Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 13. Mai 2012 14:22

13.05.2012 (Tag 147)

Stand: 1x Gyne
6x Soldaten
100-110 Arbeiterinnen
ca. 50 Larven davon ist die hälfte kurz vorm verpuppen.
Die Puppen sind nicht zählbar da sie ineinander liegen

Die Kolonie wird immer größer und damit auch lebendiger.
Hatte die Arena vor paar Tagen gut durchwässert wodurch sich sehr viel Kondenswasser im RG gebildet hatte und ein Teil der Brut im Wasser lag. Allerdings hat es ihnen nicht wirklich gestört da sie nix unternommen haben die Brut weiter weg zu schaffen.
Das Wasser ist jetzt wieder weg und die Arbeiterinnen fangen jetzt erst an das Rg mit Sand zuverschließen.
Sie fressen ab und zu aber immer noch alles übersichtlich :grin:

Was mir noch so auffällt zum Unterschied zwischen Pheidole pallidula und Pheidole yeensis ist das Kletterverhalten.
Ich habe das RG herrausgehoben um einen Kontrollblick zu erhaschen. Bis jetzt musste ich nie denn Eingang zu halten da sie vor Angst nicht rauskommen wollten. Jedenfalls war es diesmal etwas anders und ich hatte ca 7 Arbeiterinnen auf der Hand die erstaunlicher weiße alle runterfiehlen bis auf eine. Das war bei denn Pheidole pallidula nie der Fall, da musste man schon rabiater mit denn kleinen umgehen. Jedenfalls habe ich die Abstürzer alle wieder vom Boden aufgesammelt, was recht leicht war auf Laminat!

Bis die Tage :!:
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 10. Jun 2012 17:44

10.06.2012 (Tag 175)

Stand: 1x Gyne
6-7x Soldaten
120-130 Arbeiterinnen
sehr viel Brut und noch mehr Nacktpuppen(viele Braune) Sehr viel große saftige Larven

das interessante an 50% der Larven ist, dass sie rötlich sind. Warum sie rot sind kann ich nicht sagen vllt werden sie mit irgendwas anderen gefüttert, was ich mir nicht vorstellen kann :grin:.
Der Bedarf an Zuckerwasser ist enorm gestiegen und ebend beim Nachsehen konnte ich gut 10 Arbeiterinnen beim Saufen sehen.
Die Arbeiterinnen sind sehr gut genährt und die Gaster sind groß ausgedehnt, genau wie bei den Tank´s (Soldaten)
Die Soldaten sind noch stark passiv und lassen sich brav bedienen.
Bei der Jagd konnte ich sie noch nicht entdecken.
Gejagt wird auch sehr selten und so ein Heimchen bleibt schon mal ne Woche im Nest liegen bis sie es mal raustragen.
Ihr Nesteingang haben sie jetzt komplett geöffnet seit ca 2 Wochen um vllt das Klima zu verändern.

Da es etwas kälter geworden ist, werden sie seit einiger Zeit nur noch bei 24 C° gehalten, was mir nicht so recht gefallen hatte.
Ich habe vor etwa 4 Tagen die Heizung im Wassergraben auf 32 C° gestellt, so dass sie in der Arena fast 27 C° haben, um die Brutaufzucht etwas zu steigern. Werde das Verhalten der Tiere im Auge haben, nicht dass es ihnen zu warm wird, aber das ist ja bei Pheidole eher selten der Fall :D
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 14. Jun 2012 22:55

14.06.2012 (Tag 179)

Stand: 1x Gyne
8-9 Soldaten
130-150 Arbeiterinnen
jede menge Brut

Es geht langsam los mit dieser Art.
Nach langer Zeit ist gelegentlich mal was zu sehen von der Kolonie.
Seit dem letzten Update wird täglich eine kleine Fliege angenommen.
Sobald die erste Arbeiterin die Fliege entdeckt hat, wird sie erst mal befühlert.
Sobald die Fliege als Nahrung erkannt ist, wird der Hinterleib auf den Boden gedrückt und in immer größeren Kreisen um die Fliege eine Duftspur gelegt.
Wenn sich keine weitere Arbeiterin dazu gesellt, weil grad keine in der Nähe ist, wird die Duftspur direkt bis ins Nest gelegt wo daraufhin gestern 20 Arbeiterinnen und 2 Soldaten der Spur folgten, um die Beute abzutransportieren.
Die Zahl der Arbeiterinnen nimmt jetzt immer mehr zu, was mich doch endlich sehr freudig stimmt :D

Gruß Chris
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 18. Jun 2012 19:00

18.06.2012 (Tag 183)

Stand: 1x Gyne
11x Soldaten
130-150 Arbeiterinnen
viel Brut

Der Stand ist noch der selbe.
Es wird täglich mindestens eine Fliege bzw Mehlwurm angenommen.
Ich befeuchte seit ca. 1h die Arena, aber keine Angst sie werden nicht geflutet.
Ich habe eine Flasche genommen und denn Deckel langsam aufgedreht bis einzelne Tropfen sich bilden und zum Arenaboden fallen.
Ich benutze diese Technik um die Arena langsam feucht zu bekommen und nicht die ganze Zeit daneben stehen zu müssen.
Sobald der Boden feucht ist steigt auch gleich die Aussenaktivität der Kolonie.
Sie fangen auch gleich wieder an sich in denn dünnen Arenaboden zu graben, wobei ich mir da noch keine gedanken mache. :grin:
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 19. Jun 2012 14:44

19.06.2012 (Tag 184)

Tcha nun ist es wohl doch passiert...
Die Miniarmee zieht nun in den Arenaboden.
Viele Larven und Puppen wurden schon eingelagert.
Sie graben seit gestern Abend ununterbrochen und es ist schon ein großer Hügel angehäufter Erde.
Sogar die Soldaten graben fleißig mit.
Der Boden ist nicht mal einen halben cm hoch und es scheint nicht zu stören.
Das Nest kann nicht wirklich groß werden, da einige Stellen sehr sehr dünn sind und beim Befeuchten auch einstürzen könnten.
Bin mal gespannt was das noch wird.
Werde wohl ein neues Nest anfertigen müssen und irgendwie schmackhafter machen, denn so gefällts mir nicht so recht.


EDIT: Habe vom Arenaboden soviel Sand entfernt, dass sie nirgends mehr graben können.
Habe bis an die Kammern ran Sand entfernt und das gefiel den Kleinen gar nicht.
Konnte schon wieder sehen wie einige Puppen und Larven wieder zurück ins RG gebracht werden.
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 21. Jun 2012 16:10

21.06.2012 (Tag 186 [ca.6 Monate])

Erfahrungen mit dieser Art:

- die Gründung geht sehr sehr langsam vonstatten. Bei mir hat die Gründung bis zu einer Volksstärke von ca. 130 Arbeiterinnen 6 Monate gedauert
- ab einer Koloniestärke von ca. 100 Arbeiterinnen und viel Brut, wird erst richtige Aktivität sichtbar
- gute Erfahrungen mit 26-28 C° und mindestens 60% Luftfeuchte! Über 60% ist gar kein Problem, es sollte nur auf den Aussbruchschutz geachtet werden, damit er nicht außer Kraft gesetzt wird!
- Wenn sie im RG leben, sollte die Arena unbedingt befeuchtet werden, da es sonst zu trocken im Nest wird. Man erkennt es auch daran, dass die Brut sehr dicht an der Watte gelagert wird und sobald die Befeuchtung statt gefunden hat, wird sie im Nest verstreut.
- Jagdverhalten ist dasselbe wie bei Pheidole pallidula
-lieben Zuckerwasser und wenn immer frisches da ist wird es mit prallen Gastern gedankt
- sind ab 100 Arbeiterinnen wenig wählerisch, wobei es bei mir abwechslungsreiches Futter gab.
- Körner: Hatte mal paar Nachtkerzensammen angeboten die glaube nicht angenommen wurden. Seit ca. 15 min haben sie Walnussstückchen und sie knabbern anscheinend auch daran.

Fazit:

Der Anfang hatte doch recht lange gedauert, aber umso stolzer ist man dann auch, wenn man sie richtig groß bekommt.
Für Halter, die Spaß an dem interessanten Jagdverhalten haben, aber Angst haben, dass die Kolonie nach paar Monaten extreme Ausmaße nehmen, ist die Art doch sehr gut geeignet.


Das waren jetzt bloß mal paar Gedanken, die ich zusammengefasst habe.
Das sind Erfahrungen die ICH gemacht habe!
Vllt fällt mir noch mehr ein, dann werde ich mit der Editfunktion noch etwas eintragen soweit das dann noch geht.
Ich hoffe euch gefällt soweit mein HB, denn er geht weiter!
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 29. Jun 2012 17:20

29.06.2012 (Tag 194)

Die Kolonie nimmt fahrt auf :D

Stand: 1x Gyne
150-170 Arbeiterinnen
ca. 20 Soldaten
massig Brut

Es war wohl eine gute Entscheidung die Temperatur zu erhöhen.
Es werden immer mehr Soldaten aufgezogen und die Brut nimmt auch immer mehr dazu.
Ich versuche die Arena jetzt auch so feucht zu halten wie möglich, was auch sehr gut ankommt da die Aussenaktivität immer mehr zunimmt.
Futter wird auch täglich angenommen und eingetragen (mindestens 2 Fliegen).
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 8. Jul 2012 21:57

08.07.2012 (Tag 203)

Stand: 1x Gyne
könnten jetzt evtl 200 Arbeiterinnen sein, da, ich wenn ich grob in der Arena zähle, locker auf 50 komme und das Nest ist auch gut befüllt.
23-30 Soldaten
massig Brut wie immer.

Die Haltung wird so weiter geführt mit 27-28 C° (ist das höchste und am meisten angeboten) 24-25C° ist das niedrigste und ist mal selten der Fall, wenn ich Zimmer lüfte und es draußen etwas kühler ist.
Die Arena wird mindestens alle 2 Tage befeuchtet und das dann auch recht viel, da ich 2 cm Gipsboden habe und darunter Seramis.
Die Luftfeuchte steht immer so bei 70%.
Die Parameter sind optimal und werden so weiter geführt wie es geht.
Der Futterbedarf steigt und steigt.
Heute z.B. 3 Mehlwürmer(je 3x zerschnitten) und eine dicke Fliege( lebend)
Das war jetzt die 2te lebende Fliege, die ich angeboten habe und ich muss sagen, dass macht echt Spaß, das Verhalten zu beobachten, egal wie groß das Risko auch sein mag.
Sobald die Fliege eine Arbeiterin überennt, versucht die kleine Arbeiterin ein Beinchen der Fliege zu greifen und diese am Boden zu halten, was noch nicht ganz ausgefeilt aussieht :grin:
Während des Einzelkampfes versprüht die Arbeiterinn einen Duft, der in der Nähe laufende Arbeiterinnen anlockt und mit ins Geschehen eingreifen.
Sobald die Situation etwas geklärt ist und die Fliege kaum noch fliehen kann, rennt eine Arbeiterin sofort ins Nest und drückt dabei den Hinterleib auf den Boden, um eine Duftspur zu legen (kann man sehr gut erkennen).
Ist die Arbeiterin endlich angekommen, ist es auch schon vorbei mit der Fliege und es stürzen sich 50-70 Arbeiterinnen und ca. 4 Soldaten auf die Fliege.
Während die Fliege bearbeitet wird, werden die Duftspuren immer wieder erneuert und noch ein paar Arbeiterinnen rekrutiert, so dass eine fortlaufende Ameisenstraße besteht.

Ich hoffe, ich konnte den Angriff von Pheidole etwas näher bringen, da ich leider keine Videos oder Fotos machen kann.
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 20. Jul 2012 19:54

20.07.2012 (Tag 215)

Janz kleines Update :lol:

Stand: 1x Gyne
vllt schon 300 Arbeiterinnen??
35-40 Soldaten
noch mehr Brut

Die Haltung wird beibehaten.
Wollte eigentlich ein neues Nest bauen, komme aber nicht dazu, wegen Zeit und dann noch die böse Faulheit :roll:
Habe statt dessen noch ein 2tes RG ganz dicht davor gelegt und es wird immer weiter bewohnt.
Habe es erweitert, da die Brut doch schon ziehmlich über einander gestapelt war und der Platz fast nur von Brut statt von Arbeiterinnen eingenommen wurde :D
Die Larven wurden auch schon ausserhalb des Nestes unter dem RG gelagert, was ich hoffe jetzt so vermeiden kann.
Warum die Larven da gelagert wurden kann ich nicht genau sagen. Entweder wegen Platz oder bessere Parameter.
Mal abwarten :idea:
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 31. Jul 2012 20:30

31.07.2012 (Tag 226)

Und hier noch 2 Bilder:

Die wunderschöne Gyne:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

ein Bild was sehr schlecht gelungen ist, aber zu schade war, um es zu löschen da dort 3 Eierpakete und eine sehr große Soldatenpuppe(der Kopf knapp über der Mitte) zu erkennen sind.
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 2. Aug 2012 20:23

Hier mal 2 Testvideos mit einer Fliege im Zeitraffer.
Werde am Wochenende vllt ein längeres machen mit ein festgepinten Heimchen :D



[youtube]kkC313N_8ys&feature=plcp[/youtube]

Wie kann ich die Videos hier einbetten? hatte auf denn youtubebutton gedrückt und den kompletten Link von youtube dort eingefügt, hatte allerdings nicht gefunzt.

[Mod: Für Dich geändert]
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 7. Okt 2012 19:55

Mal nach sehr langer Zeit wieder ein Update.
Erst mal, es gibt sie noch, ABER so richtig gehts nicht mehr vorran.

Stand:
1x Gyne
400-500 Arbeiterinnen
ca. 50 Soldaten
sehr sehr wenig Brut

Ich hatte sie bis heute in ihrem RG, mit Schlauch zu einem größeren Nest, mit Heizung gehalten.
In ihrem RG hielten sich die Gyne und ca 100 Arbeiterinnen auf, der Rest, samt Brut, fast nur im Verbindungschlauch zum großen Nest (war alles mit einem Schlauchverteiler verbunden).
Aufgrund der sehr schlechten Entwicklung, habe ich mich für eine Erdnesthaltung entschieden, da die bei meinen Messor barbarus auch sehr gut angekommen ist und für ein Entwicklungsboom sorgte.
Also kurzer Hand ein Becken mit etwas Sand gefüllt und das alte Nest rein und siehe da 1h später waren sie schon fast alle unter der Erde.
Leider hatte sich meine Vermutung mit zu wenig Brut bestätigt.
Ich habe auch das Gefühl gehabt, dass sie fast nur große Soldatenlarven hatten und nur vereinzelt mal kleinere.

Woran liegt es?
Ich tippe auf falsche Haltung, da die Arena sehr trocken war (Nest nicht)!
Das Sterben ist höher als die Produktionsrate neuer Arbeiterinnen.
Es könnte auch am neuen Nest gelegen haben, da ab da das Problem angefangen hatte.
Vllt war auch der Stress zu hoch für die Kleinen, da sie fast nur im Schlauch ohne Lichtschutz gehaust haben.

Naja da hilft alles nix, ich denke, dass es jetzt bergauf geht für die Kleinen.

Wir hören uns
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 25. Okt 2012 13:03

25.10.2012 (Tag 310)

Stand:
1x Königin
400-500 Arbeiterinnen
50x Soldaten

Nest: Das neue Nest wird sehr gut angenommen!
Es gibt nun schon 25 verbundene Eingänge.
Ich befeuchte einmal am Tag mit einer Sprühflasche, da die Oberfläche recht schnell trocknet.
An der Seite des Nestes, habe ich eine Heizmatte angebracht.

Nahrung: Nahrung wird jetzt auch sehr gut angenommen.
Am Tag ist nichts zu sehen von den Tieren, aber sobald ich abends befeuchte, kommen 1 Minute später 20-30 Arbeiterinnen raus.
Ich denke, dass dieses Verhalten instinktiv aus der Natur ist, wo nach einem Regenschauer, Futterinsekten zu Boden fallen.
Sobald Futter entdeckt wird, gehts auch schon los.

Ob Soldaten raus kommen, hängt erstens vom Futter ab und zweitens vom Bedarf.
Wenn ich Heimchen anbiete und Hunger da ist, sind es 2-5 Soldaten, bei Mehlwürmern sind sie selten zu entdecken.
Sie fressen zur Zeit aussergewöhnlich gut, ob es mehr Larven geworden sind?
Ich biete zur Zeit hauptsächlich Mehlwürmer und Heimchen an, da diese am liebsten genommen werden.
Gestern gab es z.B. 2 zerschnittene Mehlwürmer und ein Heimchen, diese Portion gibt es fast täglich und wird immer gerne genommen.
Die Heimchen hatte ich zu Anfang immer im ganzen angeboten, womit sie sich etwas schwer getan haben. Am Anfang wurde das Heimchen dank den Soldaten sehr schnell kleiner, aber dann hat es bloß noch im Eingang fest gesteckt und war erst am Morgen weg.
Zuckerwasser wird immer angeboten und wird immer benötigt, dazu gibts auch noch Körner, aber der Bedarf lässt sich nicht beobachten.
Das einzige was mir im Moment etwas Sorge berreitet, ist das sie bis heute noch nix auf ihren Müllhaufen gelegt haben, obwohl es schon reichlich Futter gab wie Mehlwürmer und auch dicke Fliegen.

Der Müllhaufen besteht ca. aus 50 toten Arbeiterinnen, allerdings keine Soldaten, wie ich das sehe!

Mal sehn was wird :?

EDIT:
Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Wie man hier sieht, gibt es 2 Arten der Larven. 1x milchig und einmal klar. Was hat das zu bedeuten? Sind die klaren Larven alles Soldaten?


Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar

Für den Soldatennachschub ist ständig gesorgt. Die Soldatenlarven sind immer klar und durchsichtig!

EDIT: Berichtigung von Erne, danke dafür =D>

Erne: Larven sehen in ihrer Entwicklungszeit durchsichtig, glasig aus.
Kommt die Verpuppung, ändert sich ihr Aussehen in milchig/trüb.
Die Entwicklungszeit für Soldatinnenarbeiterinnen ist länger, auch diese werden später milchig/trüb aussehen.
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 2. Dez 2012 15:26

02.12.2012 (Tag 348)

Und es gibt sie immer noch :wink:

Stand: Schätze die Kolonie mal auf über 500 Tiere, es können auch viele viele mehr sein, weniger aber wohl kaum.

Die Sterberate ist nicht besonders hoch denke ich mal.
Die toten Tiere auf dem Müllhaufen schätze ich auf ca. 100 + ca.6-8 Soldaten innerhalb von min 2 Monaten.
Sie leben jetzt über 2 Monate in dem Erbecken.

Der Bedarf an Nahrung ist wirklich extrem.
3 große Heimchen sind kein Problem und nebenbei vllt noch ein Mehlwurm oder eine Fliege. Es wird alles angenommen.
Zuckerwasser wird immer angenommen! (Siehe Video)
Was bei der Fütterung sehr schön zu erkennen ist, werden ganze Heimchen erst die Beine abgeknipst (selten der Kopf), um dann denn Rest zum Nesteingang zu ziehen. Ab da wird der Nesteingang vergrößert, was ne Weile dauern kann, aber nach spätestens 3h ist nix mehr zu sehen.

Hier noch das versprochene Video. Geschwindigkeit 4x

Hyperlinks sind nur für registrierte Nutzer sichtbar
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

Re: Muzzleloader`s- Pheidole cf. yeensis-HB

Beitragvon Muzzleloader » 7. Dez 2012 02:00

07.12.2012 (Tag 353)

Es gibt gute Nachrichten =D>

Da ich kaum Brut gesehen habe von meiner Kolonie, ausser paar Larven, habe ich die Heizmatte mal unter das Becken gelegt (mit 4cm Abstand!)
Über Nacht war schon sehr viel Aushub an der Oberfläche zu sehen, so dass ich einfach mal unter gucken musste :roll:
Es wurden auschließlich Arbeiterinnenpuppen dort eingelagert (keine Larven).
Ich schätze alleine schon die Puppen auf 100-200 Stück.
Die Puppen beanspruchen eine Fläche von 5x3cm.
Das erklärt dann auch denn großen Hunger, der an den Tag gelegt wird.
Wenn dann noch soviele Larven da sind, kann es in den nächsten Monaten ganz schön voran gehen.
Ich bin gespannt wann die Larven auch an die Heizung getragen werden, denn fleißig gegraben wird immer noch.

Das wollte ich euch nur mal mitteilen auch wenns nur ein kleines Update ist.
Benutzeravatar
Muzzleloader
member
member
 
Beiträge: 242
Alter: 31
Registriert: 23. Feb 2010 21:05
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 1 Danke

VorherigeNächste

Zurück zu Pheidole - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste