, die gerade bei einer Neugründung einer Kolonie, auf die nfängliche Winterruhe verzichteten.
So habe ich es jetzt auch gehandhabt.
Jezt ist es so, dass die Ameisen nicht wirklich aktiv sind. Ich habe eine Königin und ca 5-10 Arbeiterinnen. Manchmal "heizen" draußen in der Arena drei der Arbeiterinnen umher und sammeln Honig/Wasser.
Umgezogen sind die Ameisen noch nicht, sie befinden sich immernoch in dem mitgeführten Reagenzglas, in dem sie bei mir angekommen sind. Ich habe das Reagenzglas geöffnet und in die Arena gelegt.

#Info#

Ich besitze übrigens ein Antstore Starterkit in der Größe L in der Kombivariante - also mit integriertem Nestbereich in der eigentlichen Arena.
In der Arena habe ich eine dünne Schicht Sand angelegt und mit ein paar Dekorativartikeln geschmückt (Bambuswurzel und Kiefernzapfen).
Des Weiteren habe ich den Nestbereich, wie in der Anleitung beschrieben und gezeigt, auf dem Boden mit den seramisartigen Steinen gefüllt und das Drenagerohr eingebaut. Oben drauf kam dann das Sand-/Lehmgemisch (angedrückt und befeuchtet für die Festigkeit). den Rand des Deckels habe ich mit einer dünnen Schicht des Ausbruchschutz-Öls eingeschmiert.
Also alles soweit so gut was den Aufbau und die Ausstattung angeht.

Honig-/Wassergemisch biete ich in einem Kronkorken an, der mit Watte als Ertrinkschutz versehen ist.

Die Proteine in Form von den mitgelieferten getrockneten Insektenteilen liegen auch auf einem Stück Silberfolie.

#Info Ende#

Nun nochmal zurück zur Winterruhe. Habe ich den nda jetzt wirklich keinen Fehler gemacht, indem ich meine kleine Kolonie ohne Beachtung der Winterruhe jetzt in die Arena gelegt habe?
Die Königin ist auf jeden Fall am Leben und die Arbeiterinnen (zumindest die drei vorhin erwähnten) wuseln ab und an in der Arena herum auf Suche nach dem Honig-/Wassergemisch.
An die Insektenteile sind sie meines Erachtend noch nicht heran gegangen.

Allgemein "tut" sich nicht viel. Ich weiß, dass man für diese Art Haustiere sehr geduldig sein muss. Das ist auch gar nicht das Problem. Es geht mir nur darum, dass ich mehrfach gelesen habe, dass die Ameisen bereits nach wenigen Stunden das Reagenzglas verlassen haben und in das vorbereitete Nest umgezogen sind. Das ist bei meinen Kleinen allerdings nicht der Fall und sie verharren im Reagenzglas.


Ich habe mal einen Haltugsbericht gelesen der genau dies Beschreibt. Die Ameisen haben auch eine "innere" Uhr und haben sich auf die Winterruhe vorbereitet. Wenn diese nicht gewärleistet ist kann es sich Stark auf das Eierlegen auswirken. Teilweise sogar stark reduzierte Brut und Aufzucht auch im Sommer dann. Ich würde wirklich die Temepratur Reduzieren und anschliessend Schlafen schicken. Irgendwann sollten sich zwar die Ameisen daran gewöhnen (Im Haltungsbericht waren es 3 Jahre ohne Winterruhe), aber wie bereits erwähnt hat sich dies stark auf den Brutzüklus ausgewirkt.

Hier der Link zum Haltungsbericht: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Antavari hat geschrieben:2) Brut:

Unter der Königin sind kleine weiße Gebilde zu erkennen. Was das genau ist, kann ich allerdings nicht erkennen. Da sie wie gesagt nach wie vor im Reagenzglas sind und immer an der Watte rumzutschen, weiß ich nicht, ob das Weiße Kleinstteile der Watte sind, oder ob es sich dabei um die Brut handelt. Könnt ihr mir da genaueres sagen, wie ich da einen Unterschied erkenne? Aber im Allgemeinen habe ich auch noch nichts darüber gelesen, dass die Ameisen an irgend einem Punkt kleine Watteteile "beschützen".
Also: Mache ich da irgendwas mit dem Angebot falsch? Wie lange dauert es, bis die Brut zu Arbeiterinnen wird und was genau brauchen de Ameisen dafür, dass ich jetzt eventuell noch nicht beachte?


Ich würde zu 98% auf Brut tippen bzw. Eier. Meine messor Königing sitzt auch immer mal auf ihren Eiern, bei kleinen Kolonien so oder so weil sind ja nicht wirklich viel Arbeiterinnen da welche sich um die Brut kümmern können.

Antavari hat geschrieben:3) Umzug ins Nest:

Da gibt es bekanntlich viele verschiedene Zeitpunkte des Umzugs und kommt immer auf die jeweiligen vorherrschenden Gegebenheiten an - dessen bin ich mir bewusst.
Ich wundere mich nur, dass meine Königin nichtmal irgendwelche Anstalten gemacht hat, das aktuelle Nest (Reagenzglas) zu verlassen.
Außerdem ist es mir bisher noch nicht ganz ersichtlich, wie die Ameisen dann umziehen. Um das Nest zu erreichen müssten sie aktuell entweder direkt die Glaswand hochkrabbeln und alles mitnehmen oder sie nutzen einen von mir so angebrachten Holzzweig, um auf diesem Wege das relativ hoch gelegene Nest zu erreichen (man beachte des Aufbau meines Starter Kit Kombi-Pakets L).
Vielleicht habt ihr da ein paar Informationen.


Lasius niger sind ziemliche Nesthocker bzw.Nesttreu. Da kann es schon dauern bis diese Umziehen, für kleinere Kolonien bis 50 Arbeiterinnen reicht das RG auch locker aus.

Antavari hat geschrieben:4) Nahrungsangebot:

Honig und Insektenteile. Das biete ich momentan an. Wie gesagt, die getrockneten Sachen lassen sie unberührt. Ich muss heute Abend nach der Arbeit mal Ausschau nach einer Fruchtfliege halten, die ich dann einfach mal mit in die Arena lege, in der Hoffnung, dass meine fleißigen Mitbewohner das Angebot annehmen.

Am Honig hängt immer mal eine Arbeiterin dran. Wenn man genau hinschaut, sieht man an der Innenseite im "Nestbereich" des Reagenzglases auch Tröpfchen, die die Ameisen sicher als Vorrat von der Quelle dorthin geschafft haben.


Auch dies kann einerseits an der bevorstehenden Winterruhe liegen und auch an der Grösse der Kolonie selbst. Ich habe leider nur meine messor als beispiel mit ca. 40 Arbeiterinnen, die lassen aktuell alles bis auf ihre Körner liegen.

Antavari hat geschrieben:6) Zweite Königin?:

Ist es möglich, eine Zweite Königin unterzubringen? Beziehungsweise ist es überhaupt sinnvoll? Rivalisieren die beiden dann irgendwie?


Soweit ich weiss würde die neue Königin sofort getötet werden, da diese einen anderen Kolonieduft hat. Einzig was möglich wäre ist die Eier welche deine Königin legt einer anderen Königin unter zu schieben.

Antavari hat geschrieben:7) Säuberung:

Muss ich das Becken in irgendeiner Form (außer ggf. tote Arbeiterinnen entnehmen) reinigen? Manchmal passiert es, wenn ich den Kronkorken rausnehme, dass etwas von der Mischung rausschwappt und dann in den sandigen Boden einsaugt (das sieht man dann natürlich an der dunklen Verfärbung). Muss man mal den Sand wechseln?
Und wie oft muss ich den ausbruchschutz abwischen und neu auftragen?


Durch die Winterruhe hast du hier die perfekte möglichkeit das Becken alle Jahre neu einzurichten. Wenn du den Sand nicht zu sehr feucht hälst sollte auch nichts Schimmeln und Jahre halten. Der Ausbruchsschutzt hält nicht immer gleich lang, es kommt darauf an was du für eine Luftfeuchtigkeit hast im Becken und wie oft sich Ameisen an diesen Ausbruchschutzt heranwagen. Er sollte aber denke ich 4 bis 5 Wochen halten und dann einfach kurz neuen auftragen.

Ich hoffe das meine Kentnisse soweit stimmen, aber ich denke die anderen hier im Forum werden mich sicher korrigieren :) Bin selbst erst seit wenigen Wochen Ameisenhalter.

Gruss
Jan
Sovereign
member
member
 
Beiträge: 21
Alter: 30
Registriert: 8. Nov 2017 15:03
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Lasius Niger Kolonie Umzug und allgemeine Fragen

Beitragvon HarryAnt » 7. Dez 2017 14:16

Ganz auslassen würde ich die Winterruhe nicht. Eine Verkürzung auf 2-3 Monate wäre z.B. denkbar bei einer Gründerkolonie.
Das mit der geringen Aktivität ist bei einer kleinen Gründerkolonie völlig normal.

Anbei ein Bild von Ameisenbrut in den unterschiedlichen Stadien - Eier, Larven, Puppen:
Bild

Am besten mal mit einer Handlupe und Taschenlampe vergleichen. Kann aber auch gut sein, dass deine Königin erst wieder im Frühjahr Eier legt und es sich um rausgezupfte Watte handelt.
Wenn es keine Brut gibt würde ich die Kolonie in die Winterruhe geben.

Das RG Nest kann noch recht lange, bis in den Sommer kommenden Jahres, als Nest dienen bis es voll ist. Gerade Lasius niger gelten als recht Nest-treu.
Du kannst nur versuchen den Damen das neue Nest so schmackhaft wie möglich zu machen:
- abdunkeln (nicht nur rote Folie, mind, bis sie eingezogen sind)
- dezent befeuchten
- punktuell etwas erwärmen, z.B. mit einer kleinen Heizmatte

Hat die integrierte Farm unten nicht Bohrungen als Zugänge ? Dort wird dann normalerweise ein Eingang gegraben.
Geht aber natürlich auch von oben.
Die Farm ist mit Größe L übrigens etwas groß gewählt. Ich hoffe das du trotzdem später etwas Nesteinsicht hast :)

Wie schon geschrieben ist das beifügen einer 2ten Königin bei L. niger nicht möglich. Stichwort monogyn / polygyn


Wenn dir öfter etwas vom Honig usw. in den Bodengrund schwappt solltest du diesen Bereich erneuern - der Sand könnte sonst an dieser Stelle schimmeln.

Würde dir eh empfehlen zu Anfang nur kleine Tropfen anzubieten und kleine frische Insekten, z.B. Fruchtfliegen.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 488
Alter: 31
Registriert: 31. Okt 2016 22:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 32 mal
Danke bekommen: 146 mal

Re: Lasius Niger Kolonie Umzug und allgemeine Fragen

Beitragvon Sovereign » 7. Dez 2017 16:55

Alufolie oder Flaschendeckel von Glasflaschen eignen sich sonst sehr gut zum Honig anbieten. Ein Tropfen drauf und dann in die Arena legen.
Sovereign
member
member
 
Beiträge: 21
Alter: 30
Registriert: 8. Nov 2017 15:03
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 2 mal




Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste