Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Hier kann diskutiert und gefragt werden.

Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 1. Okt 2010 12:57

Hey Leute,

ich habe mir vor ca. 4 Wochen eine Kolonie von 250-500 Tieren gekauft und sie in ein "Farmbecken" und ein Becken mit 1m langem Verbindungsschlauch gesetzt.
An der Unterseite ( ca. 50% Farmbecken, 30% Becken) ist eine Heizmatte. Als Nistmaterial habe ich Äste und Blätter etc. aus dem Wald geholt und ausgeheizt. (Mir sind bisher auch keine Milben o.Ä. aufgefallen)

Eine große Tränke steht im Becken, Futter ist fast täglich frisch (momentan viel "abgebrühte" Mehlwürmer, die auch gern genommen werden), eingeweichter Zucker und hin und wieder etwas Katzenfutter und Wurst (ohne Konservierungsstoffe).

Die Temperatur kurz über dem Boden liegt laut Thermometer (am Beckenrand innen angeklebt) bei 30°C. Der Sand (Terrariensand aus der Zoohandlung) sollte also etwas Wärmer sein. Zum erhöhen der Luftfeuchtigkeit sprühe ich ab und zu etwas Wasser an die Scheiben bzw im Becken auf den Sand über der Matte.

Das Nest haben sie direkt über der Heizmatte angelegt und kurze Zeit später, waren an der Rückseite geschätzte 100 Eier und Larven zu sehen.
Mittlerweile sehe ich so gut wie keine Larven mehr, hatte aber schon ca. 4 Tote Larven aus dem Becken gesammelt. Ausserdem liegen jeden Tag 2-3 Tote Ameisen, meist Männchen, am Beckenrand.
____

Haben sie die Larven und Eier nur vor mir versteckt?
Sie fressen ordentlich und Lagern auch Futter im Nest ein... also alles OK?
Vorhin habe ich 4 Männchen gesehen die sich an einer Larve vergangen haben... war das nur ein Weibchen, was sich was schönes angezogen hat oder bin ich Zeuge einer Straftat geworden? :wink:

____

Ich habe vor ein artgerechtes, großes, top ausgestattetes Formicarium zu bauen damit sie sich richtig wohl fühlen. Aber das Geld und vor allem die Arbeit will ich nicht investieren, wenn abzusehen ist das die Kolonie eingeht oder das Wachstum stagniert...

____

Mfg und sorry für das Wirrwarr :oops:
Dateianhänge
Foto384.jpg
Aufbau aktuell. Metallgitter mit Heißkleber befestigt (Oberkante und aussenseite. Sie sollten da also nicht rankommen (Paraffinölschicht ist auch noch wirksam)
DSC07407.JPG
Rückseite kurz nach dem Einzug. Ich glaube nicht das sich alle Larven entwickelt haben! Momentan ist an der Rückseite keine einzige Larve mehr)
DSC07416.JPG
Unterseite des Nestes kurz nach dem Einzug. Momentan sind kaum noch Larven zu sehen.
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke



Werbeanzeige: Polyrhachis dives (weaver ants)



Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon Atomic » 1. Okt 2010 13:53

Hi, ich bin zwar noch kein so erfahrender P. dives Halter ( hab sie jetzt seit ca. 2 Monaten ) aber ich würde mal sagen das deine Becken für die Größe der Kolonie viel zu klein ist und auch die Temperatur von 30C° finde ich ein wenig zu hoch. Ich halte jetzt eine Temp von 24-25C° auf dem Boden gemessen. 2x 60 Watt Heizlampen. Und zur Größe des Beckens, wenn du die 250-500 Bestellt hast und ich einen Mittelwert von ca. 350 nehme, ist deine Kolonie schön größer als meine und das Becken hält geschätzt noch ca. 6Monate dann muss ich erweitern.
Das soll jetzt kein gemeckert sein, das sind nur meine jetzigen Erfahrungen.

Vielleicht meldet sich ja jemand, der es besser weiß :? .
Benutzeravatar
Atomic
member
member
 
Beiträge: 94
Alter: 38
Registriert: 16. Aug 2009 23:28
Wohnort: 21129 Hamburg
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 1. Okt 2010 14:26

Das Becken ist auch nur als "Anfangsbecken" gedacht um zu sehen ob die Ameisen nicht doch "langweilig" sind oder von Anfang an komplett eingehen usw... dann würde ich mich schon sehr ärgern wenn das in einem 500€ Formicarium passiert was ich 3 Wochen lang gebastelt hab, nur um die Kolonie dann weiter zu geben ;)

Die Becken wurden mir beim Antstore auch so als "verwendbar" verkauft und durch die Anschlussmöglichkeiten sind die ja erweiterbar... Ich will dann aber selber bauen (wie oben schon gesagt)

Die Temperatur kann ich per Zeitschaltuhr runterregeln... also 30min an, 15 aus oder so in der Art, bis ich bei einer durchschnittstemperatur bin... Allerdings liegt die Matte von Anfang an drunter und die haben direkt genau an der Matte angefangen zu bauen... also ist es ihnen vielleicht doch nicht zu warm!?

Die Hauptfrage bleibt trotzdem noch offen... Läuft grundsätzlich etwas falsch, woraus das "Sterben" resultiert oder ist das Normal?!

(das obere Thermometer im "Farmbecken" zeigt übrigens 18°C an... ich weis jetzt allerdings nicht ob das die Temperatur der Luft oben im Becken (welches nach oben hin luftdurchlässig ist) oder ob es nur die Temperatur der Scheibe zeigt an der es angeklebt wurde.)

lg 8)
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon Raimund » 1. Okt 2010 17:29

30°C sind völlig in Ordnung, meine Polyrhachis haben sich noch bei 35°C auf der Scheibe gesammelt, als ich diese erwärmt habe. Wie die Motten zum Licht. :D Solange dies punktuell passiert und sie immer noch kühlere Rückzugsmöglichkeiten haben, würde ich die Temperatur beibehalten.

Vielleicht würde ich mal ausprobieren, die Heizmatte direkt an die Nestseite zu legen/stellen, um eine größere Kontaktfläche zu erreichen.
Benutzeravatar
Raimund
member
member
 
Beiträge: 594
Alter: 29
Registriert: 17. Mai 2007 20:10
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon baumarkthammer » 1. Okt 2010 18:01

Also da die Ameisen aus der Natur entnommen sind kommt es zwangsläufig vor, dass einige alt sind und sterben.
Das Maß indem bei dir Ameisen sterben ist noch vollkommen ok.
Polyrhachis dives ist eine der termophilsten Ameisen die ich kenne, zumindest in relation zu ihrem Lebensraum.
Ich glaube, dass sie ihre Brut einfach woanders haben, einfach verlagert haben.
Wenn sie Proteine fressen, dann müssen ja auch Larven hungrig sein oder zumindest müssen die Gynen Eier legen.

Übrigens halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass Männchen Larven angreifen oder fressen könnten, da Männchen weitestgehend generell nicht fressen können, sie können meist nur gefüttert werden und leben übrigens auch nur sehr kurz, da in den meisten Teilen Asiens wo Polyrhachis dives vorkommt das ganze Jahr über geschwärmt werden kann und die Kolonien so an keinen Jahreszyklus gebunden sind.
Benutzeravatar
baumarkthammer
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 1968
Alter: 27
Registriert: 12. Mär 2008 20:40
Wohnort: Ratingen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 39 mal
Danke bekommen: 112 mal

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 2. Okt 2010 02:40

Nabend.

Danke für die Antworten! Dann hört es sich ja so an als wenn bei mir doch alles okay wäre!
Vom fressen her sind sie auch echt gut dabei. Als ich ihnen das erste mal Kochschinken und Schinken serviert habe, waren zeitweise 50-60 Tierchen am fressen (was ich im Gewusel so "zählen" konnte :lol: )

Heute sind auch nur 2 Arbeiterinnin und 1 Männchen auf dem Müll deponiert worden...

____

Temperatur : wenn ich den Heizstrahler (50W infrarot) anmache, sitzen sie auch ruckzuck auf den Ästen die am nächsten dran sind und tanken Wärme... also ich denke das die Sache mit der Heizmatte so okay ist.
Mit einem Lasertemperaturmesser habe ich direkt am Nestboden auch bis zu 36°C gemessen... alledings direkt im Sand. Wie warm die Luft darüber ist weis ich ja nicht genau aber den Ants scheints zu gefallen weil sie ja genau dort das Nest gebaut haben und auch keine Anstalten machen um zu ziehen.

____

Also wenn ich davon ausgehen kann das alles OK ist dann ist die Frage was die optimalsten Bedingungen sind um möglichst viel Nachwuchs zu bekommen?! z.b. das Nest von aussen mit Pappe abdunkeln weil sie lieber ungestört sind oder sowas?

____

Dann kann ich das Projekt Formicarium ja weiter "planen" ;) Wenn es akut wird, werde ich, sofern noch einige Fragen durch die wirklich sehr guten und hilfreichen Threads hier nicht beantwortet wurden, einen neuen Thread starten...
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon Raimund » 2. Okt 2010 09:57

Solange du genug Proteine fütterst und weiter beheizt, wird sich die Kolonie ratzfatz entwickeln. In jedem Falle musst du dein Becken schon sehr bald erweitern, allein schon wegen der geringen Grundfläche.

Das Nest würde ich aus eigenem Interesse abdunkeln, da sie es sonst selber zuweben und du keine Einsicht mehr hast.

Wie wärs mit einem (Foto-)Haltungsbericht?
Benutzeravatar
Raimund
member
member
 
Beiträge: 594
Alter: 29
Registriert: 17. Mai 2007 20:10
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 2. Okt 2010 10:33

Foto's und auch Videos wie z.B. ein Grashüpfer sein Leben zum Wohl der Kolonie lassen musste oder wie abgekochte und zerteilte Maden angenommen wurden, sind vorhanden aber ich habe sie ja erst seit kurzer Zeit und kann daher noch nicht all zuviel berichten...
Wenn ich das richtige Formicarium gebaut habe, lass ich mich gern mal darüber aus und wie es dann angenommen wurde bzw. was bis dahin noch passiert ist!
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 2. Okt 2010 23:28

So... ich bin dem Tip "mach doch die Heizmatte einfach mal hinten an das Nest dran" mal nachgegangen und siehe da :

HERRLICH! Eine ganze Menge Eier, Larven und auch einige Kokonpuppen kamen zum Vorschein! Nachdem das Thermometer nach ca. 45 minuten auf ca. 32° kletterte, haben die Ameisen im Nest einfach mal umdisponiert. "Alle nach vorn zur kühlen, abgedunkelten Scheibe!" und als ich dann mein überdimensioniertes Adventskalendertürchen öffnete, war ich sehr erfreut das zu sehen =D>

Die Heizmatte habe ich jetzt per Zeitschaltuhr so "geregelt" das sie 30minuten heizt und dann 45minuten aus ist. Ich kontrolliere die temperatur und versuche es so um die 25° Nestinnentemperatur zu bringen. Notfalls muss ich mir eben einen Temperaturregler mit Thermostat besorgen. (Das kommt beim Formicariumbau sowieso mit rein)

______

Da der Fressnapf heut Abend leer war, wollte ich ein Video machen wie sich die ausgehungerten Ameisen über 5 Maden her machen... Pustekuchen :roll: ich musste die Maden mit der Pinzette wieder einfangen und ... naja sagen wir "Fluchtunfähig machen" :twisted:
Jedenfalls ist das Video relativ unspektakulär geworden.

_____

Ich werde versuchen in den nächsten Tagen dann die Heizung so optimal wie möglich einzustellen damit die Ameisen es gut haben :)

===== W ährend ich den Post hier geschrieben habe, wurden die Eier und Larven schon wieder umgelagert.
===== Das ist doch ein eindeutiges Zeichen das dieTemperatur noch nicht passt oder?

Frontseite Farmbecken nach 25min Heizung ca. 22°C-25°C Rückseite Farmbecken (Oberseite vom Nest direkt an der Heizmatte) 26-28°C
Wie genau die Temperatur nun im Nestinneren ist, kann ich nicht sehen da der Laser immer die erste Oberflächentemperatur misst... aber da die Larven und Eier noch nicht wieder an die Vorderseite transportiert wurden, denke ich mal das es passt?!
Dateianhänge
DSC07649.JPG
Neuer Aufbau mit Heizmatte hinter dem Nest, Pappklappe an der Vorderseite und Heizstrahler für das Becken
DSC07640.JPG
Nest direkt nach dem Anbringen der Matte
DSC07659.JPG
Nest nach dem die Temperatur an der Rückseite über 30° erreicht hatte
DSC07661.JPG
Siehe Oben :)
DSC07665.JPG
Detailfoto Larven und Eier
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon Raimund » 3. Okt 2010 10:18

Hey L0Rdz,

das Nest selber würde ich nicht übermäßig beheizen, damit sie keinen Stress durch Umziehen und Umlagern haben. Besorg dir am besten wirklich ein Thermostat und stell eine Temperatur von 28+-2°C ein, dass sollten optimale Bedingungen sein.
Dann kannst du immer noch eine Stelle im neuen Becken wählen (Stein/Scheibe etc.), welche du etwas stärker erwärmst (in Maßen, du sollst sie ja nicht braten!). Nach Bedarf können sie dann dort ihre Brut lagern.
Ansonsten kann ich nur sagen, dass sie sich auch bei nur 26-27°C Beckentemperatur sehr gut entwickeln.

Wo und wie hast du die Temperatur gemessen? Es kann durchaus sein, dass es im Becken aufgrund eines Hitzestaus schon deutlich wärmer wurde, als 35°C.

Gruß
Benutzeravatar
Raimund
member
member
 
Beiträge: 594
Alter: 29
Registriert: 17. Mai 2007 20:10
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 3. Okt 2010 11:24

Die Temperatur habe ich mit einem Temperaturmessgerät gemessen mit dem man die Temperatur in Wänden usw misst. (Immobilienbereich...) Das Teil misst, wie schon gesagt, immer die Oberflächentemperatur.
Wärmestau sollte, wenn, dann nur in den Nestkammern entstehen, sofern diese komplett luftdicht sein sollten. Das "Farmbecken" ist nach oben ja komplett offen (Stahlgitter).
_____


Als die P. dives eingezogen sind, war der Sand (wo sie eigentständig das Nest errichtet haben) ca. 36°C warm.. vielleicht hab ich ja eine Kolonie von Saunafreunden? :grin:
Nein im Ernst, so ein Thermoregler wird auch bald eingebaut.
_____

Das mit dem "Wärmespot" sollte dann 24h lang laufen? Dann würde ich am besten nur eine Stelle machen wo so gut wie kein Sand über der Heizmatte (im "Arenabecken) ist.
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 22. Okt 2010 21:06

:!: :!: :!: ES GIBT NEUIGKEITEN :!: :!: :!:

Nachdem sich die Sterberate ja nun normalisiert hat, d.h. ich hab hier pro Woche vielleicht 2-5 Tote Ameisen (Arbeiterinnen + Männchen), habe ich Gestern eine Tote Königin geborgen und vorhin gesehen das schon wieder eine tote Queen rumgeschleppt wurde!

Ich hab jetzt zwar noch nicht im Nest geschaut ob noch mehr Riesen da sind, gehe aber davon aus "polygyn" nicht bei "2" aufhört :roll:
Ansonsten haben sie eigentlich alles was sie brauchen:

Die Temperatur direkt über dem Nest liegt immer so bei 22,5 - 24 °C, im Becken 23 - 25°C (Heizmatte liegt unter der Farm, gerolltes Taschentuch dient als Abstandshalter gegen Hitzestau)
Tageslicht, an Regentagen auch so eine 50W Daylight-Lampe
Wasser alle paar Tage neu (reines Regenwasser)
ZuckerHonigWasser alle 2 Tage neu
und da das Probefutter vom Antstore alle ist, wieder ihre Lieblingsspeise: abgebrühte, aufgeschnittene, verpuppte Maden. Die haben sie selbst als nebenan lecker Fliegen usw lagen, gefressen.
Katzenfutter (ohne Konservierungsmittel) und hin und wieder mal etwas Wurst (ohne Kons...) wird auch gefressen.

Ausserdem wird Futter eingelagert und die "Nestfarm" wird auch eigentlich jeden Tag mit der Sprühflasche befeuchtet wegen den 60% r.LF. so dass die Queens vielleicht auch mal was zu trinken haben (falls sie das nicht anderweitig bekommen)

___________

War das jetzt also eher ein Zufall das die 2 Queens einfach nur "BestFriends" waren und ohne einander nicht mehr weitermachen wollten oder zeichnet sich das Ende meiner ersten P.dives Kolonie ab?!

(Ihr neues Heim ist seit knapp 2 Wochen in Bau ... allerdings wird der Mond die Erde noch einige Male berühren bevor ein Umzug ansteht (Wie ich den dann anstelle, weis ich jetzt auch noch nicht... :? )
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon Erne » 23. Okt 2010 01:02

Wird eine offene Frage bleiben, ob noch weiter Königinnen vorhanden sind?
Soweit mir bekannt, wird diese Art nicht aufgezogen, sondern in der Natur gesammelte Völker weiter gegeben.
Wie lange leben Königinnen dieser Art und wie alt sind die gekauften schon?
Ameisenkauf, Ameisenhaltung ist immer nur eine Sache auf Zeit, eine Chance für Interessierte, Lebensgewohnheiten einer bestimmten Art zu ergründen
Günstiger Preis, gute Verfügbarkeit, gibt die Möglichkeit dazu, bei dieser Art.
Diese Sachverhallte ins Kalkül gezogen, ist ein möglicher Ausgang offen und gibt eine Chance einer Haltung mit einer interessanten Art zu versuchen, die nicht vor unserer Haustür lebt.
Was auch immer kommt, werden Erfahrungen sein die für Dich Erkenntnisse bringen, die Du gut mitnehmen kannst.


Grüße
Benutzeravatar
Erne
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4482
Registriert: 3. Jan 2006 19:02
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 46 mal
Danke bekommen: 18 mal
Ameisen: Haltungsbericht(1)

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon L0RdZ » 23. Okt 2010 08:27

Moin,

hab gestern Nacht mal die mit Pappe abgeklebte Rückseite des Nestes freigelegt und mit ner Taschenlampe geschaut... Eine Königin konnte ich auf jeden Fall erkennen. Leider ist die Scheibe dermaßen versponnen das man kaum noch was erkennen kann weil sich das Licht ja so stark bricht.

Ausserdem sind viele Eier, Larven und Puppen vorhanden

Allerschlimmstenfalls würde ich mir auf jeden Fall eine neue Kolonie oder wenigstens neue Konigin(nin) zulegen wenn es mit er Kolonie jetzt bergab gehen sollte...
L0RdZ
member
member
 
Beiträge: 92
Alter: 34
Registriert: 29. Sep 2010 21:23
Wohnort: Frankfurt (Oder)
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Polyrhachis dives - viele tote Männchen und Larven

Beitragvon Raimund » 23. Okt 2010 11:57

Jetzt schon über eine neue Kolonie nachzudenken ist falsch. Wie du selber sagst ist ausreichend Brut vorhanden, und solange die nächsten Wochen noch Arbeiterinnen schlüpfen, ist noch mindestens eine begattete Königin im Nest. Solche Gedanken würde ich mir machen, wenn du einen hohen Anteil von Männchen in einer verhältnismäßig kleinen Kolonie hast.
Benutzeravatar
Raimund
member
member
 
Beiträge: 594
Alter: 29
Registriert: 17. Mai 2007 20:10
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Nächste



Werbeanzeige: Polyrhachis dives (weaver ants)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Polyrhachis - Diskussion und Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste