Problem mit Lasius niger

@Newbies: Bitte erst die "Suchfunktion" verwenden, danach könnt Ihr uns alles weitere Fragen.

Problem mit Lasius niger

Beitragvon Dr. Piti » 18. Jun 2017 16:45

Hallo zusammen,

ich habe Weihnachten 2016, also vor ca. einem halben Jahr, ein Lasius niger Starter Set geschenkt bekommen.
Beschreibung des Aufbaus:

Das Formicarium ist so positioniert, dass es keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist;
Die Hälfte des Formicariums ist mit einer roten Schutzfolie bedeckt, sodass bei Tag, die ca. 60% der Arena Tageslicht haben, der Rest liegt im Schatten der Folie, insbesondere das gesamte
Nest ist rundherum abgedeckt.
Die Farm selbst hat 2 Befeuchtungsröhrchen, jedoch ist das Nest an einem der Röhrchen, deshalb ist nur das gegenüberliegende noch in Betrieb.
Generell habe ich mich an die Anleitungen gehalten.

Zur Haltung:
Die Farm wird regelmäßig befeuchtet;
In der Arena stehen 3 kleine Schalen mit Wasser, Zuckerlösung, Honiglösung, Honig, Proteinpulver (+Tropen Wasser), getrocknete Insekten, sowie ein paar tote Insekten die ich erlegt habe
Futter und Wasser werden alle 2 bis 3 Tage getauscht

Ein (schlechtes) Foto habe ich angehängt

Nun zur Geschichte: Am Anfang haben die Ameisen recht schnell Ihr Nest in der Farm errichtet, mit 2 Kammern. Die Königin hatte auch Eier gelegt, die habe ich gesehen, sowie Larven. Wo die hin sind, also ob ausgebrütet oder gefressen, weiss ich leider nicht. Das war in den ersten 1-2 Monaten. Seit dem tut sich leider nicht mehr sehr viel, ich vermute wenn sie rauskommen, dann nur nachts. Allerdings haben Sie 4 tote Arbeiterinnen in der Arena entsorgt und da die Kolonie nicht wächst, bzw. sich nicht entwickelt, habe ich bedenken. Die Kolonie ist nicht sehr groß, etwa die größe bei Lieferung. Die meiste Zeit verbringen die Tiere damit, in ihren Kammern zu hocken und nichts zu tun - allerdings störe ich sie nur ungerne, daher schaue ich nur alle 2 Tage mal ganz kurz nach.

Mache ich irgendwelche Haltungsfehler? Es ist ja auch schon Mitte Juni, ich dachte eigentlich, dass die Königin um diese Jahreszeit haufenweise Eier legt und die Kolonie wächst? Verhungern sie vielleicht? verdursten sie?

Ich danke schonmal vorab für euren Rat!

Gruss,
Dateianhänge
00.jpg
Foto Formicarium
Dr. Piti
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 30
Registriert: 18. Jun 2017 16:19
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Problem mit Lasius Niger

Beitragvon gaiglkorbinian » 18. Jun 2017 17:24

Kannst du die Königin noch eindeutig erkennen? Wenn nicht, könnte es sein, dass sie gestorben ist.
gaiglkorbinian
member
member
 
Beiträge: 207
Alter: 18
Registriert: 18. Sep 2016 13:50
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 7 mal
Danke bekommen: 25 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Problem mit Lasius Niger

Beitragvon Dr. Piti » 18. Jun 2017 18:24

Hallo und danke für die prompte Antwort. Die Königin lebt, bewegt sich bei Lichteinfall auch bzw. auch ein wenig im Nest.
Dr. Piti
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 30
Registriert: 18. Jun 2017 16:19
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Problem mit Lasius Niger

Beitragvon MDANT » 18. Jun 2017 23:24

Hallo Dr. Piti.

Ich würde die rote Folie außen weg machen und direkt komplett über der Farm anbringen. Somit ist der komplette Nestbereich immer abgedunkelt. Wenn die Königin durch zu große Helligkeit gestresst ist, könnte das schon ein Punkt sein.

Wie werden denn grundsätzlich Insekten angenommen?
Meine nehmen getrocknete Insekten (rote Mülas) nur zum bauen, aber du bietest ja alles an. Wenn die die Insekten so gut wie nicht anrühren, stimmt wohl tatsächlich irgendwas nicht (z.B. evtl.zu hell im Nest). Wenn die aber regelmäßig Insekten weg bringen, dann ist vielleicht noch irgendwo eine Kammer, die du nicht einsehen kannst?
Meine leben noch im RG welches komplett abgedunkelt ist, arg viel los ist in der Arena auch noch nicht. Die Insekten verschwinden aber regelmäßig und wenn ich mal die Verdunkelung vom RG weg mache, sieht man, dass es halb voll mit Puppen ist. Was ich damit sagen will: auch wenn nicht viele zu sehen sind, kann es trotzdem sein, dass das Volk am wachsen ist
MDANT
member
member
 
Beiträge: 19
Registriert: 14. Mär 2017 19:33
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Problem mit Lasius Niger

Beitragvon HarryAnt » 18. Jun 2017 23:59

Du schreibst du hast sie zu Weihnachten bekommen d.h. mitten in der Winterruhe. Hast du die Winterruhe dann noch durchgezogen bis Feb/März oder das RG direkt in die Arena bei Zimmertemperatur ?
Sonst wäre das eventuell ein Anhaltspunkt dafür das deine Königin etwas schlapp ist aktuell. Man kann zwar die Winterruhe verkürzen gerade bei Gründerkolonien aber man weiß nie ...

Hast du das RG Nest abgedunkelt beim ersten einlegen und sind sie freiwillig so früh in die Farm umgezogen ? Prinzipiell geht für eine Gründerkolonie meiner Meinung nach nichts über das RG Nest bzgl. den Haltungsbedingungen, LF usw.


Was ich dir empfehlen würde:


- Die Arena benötigt wie schon geschrieben keine Verdunkelung, lieber die Farm vorne mit roter Folie oder rotem Plexi abdecken wenn du von vorne Nesteinsicht haben willst. Eventuell für eine Weile sogar komplett abdunkeln beidseitig mit Karton & Tesa oder ähnlichem und dann später an die Rote Folie gewöhnen.

- Nimm die Schälchen raus. Biete Wasser in einer kleinen Tränke mit Watte oder einem RG mit Watte an. Hat den Vorteil das für Wochen nicht wechseln musst, keine Gefahr des Ertrinkens und die Ameisen wissen genau wo es Wasser gibt.
Kohlenhydrate würde ich Form von Mini Tröpfchen auf einer flachen Schale (ich verwende hier gerne Münzkapseln, günstig und perfekt geeignet als Näpfchen) oder Stück AluFolie z.B. aufgetragen per Zahnstocher. Honig pur oder Ahornsirup (das wurde bei mir damals favorisiert) &/oder Zuckerwasser an mischen und ein RG mit Watte füllen.

- Das getrocknete Futter wird in der Regel nicht sehr gut angenommen / verwertet. Es geht nichts über frische saftige Insekten, Ameisen wollen flüssige Nahrung. Bei einer noch kleinen Kolonie von L. niger wäre es gut wenn du sehr kleine Insekten anbietest oder die Insekten klein schneidest, da sie sonst nur ihren Sozialmagen füllen und die Beute nicht ins Nest eintragen. Auch hier würde ich nicht die hohen Schälchen verwenden sondern etwas flaches wie eine Münzkapsel zwecks dem ausbringen der Beute.
Was sehr gut ankommt sind die kleinen nicht fliegenden Fruchtfliegen (Drosophila Melanogaster) - gibt's im Zooladen oder online Insektenfutter Versand für ca. 3 € und ist sehr ergiebig. Reicht dir für Monate als Grundversorgung wenn du einen Teil einfrierst.
Diese werden schon von einer einzelnen Arbeiterin gepackt und ins Nest eingetragen und L.niger steht sehr darauf :wink:
Wenn du ein größeres Insekt fängst würde ich es einfach direkt vor bzw. in die Nähe des Nesteinganges in den Sand legen solange die Kolonie noch klein ist. Was L.niger auch sehr mag sind Weberknechte.

- Versuche nicht so oft zu stören, gerade wenn es aktuell nicht so gut läuft mit der Entwicklung. Vielleicht auf ca. 1 mal die Woche reduzieren.

- Das Nest nicht zu feucht machen und es sollte einen Übergang von einer Seite zur anderen von feucht zu eher trocken geben. Wenn du unten eine Granulat Schicht hast reicht es ca. 1 mal die Woche etwas zu befeuchten paar Tropfen von oben und etwas durch das Drainage Rohr.

- Eine kleine Heizmatte, die einen Teil des Nestes (ca. 1/3 in der Breite) beheizt kann die Brutentwicklung beschleunigen.


Ansonsten nur etwas Geduld. Solange deine Königin lebt, es Brut gibt und Futter frequentiert wird ist alles im grünen Bereich. Manchmal dauert es eben etwas länger.
HarryAnt
member
member
 
Beiträge: 458
Alter: 31
Registriert: 31. Okt 2016 23:44
Wohnort: Ludwigsburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 30 mal
Danke bekommen: 132 mal

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon Dr. Piti » 19. Jun 2017 18:27

Vielen vielen Dank erstmal für die schnellen und ausführlichen Antworten!

MDANT:
Was die Insekten angeht: Ich habe nicht das Gefühl, dass sie die getrockneten oder die erlegten "frischen" wirklich annehmen. Frische Insekten biete ich in verschiedensten Größen an, alles was durch die Balkontüre kommt :D

HarryAnt:
Leider habe ich sie wohl zu früh aus der Winterruhe geholt, hatte das RG direkt in die Arena getan. Das RG war mit roter Folie umschlossen und die Ameisen sind nach ein Paar Tagen dann freiwillig umgezogen. Ich werde jetzt das Nest noch stärker abdunkeln, wie geraten wurde.
Nebenbeibemerkt, eine Granulatschicht ist im Nest vorhanden.
Was mir aufgefallen ist: Sie scheinen nachts noch rauszukommen, denn eine tote Arbeiterin die mitten in der Arena lag haben Sie auf den "Haufen" in der Ecke gelegt.

Eine generelle Frage zur Fütterung/Wasserversorgung:

Ihr beide schreibt, mit Watte anbieten - Honigwasser, Zuckerlösung usw. wird das dann durch die Kapillarkräfte an der Oberfläche noch in ausreichender Konzentration verfügbar sein? Und können (!) sie es vielleicht gar nicht verarbeiten, wenn es direkt in flüssiger Form im Schälchen ist? Denn eine Sache, die ich tatsächlich geändert habe ist, dass ich von der Watte (am Anfang) weg bin und dazu übergegangen bin, alles direkt anzubieten - flüssig.

Ich habe noch eine Frage zum Proteinpulver/getrockneten Insekten: Wie feucht soll man das machen? Also wollen die Ameisen es eher sehr feucht oder eher trocken?

Meine ersten Maßnahmen werden nun sein:
1. Ich werde das Nest hinten abdunkeln und das Formicarium an einen dunkleren Ort stellen, damit die Lichtbelastung allgemein kleiner wird
2. Ich werde wieder zur Wattefütterung übergehen.

Vielen vielen Dank schonmal :D :D
Mit Geduld und Pflege werden die kleinen schon wieder.

Gruss!
Dr. Piti
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 30
Registriert: 18. Jun 2017 16:19
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon MDANT » 20. Jun 2017 01:08

Zu den Insekten:
Also ich kann da nur berichten, wie es bei mir ist. Ich hab meine Lasius Niger seit Ende März und es ist mein erstes und einziges Volk (also auch noch ein Neuling).
Ich füttere bisher nur Drosophila die ich eingefroren habe (dank der Hinweise von HarryAnt). Getrocknete wurde bei mir wie gesagt nur zum bauen verwendet. Derzeit bekommen sie 5 Drosophila am Tag, die sind in der Regel nach wenigen Stunden weg. Wobei ich im April mal ne Woche hatte, da wurden kaum welche angenommen und in den letzten 24 Stunden wurden auch nur 2 genommen. Das RG war aber damals und ist auch heute voll mit Puppen. Denke mal, meine Königin macht ab und an ne Pause, weswegen zeitweise keine Larven vorhanden sind (wenn jemand das Verhalten kennt und ich was falsch mache, nehme ich natürlich gerne Hinweise an).
So ist das jedenfalls bei mir mit den Insekten.

Zu der Frage mit dem Füttern des Zucker-/Honigwassers und der Watte:
Da musst du irgendwas verwechseln, zu der Watte hab ich nix gesagt. Ich füttere von Anfang an ausschließlich Honig pur (über Spritzen mit Kanüle). Ich glaube aber das dürfte keinen großen Unterschied machen. Die Watte ist meines Wissens nur ein Schutz, das keine der Ameisen in der Lösung ertrinkt. Außerdem dienen die Lösungen ja als Nahrung für die Ameisen, denen scheint es ja deiner Schilderung gut zu gehen.
MDANT
member
member
 
Beiträge: 19
Registriert: 14. Mär 2017 19:33
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon trailandstreet » 20. Jun 2017 10:28

Wie viele Ameisen sind es eigentlich?
Den roten Vorhang kannst Du eigntlich getrost abnehmen, es kommt ehr drauf an, wie das "Nest" aussieht. Der Eingang sollte nicht zu groß sein. Meist machen das aber dann die Ameisen selbst.
Ein Foto davon wäre vielleicht hilfreicher.

Was das Futter angeht, auch Pygmäen bekommen eine Stubenfliege klein. Ich hab da nie besonders geachtet. Es wurde alles verfüttert, was der Klatsche zum Opfer fiel. :shock:
Zuckerwasser, Honigwasser oder auch pur, Ahornsirup, was auch immer, Hauptsache der KH-Bedarf ist gedeckt. Bei L niger eigentlich kein Problem, die stellen sich dabei nicht so dumm an, wie ihre gelben Verwandten.
Ich nehm für so kleine Mengen immer eine ca fingernagelstückgroße Alufolie und geb den Tropfen drauf. Meist decken sie ihn dann sowieso ab, wenn sie es nicht mehr fressen können, dann entsorge ich es.
Den Tropfen zusätzlich auf ein Stück Watte oder Küchentuch, ist natürlich sicherer. gerade bei den noch kleinen Pygmäen.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 777
Alter: 51
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 108 mal
Danke bekommen: 122 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon Dr. Piti » 20. Jun 2017 19:45

Hallo und wieder vielen Dank für euren Input!

also ich habe das Formicarium jetzt stärker abgedunkelt; Die der Arena abgewandte Seite habe ich komplett mit Papier verdunkelt, da sich dort die Kammern befinden - damit die Königin ihre Ruhe hat.

Gut den Aussagen nach kann ich mir die Watter auch sparen und stattdessen wie bisher kleine Gefäße nehmen - ich nehme übrigens Kronkorken und die Hüllen von Tabletten;

Zur Anzahl: Ich würde schätzen ca. 15 Ameisen und eine Königin sind im Nest in 2 Kammern.

Und es gibt auch eine erfreuliche Nachricht: Ich habe gestern abend ein kleines Insekt erlegt und es vor dem Eingang plaziert: Heute morgen war es weg! :D also habe sie es wohl verspeist. Warum sie die anderen im Kronkorken nicht wollten, weiss ich nicht. Ich versuche das jetzt mal so weiter und berichte euch dann!

Vielen vielen Dank für euren Rat - ich melde mich sobald es Neuigkeiten gibt :wink: - Ich denke das wird schon!

Gruss!

P.S.: Eine Frage habe ich noch: Wie sieht es mit anderer, Pflanzlicher Nahrung aus? Bspw. Honigmelone, Banane oder so? Fressen die sowas?
Dr. Piti
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 30
Registriert: 18. Jun 2017 16:19
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon trailandstreet » 20. Jun 2017 22:54

Manchmal gehen sie schon an süße Früchte und saugen den Saft.
Dein Volk ist aber noch etwas klein, da wirst du jetzt nicht groß was verfüttern können.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 777
Alter: 51
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 108 mal
Danke bekommen: 122 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon Aesanar » 21. Jun 2017 12:02

Hallo,

was natürlich sein kann ist, dass in deinen Futterbechern/Wassernäpfen (Kronkorken, Tablettenpackung) noch Spuren von Substanzen sind, die nicht ganz so super für die Kleinen sind..

Im Zweifel nochmal brühend ausspülen. :)
Aesanar
member
member
 
Beiträge: 35
Alter: 21
Registriert: 22. Mai 2017 15:38
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 5 mal
Danke bekommen: 2 mal

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon Dr. Piti » 21. Jun 2017 20:13

Hallo!

Ja da hatte ich schon vorgesorgt: Jedes Näpfchen im Formicarium wurde vorab mit kochend heissem Wasser ausgespühlt und wir auf die selbe Weise nach jedem Futter/Wasser-Wechsel gereinigt und sterilisiert.

Ich habe nochmal ein paar Insekten gejagt auf meinem Balkon und sie in die Farm getan. Einige kleinere Fliegen sind weg (vermutlich in den Bau geschleppt) andere sind so wie es scheint "angefressen" worden oder zumindest bewegt worden.

Es gibt also noch Hoffnung! :D

P.S.: Wie gehen die Arbeiterinnen eigentlich bei größeren Insekten vor? Weil jemand schrieb, man solle kleine füttern, die durch den Eingang passen - ich dachte immer sie zerlegen die Insekten und transportieren sie stückweise in den Bau?
Dr. Piti
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 30
Registriert: 18. Jun 2017 16:19
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon trailandstreet » 22. Jun 2017 10:43

Manchmal hählen sie zu große Futtertiere einfach nur aus, oder zerlegen sie, soweit möglich und transportieren dann die Kleinteile ab.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 777
Alter: 51
Registriert: 13. Mär 2014 12:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 108 mal
Danke bekommen: 122 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Problem mit Lasius niger

Beitragvon Dr. Piti » 18. Jul 2017 18:37

[UPDATE]:

Hallo an alle:

Seit ich eure Ratschläge befolgt habe, wird es langsam: Die Königin legt Eier, Puppen habe ich auch schon gesehen. Die Arbeiterinnen sind jetzt auch schon sehr aktiv, sie schleppen kleine Futtertiere in den Bau, darum habe ich mir jetzt einen Drosophila Ansatz gekauft, um sie zu versorgen.
Sie haben sogar das Nest etwas ausgebaut.

Sie bleiben weiterhin wählerisch, aber das ist für mich vollkommen in Ordnung, solange sie nur prosperieren.


Vielen Dank nochmal an alle, für eure tolle Hilfe :D :D :D :D :D :D !

Grüße!
Dr. Piti
newbie
newbie
 
Beiträge: 6
Alter: 30
Registriert: 18. Jun 2017 16:19
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Hilfe für Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste