Neue Anlage, nur welche Art?

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge - Diskussion und Fragen

Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Phreen » 18. Mär 2015 00:34

Hallo erstmal miteinander,

ich bin neu hier und habe eine Frage an Euch die hoffentlich nicht schon ermüdend ist. ;)

Zuerst aber mal zu meiner Person: Ich bin 33 Jahre alt, seit etwas mehr als einem Jahr Ameisenhalter und seit 17 Jahren Reptilienhalter.

Nun zur Frage:

Ich möchte mir eine neue Anlage bauen und habe auch schon etliches gelesen, sowohl in den üblichen Foren, als auch in Büchern, aber die Vielzahl an Arten mit den verschiedensten Merkmalen, Lebens- und Verhaltensweisen erschlägt mich dennoch. Darum erfrage ich nun die Meinungen der erfahrenen Halter.

Ich benenne mal ein paar Dinge die ich favorisiere (wichtig --> wünschenswert):

1. das Volk sollte eine hohe Reproduktionsrate und zu erwartende Koloniegröße haben, was allerdings dennoch in einem zu handhabenden Rahmen bleiben sollte. Stellfläche und Finanzierung ist allerdings kein Problem.

2. es sollte ganzjährig bei ~ 21°C (Raumtemperatur) gehalten werden können, damit ich die große Anlage nicht abbauen und rumschleppen muss.

3. es sollte Minor-, Majorarbeiterinnen und Soldaten haben.

4. es sollte in Porenbetonnester leben können/mögen.

*Ich interessiere mich, wie so viele, sehr für die beliebten Blattschneider (darauf trifft Punkt 4 natürlich nicht zu). Ich habe viel Platz, viel gelesen und habe jahrelange Erfahrung in der Haltung von Reptilien aus den selben Habitaten, ABER so manches was ich da las brachte mich dann doch wieder zurück zu der Überlegung ob das wirklich gut genug durchdacht ist. Mir fehlen einfach Fakten! Die Angaben der Koloniegröße ist als Zahl wenig greifbar. Zudem sind diese Angaben oft von wildlebenden Populationen.

Also, ich kann, bzw. will nicht mehr als 8 Becken a 80x60x60 stellen. Ist das für, sagen wir mal, Atta cephalotes ausreichend? Ich habe zum Teil Berichte gelesen in denen von mehreren qm Pilz die Rede war. Wenn diese Aussagen zutreffend sind dann müsste/sollte ich mich vlt. doch besser anderen Arten zuwenden. Da ich auch Riesenschlangen halte kenne ich das Problem übereifriger Interessenten am Beispiel Tigerpython. Viele wissen einfach nicht was es BEDEUTET ein solch riesiges Tier zu halten (ich schon). Evtl. aggressives Verhalten, die damit einhergehende Gefahr, die Futterbeschaffung, deren Kosten und die alleine unmöglich gewordene Handhabung führen dann leider irgendwann dazu das das arme Tier im Stadtpark landet.

Zurück zum Thema. Die Anlage soll, falls möglich, auf Regalen im Wohnzimmer stehen, aber auch ein großer beheizter Schrank mit Glastüren kommt in Frage. Die 21°C Bedingung ist also nur auf das Minimum bezogen. Sollte es nötig sein werde ich diesem Mehraufwand für meine Wunschkolonie gerne auf mich nehmen.

Ich bin sehr gespannt auf Eure Anregungen und Meinungen und bedanke mich schon mal im Voraus.

Gruß

Phreen
Phreen
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Alter: 49
Registriert: 15. Mär 2015 16:57
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Jens » 18. Mär 2015 05:13

Hallo, eventuell wäre eine Messor Art eine Alternative ?
Blattschneiderameisen Atta können im Extremfall in der Natur Nestgrössen von 50qm haben. aber das ist nur in der Natur so der Fall.
In der Gefangenschaft hatte bisher kein Halter eine vergleichbare Größe erreicht.
Ich denke man sollte aber eine Wandfläche von etwa 3 mal 3 Meter einplanen.

Gruß
Jens
member
member
 
Beiträge: 69
Alter: 46
Registriert: 13. Jan 2003 22:53
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 11 mal

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon derameisige » 18. Mär 2015 10:13

Zu "Blattschneider": Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Im 2. Teil eine große Haltung in einem Forschungsinstitut.

lg, derameisige
derameisige
member
member
 
Beiträge: 455
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 18:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 37 mal

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Jens » 18. Mär 2015 11:48

Hallo, den Bericht habe ich auch schon mal gelesen, aber vom 12m³ Raum sind ja nur zwei Regal plus Tisch voll.
Wenn die anderen Räume auch nur mit 2-3 Regalen voll sind, kann eine Wandfläche von 3 mal 3 Metern genügen.
Oder gibt es aktuell einen Atta Halter, der mehr Platz für seine Tiere benötigt?

Gruß
Jens
member
member
 
Beiträge: 69
Alter: 46
Registriert: 13. Jan 2003 22:53
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 11 mal

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon trailandstreet » 18. Mär 2015 12:05

Es gibt welche, die die Anlage auf die ganze Wohnung/Haus ausgedehnt haben, aber das ginge auch anders. Man kann ja das Rohrsystem über Schleifen und Spiralen führen, das benötigt weniger Platz. Ist aber dann auch sehr kompakt.
Benutzeravatar
trailandstreet
member
member
 
Beiträge: 971
Alter: 53
Registriert: 13. Mär 2014 11:24
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 129 mal
Danke bekommen: 152 mal
Ameisen: Haltungsbericht(3)

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon derameisige » 18. Mär 2015 12:18

Zitat Jens:
Hallo, den Bericht habe ich auch schon mal gelesen, aber vom 12m³ Raum sind ja nur zwei Regal plus Tisch voll. Wenn die anderen Räume auch nur mit 2-3 Regalen voll sind, kann eine Wandfläche von 3 mal 3 Metern genügen.

Man sollte schon den Bericht lesen, bevor man die falschen Schlüsse zieht:
Der Raum war ca. 12 m² (Quadratmeter) groß (= ca. 30 Kubikmeter). Was an den beiden Wänden hinter dem Fotografen war, siehst Du nicht, und auch nicht, was in den anderen Räumen war. Im Text steht:
"Die Zeitungsaufnahme entstand ca. 1967, etwa drei Jahre nach Gründung der Kolonie. Nicht nur der abgebildete Raum (ca. 12 qm) war ringsum mit pilzgefüllten Becken zugestellt. Armdicke Plastikschläuche führten durch die Wände sowie quer über den Flur in weitere 3 oder gar 4 Räume. In einem davon war eine etwa 3 qm große Betonwanne als Futter-Arena ausgelegt. 5-6 Mitarbeiter/innen des Instituts waren fast permanent mit der Beschaffung von Pflanzenmaterial und der übrigen Pflege der Kolonie beschäftigt. Wobei sich besonders im Winter die Futterbeschaffung für derart große Kolonien problematisch darstellt."
Ob das Kleinrechnen dem Fragesteller viel hilft???

derameisige :roll:
derameisige
member
member
 
Beiträge: 455
Alter: 79
Registriert: 12. Jan 2008 18:18
Wohnort: Farmington and Michelstat
Land: United States (us)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 37 mal

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Rottweiler » 18. Mär 2015 14:21

Moin Phreen,
wenn du soviel Platz hast und auch das nötige Kleingeld, warum willst du dir dann eine Monster-Kolonie holen ????

An deiner stelle würde ich mir dann lieber 3 Kolonien beschaffen die so um die 30.000-100.000 Arbeiterinnen groß werden und dann evtl auf die Soldaten verzichten, wobei besser Pheidole pallidula (mit 10 königinnen) bestimmt auch interressant ist.
Die sind natürlich ziemlich klein, aber was besseres fällt mir nicht ein.

Arten gibt es ja wie du bemerkt hast genug, also warum nur eine Kolonie???

Lg Rotti
Rottweiler
member
member
 
Beiträge: 627
Alter: 33
Bilder: 0
Registriert: 29. Jun 2013 05:20
Wohnort: 30890 Egestorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 178 mal
Danke bekommen: 134 mal
Ameisen: Haltungsbericht(6)

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Phreen » 18. Mär 2015 20:12

Moin Leute und danke für eure Antworten,

also, die Idee mit den Blattschneidern habe ich, falls überhaupt, auf spätere Jahre verschoben. Wäre vermutlich machbar, aber ich denke es fehlt noch die Erfahrung und der Bezug um sich tatsächlich vorstellen zu können was es bedeutet eine solch große Kolonie zu halten. Wer weiß? Vlt. hab ich ja Glück/Pech (je nachdem wie man es betrachtet) und die Kolonie wird wirklich sehr groß. Müssten dann die Tiere drunter leiden.
Blattschneider zu halten ist zwar schon ein Traum von mir seitdem ich sie selbst in Guayana ein Jahr beobachtet habe, aber ich denke wer noch nicht stehen kann sollte nicht versuchen zu laufen.
Deshalb suche ich zwar immer noch, aber halt eine Art die ebenfalls eine hohe Wachstumsrate und hohe zu erwartende Koloniegröße hat, aber halt nicht sooo groß wie bei den Attini.

Warum ich mir nicht mehrere kleine zulege? Ich habe bereits eine, vermutlich Camponotus ssp., und möchte nun gern 1. eine große Kolonie (siehe oben) und 2. eine die keine Winterruhe hält, damit ich sie im Winter nicht rumschleppen muss und auch was zu sehen habe wenn meine andere Kolonie in den Wintergarten wandert.

Ich werde mich mal bezüglich der genannten Arten informieren.

Danke noch mal für die Antworten und

Gruß
Phreen
Phreen
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Alter: 49
Registriert: 15. Mär 2015 16:57
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Phreen » 25. Mär 2015 17:46

So, da bin ich wieder mit einem allgemeinen Update.
Ich habe mich nach etlichem Wühlen durchs Netz für Camponotus cf. nicobarensis entschieden. Ich denke die Haltung ist auch für einen "Fasteinsteiger" machbar, die Farbe und Größe ist toll, die Reproduktionsrate ebenso und auch wenn sie keine Soldaten hat, polymorphe Arbeiterinnen sind in meinen Augen genauso nett anzusehen.

Diesen Bericht fand ich sehr aufschlussreich und er vermittelt auch das man sich eine Art mit einer solchen Reproduktionsrate überlegen sollte und was auf einen zukommt: Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar ... ensis.html, an dieser Stelle vielen Dank an Herrn Wolfgang P. Ernst für seine tolle Seite und im besonderen diesen Bericht.

Auch habe ich nun herausgefunden, dass es sich bei meiner anderen Kolonie vermutlich um Messor aciculatus handelt. Nach langem zweifeln (nach 7 Monaten eine Zunahme von 18 auf ~>35 Arbeiterinnen) geht's stetig bergauf. Sie sammeln immer mehr Körner und nehmen auch Heimchen gierig an. Wenn der Trend bleibt, denke ich, dass sie ein gutes Leben hier haben werden und ich viel Spaß.

Sollte jemand noch Tipps, Anmerkungen, Fragen oder dergleichen haben, dann bitte immer her damit.

Gruß Phreen
Phreen
newbie
newbie
 
Beiträge: 3
Alter: 49
Registriert: 15. Mär 2015 16:57
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Rottweiler » 25. Mär 2015 22:07

Eine Frage hätte ich !
Könntest du den Link bitte mal so ändern, dass man ihn auch nutzen kann ?

Wäre echt lieb von dir :D

Lg Rotti
Rottweiler
member
member
 
Beiträge: 627
Alter: 33
Bilder: 0
Registriert: 29. Jun 2013 05:20
Wohnort: 30890 Egestorf
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 178 mal
Danke bekommen: 134 mal
Ameisen: Haltungsbericht(6)

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon T-Roskop » 25. Mär 2015 22:20


Hallo,
ich gehe mal davon aus, dass dies der Link ist, der gebrochen war:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Eine schöne Ameisenart und ein guter Haltungsbericht.
An dieser Stelle meinen Dank an Erne


Achtung! Mir scheint, dass es mit der Forumssoftware einen Bug bei längeren Links gibt. Diese werden Teilweise intern gekürzt und druch ellipsen (Auslassungspunkte) ausgetauscht.

Umgehung des Problems: Tragt eine die URIs mittels anderer BBCodes ein. Wire wäre es mit folgendem:
Code: Alles auswählen
 
[url=https://www.ziel.de/Zieldatei.html]kurze Beschreibung[/url]


Benutzeravatar
T-Roskop
member
member
 
Beiträge: 27
Alter: 21
Registriert: 4. Mär 2015 21:01
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Neue Anlage, nur welche Art?

Beitragvon Martin S. » 27. Mär 2015 14:31

Hallo T-Roskop,

danke für den Hinweis. Der Bug sollte jetzt beseitigt sein.

Viele Grüße
Martin
Benutzeravatar
Martin S.
ANTSTORE
ANTSTORE
 
Beiträge: 2674
Bilder: 34
Registriert: 11. Dez 2002 15:58
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 2 mal
Danke bekommen: 68 mal
Blog: Blog anschauen (32)
Ameisen: Haltungsbericht(7)


Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast