Haltungsbericht Lasius niger

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Haltungsbericht Lasius niger

Beitragvon Boriwori » 16. Jul 2014 11:02

Ein hallo euch allen!

Nachdem ich nun seit einiger Zeit einen Lasius niger Stamm mein eigen nennen kann, habe ich mich mal durchgerungen euch einen Haltungsbericht zu verfassen.
Warum jetzt? Ganz einfach: Als ich vor ein paar Tagen in mein Nest geblickt habe, konnte ich voller erstaunen Königinnen (zumindest ihre Larven) entdecken.

Zuerst war ich etwas verwundert, aber hier im Forum habe ich schnell Antwort bekommen! Anscheinend mache ich alles richtig :D

Also hier nun mal meine Anlage, ich hoffe es nützt euch was!

Mein Stamm ist jetzt ca. 4 Jahre alt. (Ich sage ca. da ich die Farm übernommen habe und nicht genau weiß, wie alt sie schon sind)
Bekommen habe ich den Stamm mit ca. 100 Tieren.

Inzwischen haben die Lasius auch zwei Umzüge hinter sich, was ihnen allerdings nicht geschadet hat :)

Kommen wir zur Übersicht
Dateianhänge
bersicht(1).JPG
Momentan besteht die Farm aus einem Y-tong Nest im liegen, einer Kreuzung und einer Arena
Zuletzt geändert von Boriwori am 16. Jul 2014 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Boriwori
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 37
Registriert: 15. Nov 2008 20:30
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius Niger

Beitragvon Boriwori » 16. Jul 2014 11:15

Als erstes natürlich das Nest :)
Habe bei Antstore einen Ytongstein mit Scheibe geordert, günstiger als dort ist sowas kaum zu kriegen. Die Maße sind: 60x20x5 cm

In der Mitte befindet sich der Bewässerungskanal, aber die kleinen Biester haben eine winzige Schwachstelle im Silikon entdeckt, wodurch es ihnen möglich war, den Bewässerungskanal voller Sand zu stopfen. Alles halb so wild, Wasser kann man über den Schlauch immer noch sehr einfach einfügen. Werden die Mädels halt ein wenig nass, was sie bis jetzt allerdings nicht wirkich gestört hat. Ich gieße jeden 3-4 Tag Wasser nach, vor allem jetzt im Sommer etwas mehr.
Habe die Farm ein wenig schräg gestellt, damit das Wasser leichter zur Vorderseite gelangt.

Hinter die Farm habe ich das alte Nest angeschlossen und prompt haben sie es als Müllplatz benutzt.

Hier mal ein paar Detailbilder und natürlich nochmal die Königinnen :)
Dateianhänge
Nest offen(1).JPG
Das Nest ohne Folie. Hab die Folie nur daraufgelegt.
Nest offen 2(1).JPG
Nest Detail 3(1).JPG
Der vordere Bereich. Hier wird nur eingegraben. Ab und zu lagern sie hier all ihre Puppen. Dann kann man prima die frisch geschlüpften Ameisen sehen, die meist an der Scheibe sitzen zum Trocknen.
Das ganze Nest hat 3 Ausgänge, 2 davon an die Müllhalde angeschlossen.
Nest Detail 2(1).JPG
Der Bewässerungskanal, inzwischen schön ausgekleidet mit Sand. *grummel*
Müllhalde(1).JPG
Hier die Müllhalde hinter dem Nest
Königinnen.JPG
Und hier die Königinnen, mein ganzer Stolz ;)
Nest(1).JPG
Zum Schluß nochmal das Nest mit Folie. Und egal, wie oft ich dieses Foto hochlade, es wird immer zur Seite gekippt angezeigt...
Zuletzt geändert von Boriwori am 16. Jul 2014 13:11, insgesamt 5-mal geändert.
Boriwori
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 37
Registriert: 15. Nov 2008 20:30
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius Niger

Beitragvon Boriwori » 16. Jul 2014 11:36

Kommen wir zur Kreuzung.

Der gesamte Boden ist mit dem Lehm, den es bei Anstore zu bestellen gibt, ausgeschmiert worden, so dass die Oberfläche steinhart wird. Nur wenn dieser wieder feucht wird, können die Ameisen ihn wieder umgraben. Vor Inbetriebnahme eines Beckens solltet ihr unbedingt alles nach Rissen und Spalten absuchen und diese ausbessern. Sonst kann es passieren, dass diese mit Müll vollgestopft werden oder noch schlimmer, die Lasius das gesamte Becken umgraben können... Mehr dazu wenn ich die neue Arena weiter unten beschreibe.

Ich habe einen versteckten Ausgang zwischen ein paar Muscheln angebracht. Durch diesen können die Lasius in die große Arena gelangen.

Sobald meine 2te Arena fertig ist, wird diese auch an die Kreuzung angeschlossen.

Gefüttert wird in der Kreuzung auch, meistens Jelly, aber auch Mehlwürmer in der Schale auf der Pflanze.

In der Mitte stand immer ein Wasserbehältnis, damit der Weg vom Nest zum Wasser nicht all zu weit ist. Natürlich haben sie das gleich ausgenutzt. Ging jetzt das ganze Jahr gut. Vor 2 Tagen habe ich meine morgendliche Inspektion gemacht und siehe da:
Die Lasius feuchten Sand an und kleben diesen an den Rand des Wasserbehältnisses. Irgend wann besteht dann eine Verbindung und das Wasser wird entlang des Sandes nach unten gesaugt. Tja, und dann beginnt das große Umgraben. Stört mich jetzt nicht wirklich, so können sie sich mal ein bisschen austoben und es ist echt fanszinierend, wie schnell sie solche Gebilde konstruieren... Im Winter wird die Kreuzung allerdings wieder aufgeräumt. Ist mir schon mal passiert, ich denke es ist ein Zeichen, dass das Nest langsam zu klein wird... poste diese Frage allerdings nochmal in einem extra-Thread.

Zur Wasserquelle schreibe ich, wenn ich zur Arena komme!
Dateianhänge
Kreuzung(1).JPG
Hier die Übersicht
Kreuzung 3(1).JPG
Kreuzung 2(1).JPG
Der große Umbau, mal aus der Nähe. Im Hintergrund noch leicht der Muschelhaufen zu erkennen, der den Eingang zur Arena enthält
Kreuzung Detail(1).JPG
Der Ausgang über den Baum führt ins Nest. Ist schön zu beobachten, man sieht genau wer das Nest verlässt und wer sich auf dem Weg dorthin befindet.
Kreuzung Detail 2(1).JPG
Hier der unterirdische Ausgang zur Arena. Der Vorbesitzer hat ein Loch ins Formicarium gebohrt an dieser Stelle. Somit habe ich 3 Ausgänge an der Kreuzung :)
Kreuzung Futter 2(1).JPG
Hier die Futterschale in der Kreuzung. Die grünen Halterungen sind von ein paar Plastikblumen aus dem Nanu-Nana.
Kreuzung Futter(1).JPG
Habe mal ausprobiert, die Jelly-Packung verkehrt herum zu legen und unten Löcher einzustechen mit einem Nagel. funktioniert prima, so trocknet das ganze nicht so schnell aus und die Mädels haben eine Beschäftigung mehr.
Zuletzt geändert von Boriwori am 16. Jul 2014 12:10, insgesamt 1-mal geändert.
Boriwori
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 37
Registriert: 15. Nov 2008 20:30
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius Niger

Beitragvon Boriwori » 16. Jul 2014 12:05

Weiter gehts mit der ersten, alten Arena. (Die wurde schon 3 mal überarbeitet!)

Den Deckel habe ich selbst gebaut aus Plexiglas, Fliegengitter und Panzertape. Zwischen dem abnehmbaren Deckel mit dem Fliegengitter und dem Plexiglas habe ich eine dicke Schicht Parafinöl. Das hält den Deckel fest verschlossen und bis heute ist noch keine Ameise ausgebrochen.

Für den Anschluß ans Schlauchnetz habe ich ein kleines Loch ins Plexiglas gebohrt, genau in der Ecke. Habe das ganze dann mit Heißkleber versiegelt. An dieser Stelle kam es schon zu einem Ausbruch, aber kein nennenswerter. Ca. 5 Tiere sind entkommen, einige klebten am Panzertape. Habe das ganze einfach noch mehr mit Kleber und Tape umwickelt, seitdem ist ruhe... Ab und an muss man das Panzertape wechseln, da das Parafinöl über die Zeit beginnt das Tape aufzulösen. Dafür ist die Winterpause allerdings perfekt geignet. Habe ich in den 4 Jahren erst einmal machen müssen, also keine aufwendige Angelegenheit.

Hier in der Arena gibts das Hauptfutterangebot. Auch werden hier lebende Insekten gefüttert, die die Mädels dann jagen (mit Erfolg!!) Meist Heimchen (Zum Futter komme ich später noch)

Die Wasserschale ist mit Steinen gefüllt, so das keine der Mädels so schnell ertrinkt. Kommt zwar mal vor, aber 99% schaffen es zurück ans Ufer oder werden von Kolleginnen gerettet. Einmal im Monat putze ich die Wasserschale komlett aus, ansonsten reicht nachfüllen mit der Pipette. Interessant zu beobachten, wie sie auch hier Sand anschleppen um zum Beispiel die Strohhalme vom wegrollen abzuhalten.

Die Futterschalen habe ich auf Plexiglas-stückchen gelegt und darunter Strohhalme. So stopfen die Lasius keinen Müll unter die Schalen. Ausserdem lieben sie es, sich in Strohhalmen aufzuhalten, warum auch immer. Auch unter der Wasserschale habe ich eine solche Plexi-Scheibe angebracht. Unter dieser sammelt sich immer ein riesiger Haufen Ameisen, scheinbar zum Pause machen. Ist Kühl und dunkel darunter, der ideale Platz um mal ein bisschen durch zu schnaufen ;)

Durch die Plexi-Scheiben lassen sich Unfälle wie der in der Kreuzung vermeiden... stupid me!! Auch bei Honig sher gut, sollte dieser mal über den Rand treten!

Ich kann zusätzlich nur empfehlen, den Ameisen jede Menge zu klettern zu geben. Das macht ihnen scheinbar vvergnügen und ist sehr schön zu beobachten. Schaschlickspieße sind günstig und leicht zu verarbeiten!
Dateianhänge
Arena 1(1).JPG
Hier der oben erwähnte Deckel, dahinter der Schlauchanschluß. Die Steine sind als Griffe angebracht. Alles mit Heißkleber ;)
Arena Ausgang 2(1).JPG
Nochmal der Anschluß etwas detailierter
Arena Ausgang(1).JPG
Der Eingang/Ausgang, versteckt in einer Höhle.
Arena 2(1).JPG
Überblick. Alles Jagdgebiet ;)
Arena 3(1).JPG
Die Futterstelle im Überblick
Arena Futter 1(1).JPG
Detail Futterstelle:
Lecker Jelly, heute nur ein halbes, sonst troknet es zu schnell aus. Den Rest haben die Heimchen bekommen.
Arena Futter 2(1).JPG
Detail Futterstelle:
Mehlwürmer, geköpft.
Arena Futter 3(1).JPG
Detail Futterstelle:
Mehlkäfer, ebenfalls Kopflos
Arena Futter 4(1).JPG
Wasserquelle im Detail
Boriwori
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 37
Registriert: 15. Nov 2008 20:30
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius Niger

Beitragvon Boriwori » 16. Jul 2014 12:45

Sektion Futter:

- Reiner Honig in der Schale (gabs schon länger nicht mehr, sied ich die Jellys entdeckt habe). Fülle die Schale mit kleinen Kieseln und tropfe den Honig darüber. So ertrinkt nur selten eine Arbeiterin.
- Jellys. Die haben einfach alles drin, was Insekten brauchen.
- Mehlwürmer. Die muss ich allerdings Köpfen, da die Lasius nicht durch den Panzer kommen. Die Köpfe bekommen die Mehlwürmer zu fressen, so wird nichts verschwendet. Es besteht die Gefahr, das die Lasius die Köpfe sonst ins Nest schleppen (Schimmelgefahr)
- Mehlkäfer. Auch hier gilt: Kopf ab und den Mehlwürmern füttern!
- Lebende Heimchen. Hierführ habe ich eine extra Box eingerichtet, damit sie schon groß und saftig werden können ;)
- Falter, kleine Raupen (Die aus den Kirschen), Wespen (Vorher kräftig durchschütteln) Stubenfliegen und was sonst so durch meine Wohnung kriecht :)

Sorgt für euer Futter! Die Ameisen werden es euch danken. Aus diesem Zweck habe ich eine extrabox für die Mehlwürmer, für die Mehlkäfer und die Heimchen.

Mehlwürmer, bei OBI gekauft. 2,50€ für eine ganze Box, die mir fast den ganzen Sommer reicht:
Den Grund habe ich mit Seramis ausgelegt. Das funktioniert ein bisschen wie Katzenstreu und die Mehlwürmer stinken dann auch nicht so heftig. Gefüttert werden die Mehlwürmer mit:
- den Jellys die eingetrocknet sind (lecken die Schale regelrecht leer)
- Brotkrümel, Müsli, Salat und was sonst so in der Küche übrig ist
- Köpfe *g*

Füttert man die Würmer gut und regelmäßig, so werden sie ersten schon fett und zweitens verpuppen sich einige. Diese Puppen sammel ich ab und gebe sie in ein Extrabehältniss (tut man dies nicht, werden sie von ihren Artegenossen verspeist!!! Auch die schlüpfenden Käfer)
Im Extrabehältniss habe ich kein Seramis, sondern nur ein paar Papierfetzen und Eierkarton. Auf die aus den Larven entstehenden Mehlkäfer fahren die Lasius regelrecht ab!
Sind viele Mehlkäfer in der Box, so stelle ich auch mal ein halbes Jelly zur verfügung, sonst kanns sein, das die Käfer schnell krepieren...

Heimchen, auch von OBI, ca. 2 Euro. Kaufe sie in Micro und züchte sie groß.
Auch hier lege ich den Boden mit Seramis aus. Das verhindert ebenfalls, das tote Heimchen sofort anfangen zu schimmeln, da das Seramis scheinbar die Feuchtigkeit aus den leichen zieht. Allerdings liegen diese meist nicht lange herum, da Heimchen zu Kanibalismus und Aasfresserei neigen. Darum gut füttern, sonst dezimieren sie sich gegenseitig!!!
Ansonsten Eierkartons und Klorollen als Versteckmöglichkeiten. In der Trinkschale befindet sich ein zerschnittener Tafelschwamm und zur Sicherheit Steinchen, das keiner ertrinkt. Der Vorteil bei dieser Haltung ist ein zusätzliches Haustier, das man beobachten kann (Ich liebe Insekten jeder Art :D ) Versuche, das die Heimchen Nachwuchs zu bekommen, aber das ist scheinbar nicht ganz so einfach. In den Schwamm legen sie wenn sie ausgewachsen sind Röhrenförmige Eier ab, aber letztes Jahr wollte daraus nichts ausschlüpfen... Mal sehen wies dieses Jahr aussieht.

Zu essen für die Heimchen gibt es:
- Jellys
- Salat, Gurken, Tomaten
- Fischfutter
- neuster Versuch: Mehlwurmköpfe, was sie scheinbar auch mögen...

Die Heimchen können riesig werden und meine Lasius haben kein Problem, diese Riesen zu erlegen. Ich füttere am liebsten lebende Heimchen, damit die Ameisen auch mal jagen müssen! Wenn der Winter kommt und die Lasius zu träge sind zum jagen. Werfe ich alle Heimchen in einen Topf mit kochendem Wasser und friere sie anschließend ein. So kann man den nächsten Frühling gleich mit Proteinreicher Nahrung beginnen.

Warnung: Ausgewachsene Heimchen zirpen den ganzen Tag und die ganze Nacht!
Dateianhänge
Futter Mehlwürmer(1).JPG
Die Mehlwurmbox.
Futter Mehlkäferlarve.JPG
Leider sind alle Mehlkäfer im Moment verfüttert worden, aber hier 2 Larven, aus denen bald welche Schlüpfen.
Futter Yellys(1).JPG
Großpackung, 10€ für 20 Stck in verschiedenen Geschmackrichtungen ;)
Heimchen(1).JPG
Die Heimchenbox mit genug Versteckmöglichkeiten
Heimchen Futter(1).JPG
Hier die Futterstelle und das Trinkbehältniss.
Heimchen Detail(1).JPG
Na sieh an, da traut sich ja doch jemand aus seinem Versteck ;)
Boriwori
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 37
Registriert: 15. Nov 2008 20:30
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius Niger

Beitragvon Boriwori » 16. Jul 2014 13:03

Und zum Schluß noch einige Bilder meiner neuen Arena, die ich bis jetzt leider nicht fertig gekriegt habe, aber noch in diesem Sommer anschließen will.

Werde auch bei dieser Arena wieder einen Plexiglasdeckel wie bei der ersten basteln, das hat sich bewährt.

Wie schon erwähnt kommt bei mir überall eine dicke schicht Lehm überall drüber. Ist dieser Hart und alle Risse wurden ausgebessert, beginne ich das Gelände mit Sand-Lehm Mischung zu gestalten. In der Regel gilt: Lieber mehr Lehm als Sand in die Mischung!

Das Gebirge habe ich mit Behältern die ich mit den Futtertieren gekauft habe erstellt und diese dann mit Kies aufgefüllt. Anschließend kommt wieder eine dicke Schicht Lehm darüber.

Bei dieser Arena habe ich versucht, den Weg vom Anschluß bis zum Ausgang so lange wie möglich zu machen. So laufen die Ameisen erst durch die schlaufe und kommen dann unterirdisch aus einem Ausgang, der auf dem Foto leider noch nicht fertig ist.

Auch in dieser Arena sollen lebende Tiere gefüttert werden!
Dateianhänge
Neues Becken 2(1).JPG
Sicht von Oben
Neues Becken 3(1).JPG
Von Vorne
Neues Becken 4(1).JPG
Details. Die Monster sind Tyraniden aus Warhammer 40K. Und ja, die hab ich bemalt ;)
Neues Becken Hinten.JPG
Das Gebirge von hinten. ein bisschen wie Messebau: Vorne Hui, Hinten Pfui :P
Neues Becken(1).JPG
Boriwori
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 37
Registriert: 15. Nov 2008 20:30
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius niger

Beitragvon uta » 17. Jul 2014 07:49

Hallo Boriwori,

wow...ein toller Bericht und eine sehr hübsch gestaltete Anlage =D> Hast Dir wirklich sehr viel Mühe gegeben und kein Detail ausgelassen und alles schön mit Fotos ergänzt. Danke!

Nicht nur ich - auch andere User werden sich über die weitere Entwicklung Deiner Kolonie freuen! :D

Da kein extra Diskussionsthread aufgemacht wurde, ist es sicherlich ok für Dich, dass ich hier reingeschrieben habe.

Viele Grüße
Benutzeravatar
uta
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 3304
Registriert: 15. Feb 2003 13:54
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 173 mal
Danke bekommen: 12 mal

Re: Haltungsbericht Lasius niger

Beitragvon Bojan » 18. Jul 2014 08:27

Moin Boriwori,

super Haltungsbericht ich bin begeistert. Deine Anlage ist sehr detailreich und gefällt mir extrem gut.
Wahrlich könnten es die Lasius niger bei dir nicht besser haben ;-)

Vielen Dank auch für die Infos der Futtertierhaltung, ich selbst hab so meine Probleme mit der Sauberkeit meiner Heimchen, was wahrscheinlich am Bodengrund liegt. Werde jetzt beim der nächsten Reinigung auch mal Seramis als Boden versuchen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit den Kleinen, und hoffe das du uns auf dem laufenden hältst :-)

Gruß Bojan
Benutzeravatar
Bojan
member
member
 
Beiträge: 18
Alter: 50
Registriert: 27. Jun 2014 05:44
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius niger

Beitragvon raphael12 » 30. Jul 2014 14:12

Hallo

Toller beitrag :grin: =D> ich selbst probiere eine Lasius niger Kolonie zu gründen.
Jetzt bin ich auf jeden Fall gut informiert und motiviert.

Gruß Raphi
raphael12
member
member
 
Beiträge: 22
Alter: 16
Registriert: 23. Jul 2014 13:40
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius niger

Beitragvon Simon14601 » 15. Sep 2014 13:44

Hallo,

großes Lob an dich :D , wirklich der beste Halterbericht den ich je gelesen habe.
Ich würde mich auf noch mehr Einträge freuen...
=D> =D> =D>

Lg Simon
Simon14601
member
member
 
Beiträge: 36
Alter: 18
Registriert: 9. Apr 2014 17:53
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius niger

Beitragvon marius h. » 18. Sep 2014 15:40

Hallo erstmal,

das ist echt mit einer der besten und detailliertesten Haltungsbericht hier im Forum. =D> =D> =D> die Gestaltung ist dir ebenfalls sehr gelungen großes Lob =D> =D> und hinterher noch eine Frage: wie viele Ameisen hast du in der Anlage eigentlich drin? :?: :?:
marius h.
newbie
newbie
 
Beiträge: 8
Alter: 24
Registriert: 17. Sep 2014 16:54
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Lasius niger

Beitragvon konga101 » 1. Apr 2015 16:31

Echt man! 8) das sind alles Riesenanlagen =D> Also ich habe mit klein angefangen, z.b. Lasius niger

LG
KONGA101
konga101
member
member
 
Beiträge: 14
Registriert: 1. Apr 2015 16:16
Land: Switzerland (ch)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 3 mal


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lasius - Information

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste