Lasius niger von MM

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 7. Mai 2010 16:08

Hallo,

-Vorgeschichte-

Ich hatte schon immer den Traum Ameisen zu halten. Es war viele Jahre ein Traum bis ich durch Zufall auf Antstore gestoßen bin. Dies war im Herbst 2009 und ich konnte hier super lesen das es gar nicht so schwer ist meinen Traum wahr werden zu lassen.

Ich war ab da fast täglich im Forum und Shop und schaute mich schlau und schnell stand es fest: " Ja ich werde mir Ameisen anschaffen" :o
Hals über Kopf mir einfach Ameisen zu bestellen wollte ich nicht, vorallem weil der Winter und die Winterruhe vor der Tür stand.
Es sollten Lasius niger werden und ich habe mich den gesamten Winter schlaugemacht und selber viel gelernt was das Nest und Arena angeht durch praktische Bastelarbeiten :grin: .

So bestand mein erstes Paket von Antstore vorallem aus Baumaterial ( Sand, bunter Lehm, Schläuche, Verbindungsstücke und Silikon).
Mein Entschluss war es so viel wie möglich selber zu bauen und da ich einen großen Ytongstein hatte war die Nestform beschlossen. Ich hatte ja bis zum Frühjahr Zeit.
01 rohbau.JPG

02 rohbau.JPG

Ziel war ein Ytongstein der nicht wie die meisten ist. Er sollte auch gut aussehen und den Ameisen die Möglichkeit geben selber zu graben.
So habe ich keine fertigen Kammern geschaffen, ich habe sozusagen 2 große Kammern.
fertiger Stein.JPG


Ich machte mir vorallem Sorgen wegen der Bewässerung, einen kleinen Wassertank hatte ich angebaut, doch meine Bastelwut brachte noch eine "direkte Bewässerung" heraus :grin: Vieleicht schon gesehen, auch wenn schwer zu erkennen, baute ich einen Minischlauch ein. Ein Bohrloch direkt durch den Stein wodurch ich die Sand/Lehmmischung im unteren Bereich direkt bewässern kann. Damit die Meisen nicht den Schlauch als Extraausgang benutzen klebte ich mit Heißkleber ein Stück Fliegengitter drauf und klebte anschließend den gesamten Schlauch mit Sand voll.

Das klappt alles auch ganz gut, ist aber praktisch sinnlos, da der Stein durch den Wassertank genügend Wasser bekommt, aber Spaß am Bauen hatte ich :grin:


-Der Traum beginnt-

Am 21.2.2010 bestellte ich das zweite Paket.
Ein Glasbecken mit Abdeckung 25x15x15 und weitere Kleinigkeiten und vorallem meine ANTS :sign_welcome:
Lasius Niger in Röhrchen.JPG


Schnell richtete ich die Arena ein und schloss das viel zu große Nest an.
kleine Arena.JPG
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal



Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)



Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 7. Mai 2010 16:48

Diskussionsthread:http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=139&t=13879

-Rückblick-

So startete ich am 23.02.2010 mit meiner Haltung :D

Ich bekamm die Königin zusammen mit 23-26 Arbeiterinnen, bestellt hatte ich Königin + 11-25 Arbeiterinnen, also super Lagung.
Schnell ist die Arena Eingerichtet mit Sand, Wassertränke und 2 halben Haselnussschalen mit Zuckerwasser und Honigwasser.
Kaum war der Stopfen vom Transportglas entfernt, erkunden 5 kleine Arbeiterinnen die nahe Umgebung. Noch im laufe des Nachmittags wird der erste Zucker erobert und kleine Steine ins „Nest“ gebracht. Am Abend ist schon eine gute Anzahl von Steinen umgelagert wurden, eine „Mauer“ vor dem Wasserspeicher und eine direkt am Eingang vom Reagenzglas.
Der Start war lange erwartet und war ein voller Erfolg, Die Ameisen könnten kaum aktiver sein und boten uns von Anfang an eine tolle Ants-show.


Tag 1 24.02.2010 – Stein für Stein

Gleich am Morgen schaute ich natürlich nach den Kleinen, sie haben weiter in der Nacht Steinchen in das Röhrchen getragen. Der Eingang ist dennoch sehr groß und frei, jedoch haben sie viel an die Watte vom Wasserspeicher gebaut. Sie bauen ein richtiges Nest was dank des Wasserspeichers auch feucht wird.
Die meisten Arbeiterinnen wachen bei den Eiern und der Königin. Wieder laufen 5 mutige herum und suchen Steinchen. Der Hunger scheint nicht groß zu sein, konnte nicht beobachten dass der Zucker oder der neu ausgetauschte Mehlwurm besucht wurden.
erster bau.JPG


Tag 6 01.03.2010 – Geduld

Die letzten Tage war nicht viel los, am Tag keine Aktivitäten, nur nachts war immer ein fünfer Team unterwegs. Ab und zu konnte ich sehen wie eine einzelne Meise am Honigwasser saugt. Meine geopferten Mehlwürmer blieben scheinbar unberührt liegen. Gestern aber, am 5 Tag also, hatte ich einen toten Mehlkäfer angeboten. Am nächsten Morgen habe ich gesehen wie im Käfer ein Loch war in dem eine Ameise rumknabberte. Mich wundert der geringe Appetit auf Proteine, da ich schon einige kleine Larven sehen kann.
Da nicht viel zu sehen ist und ich feststellen muss das mein Ytong- Nest viel zu groß ist, habe ich ein mini Formicarium gebaut was nun an der Scheibe der Arena steht. Noch am selben Abend konnte ich großes Interesse sehen, aber nicht am Formicarium selber, sondern an dem noch feuchten Sand darum. Es sollte dann aushärten um einen sicheren Stand zu gewährleisten. Die Ameisen fingen an Löcher zu graben, hörten aber schnell auf und nun ist es auch ausgetrocknet. Besucher hatte das Formicarium später auch noch, aber ein starkes Interesse am Graben konnte ich nicht feststellen.
Mir schien es so als waren sie auf Nestsuche da durch den Einbau des Formicariums viel los war in der Arena. Mit ein wenig Glück ziehen sie also bald um.
neues Nest.JPG


-Zwischenbericht-
Hier die ganze Anlage: ps das Nest hat inzwischen zwei Wassertanks, die vielen Monate Testlauf lassen mich und den Stein immer besser werden ;)
anlage.JPG


Tag 34 28.03.2010 -es wird-
Die Brut wächst, täglich wird der Hunger größer und die Puppenzahl wächst.
Viel neues passiert nicht, sie wurden nur immer aktiver und nahmen imme rmehr Futter an.
Sie bauen jeden Tag fleißig am Nest, ein Stein raus, ein Stein rein. so recht entscheiden können sie sich nicht. jedoch wurde die Mauer am Wassertank abgerissen.
zooom5.JPG


Tag 49 12.04.2010 -Nachwuchs-

Jeden Tag schaute ich nach den Puppen, bis ich endlich eine ganz helle gefunden ahbe :)
zooom7.JPG

Es gibt eine Larvenfreie Zeit. alle Larven waren Puppen und der Eierberg wurde immer größer, warum es eine Zeit lang keine Larven gab, Futter und ale anderen Bedingungen waren gleich und gut.
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 7. Mai 2010 17:05

Tag 67 03.05.2010 - Die Entwicklung geht schnell vorran-

Täglich sind nun neue Arbeiterinnen geschlüpft. Auch die Larven und Eierzahl nimmt immer weiter zu.
ich kann verfüttern was ich will, sie schleppen alles ins Nest.
Dabei ist immer wieder schön die Zusammenarbeit zu sehen, kaum hat eine Meise etwas gefunden rennt sie zurück ins Nest. Hier kann man gut sehen wie sie eine Duftspur legt und Ihren Hinterleib auf den Boden drückt beim rennen.
Kaum im Nest angekommen rennt die Miniarmee zum Opfer.
Auf dem Bild kann man Spinnenbeine und Mehlwurmreste sehen ;)
zooom8.JPG


Tag 71 07.05.2010 - wie geht es weiter?-

Nun bin ich bei meinem Haltungsbericht an den "live-Punkt" gekommen 8)
Hoffe ich konnte grob alles zeigen und erklären.

Ich baue seit einigen Tagen an einem weiteren Nest, einem Gipsnest. Bauen macht so einen Spaß und mein Stein ist noch viel zu groß.
Jedoch konnte ich gestern zum ersten mal eine Ameise in dem langen Schlauch sehen der zum Ytong führt.

Ihr neues Nest wird aber wohl die Minifarm in der Arena. Sie graben und graben, es sind dauerhaft Arbeiterinnen vorort.
Ich rechne schon bald mit den ersten Transporten von der Brut.

Der Bau vom Gipsnest war schnell gemacht, jedoch muss das Ding echt lange trocknen, war schon eine Stunde bei 80°C im Ofen und liegt nun seit zwei Tagen auf dem warmen PC.
Möchte bald Verbindungsschlauch und Scheibe anbringen.
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 8. Mai 2010 09:40

- Infos zur Versorgung -
:idea: Alles was ich schreibe sind meine Erfahrungen, es muss nicht richtig sein und es kann sicher auch bessere Wege geben :idea:

Standort - Licht - Wärme:
Meine Ants stehen im Flur, dort wird zwar oft durchgelaufen aber sie stehen sicher an einer Wand wo es nicht wackelt kann oder wer gegenstoßt.
Dort ist auch keine direkte Mittagssonne, nur morgens wenn scheint die aufgehende Sonne kurz rein.
Eine extra Wärmequelle habe ich nicht, Am Regal ist ein Strahler (25W) der auf die Arena schein, angeschlossen an eine Schaltuhr.
Ich wohne in einer Dachgeschosswohnung, darum wird es im Sommer wohl gut warm, wobei es im Flur noch angenehm bleibt, wie es mit den Ants dann läuft werde ich sehen.
Zur Winterruhe werden sie in eine Kammer auf der halben Treppe kommen (Altbauhaus), da es dort aber auch mal unter 0°C wird. habe ich einen kleinen Heizschlauch der das Schlimmste vermeiden sollte.

- Futter -

Ich habe noch ein Leopardgecko der Heimchen, Mehlwürmer und co bekommt, somit habe ich immer was für meine Ameisen da.
Meine Mehlwurmzucht läuft nun seit über 10 Jahren, Milben oder sonstiges hatten die noch nie, somit füttere ich sie gerne frisch.
Für Gecko sind Mehlwürmer als Alleinfutter ungeeignet, zu wenig Inhaltsstoffe und Gecko würde verfetten, somit werde ich meine Ants auch nicht nur mit Mehlwurm versorgen.
Nach meinen Erfahrungen mögen die Ameisen den fertigen Mehlkäfer auch lieber, bissel zerhackt, aber ungekocht und nicht gefrostet.
Ansonsten fliegt jede Spinne und Fliege die ich finde in die Arena, Spinnen ungekocht und geschaut ob sie ok sind. Fliegen die fast immer Milben haben koche ich auch ab.
Da ich aber nicht extra den Wasserkoche anmache steht bei den Ants eine Kerze. über die wird ein Löffel gehalten mit Wasser, nach wenigen Sec kocht es und die Fliege wir dazugegeben, geht schneller und einfacher.

Zucker und Honig:
Vom Start bis vor kurzen habe ich rein Zuckerwasser gegeben, erst jetzt habe ich mir Blütenhonig gekauft der nicht mehr oder weniger angenommen wird.
Seit es Wärmer ist und der Löwenzahn überall blüht biete ich jede Woche eine Löwenzahnblüte an, wird super angenommen. Der Nektar und die Pollen scheinen sehr beliebt bei Ameisen zu sein. Die Beliebtheit ist in der Natur auch zu beobachten, darum muss man bei den Blüten schauen das man keine fremde Ameise mit rein packt.

- Ausbruchsicherung -

Meine Arena hat den passenden Deckel der mit dem Abdichtungsband von Antstore verbessert wurde, das reicht zurzeit vollkommen. Anfangs hatte ich nur den Deckel wo ich oft eine Ameise einfangen musste. Ich weiß nicht wie es aussehen wird wenn die Kolonie groß ist, aber zurzeit habe ich keine Probleme damit das sie am Deckelhängen oder raus rennen wenn er offen ist. somit habe nicht kein weiteren Schutz, auch weil er Optisch meist nicht so toll ausschaut. Ob ich später nachbessern muss da sie doch zu frech werden, wird die Zeit zeigen, aber für den Anfang ist der abgedichtete Deckel vollkommen ausreichend.
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 10. Mai 2010 13:32

Tag 74 10.05.2010 - Wie viele Pygmäen werden es?! -

Neues gibt es kaum zu berichten. Sie fressen alles was ich ihnen gebe und sie buddeln in der Minifarm, alles beim Alten.
Meine letzte Volkszählung ergab ca 40-50 Arbeiterinnen. Was mich erstaunt, ist wie viele es geworden sind nach 74 Tagen. Es wird fast jeden Tag eine mehr und dennoch wächst der Puppenhaufen. Jedoch frage ich mich ob das nun alles Pygmäen sind oder sie so klein bleiben. Bekommen habe ich die Königin mit ca 25 Arbeiterinnen, die sicher Pygmäen waren.
Meine geschlüpfte Verstärkung ist jedoch bis jetzt nicht größer als die Anfangsarbeiterinnen.

Nur wie viele weitere Pygmäen bekommt ein Volk am Anfang?! Ob es Pygmäen werden oder große hängt nach Beobachtungen vom Ei ab, nicht ob sie Futter bekommen.
Somit kann es ja gut sein, dass noch länger kleine Arbeiterinnen aufgezogen werden. Mein großer Puppenhaufen besteht scheinbar auch rein aus "kleinen" Puppen.

Was sind eure Erfahrungen wie viele Pygmäen ein Lasius niger Volk bekommt?
Diskussionsthread:http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=139&t=13879

Zum Schluss noch ein Bild von einer Fütterung :P
zerfetzter Mehlkäfer hmmmmm
fütterung.JPG
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 14. Mai 2010 20:24

Tag 78 - Der Umzug -

Meine Ameisen waren seit über einer Woche dabei hin und her zu rennen zwischen Reagenzglas und Mininest.
In den letzten 3 Tagen haben sie angefangen die Puppen umzusiedeln, zu meiner großen Freude. So waren innerhalb eines Tages alle Puppen aus dem Reagenzglas verschwunden.
Puppen weg.JPG

Ein wohl weiterer Grund für den Umzug war das schlecht gewordene Wasser im Wassertank, es wurde bräunlich und man konnte auch Schimmel sehen. kann man vielleicht etwas sehen auf dem Bild.

Jeden Tag wurden es mehr die von Nest zu Nest gerannt sind, meist ohne etwas zu tragen, man konnte aber sehen wie sie eine Duftspur legten wenn sie aus dem neuen Nest gekommen sind.
umzugsstrasse.JPG


Da ein Umzug ja kein Grund ist sie nicht zu füttern, gab es viel zum fressen. Ich habe fünf Mücken, drei Fliegen und ein Heimchen verfüttert was alles ohne Zeichen von Sättigung angenommen wurde. Interessant war zu beobachten dass die Beute in das neue Nest getragen wurde. Oft waren die Arbeiterinnen sich zwar uneinig ob ins alte oder neue Nest, aber am Ende kamm alles mit großen Gezerre in das neue Erdnest. Konnte ab da auch beobachten wie die Ameisen die Larven transportierten, oft auch zurück und wieder hin, aber am Abend des 12.05. war außer den Eiern und der Königin die gesamte Brut im neuen Nest verschwunden.
Futter zum umzug.JPG


Als ich am Herren-Tag morgens noch mal nach dem Rechten schaute, war nicht mehr passiert. Königin war mit vielen Eiern und wenigen Arbeiterinnen im Reagenzglas.
Doch als ich am späten Abend noch mal schaute, war das Reagenzglas leer... :? :shock: :o :( Freude mit Trauer dass ich den tollen Moment verpasst habe wie die Königin rüber gerannt ist.
leeres Nest.JPG


Ich konnte ja seit Tagen beobachten das sie fein gegraben haben in meinem selbstgebauten Mininest. Leider ist sie nur von einer Seite einsehbar und war anfangs nur mit roter Folie abgedunkelt. Da die Ameisen eine Mauer an der Scheibe bauten und ich keine Gänge oder Kammern sehen konnte, erschien es mir so als würde es nicht dunkel genug für sie sein.
So habe ich noch zusätzlich zur roten Folie das Nest mit mehreren Zetteln abgedunkelt. Dies scheint auch Wirkung gezeigt zu haben, kaum war es "dunkler" wurde die Mauer verkleinert, verschwand aber nicht ganz. Noch bevor der Umzug vollkommen war, war ein neugebauter Gang im Nest zu sehen. Ob sie das rote Licht der Folie wirklich sehen können, werde ich wohl später mal genauer testen.
Erste kammern.JPG
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 21. Mai 2010 20:32

Tag 85 21.05.210 - Sie fressen was das Zeug hält -

Hi,

wie viele es sind kann ich nicht mehr sagen und das schon nach 85 Tagen. Sehe jeden Tag eine leere Puppenhülle mehr auf dem Müllberg. In das Nest kann ich leider kaum sehen, nur 3 große Kammern zu sehen wo Larven und Puppen sind, zählen ist aber kaum möglich. Bei Fütterungen kommen bis zu 20 Arbeiterinnen heraus.

Heute war ich im Park grillen, ein schönes Fressen, dass dachten sich auch die Mücken. Ich habe 15 Mücken "erschlagen" und verfüttert als ich Home war :D
Mückfütterung1.JPG


Obwohl meine Lasius niger gestern eine große Wachsmade bekommen hatten, die kann man nur empfehlen, war wieder ein großer Ansturm und die Mücken wurden schnell fast alle ins Nest getragen... 15 Stück :shock:
Mückfütterung2.JPG


Sonst gibt es nix neues, dafür wird das Gewimmel immer mehr :P

bis bald MM
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 26. Mai 2010 18:38

So ein Mist

Ich habe seit zwei Tagen Probleme mit Ausbrüchen. Ich hatte damals extra Abdichtungsband gekauft, da ich die Kleinen erwischt habe wie sie sich zwischen Deckel und Becken durchgeprest haben. Nach dem ich das Band drin hatte, hatte ich lange Ruhe.

Nun dachte ich es sei wo ungenau geklebt, aber nein, ich habe 10 Minuten eine Ameise beobachtet wie sie wohl zurück in das Becken kommt...

und? und.... durch das Gitter :shock:
http://antstore.net/shop/product_info.php/info/p1245_abdeckung-glas---gitter-25x15-cm.html

Die kleinen Mädels passen doch echt durch das Gitter von der Abdeckung... :?

Da muss ich doch zu dem nichtgewollten Parafinöl greifen :cry:
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 31. Mai 2010 21:39

Tag 95 31.05.2010 - Schlauchparty -

Erst 95 Tage oder schon 95 Tage, ich weiß nicht was ich sagen soll :o .

Die Zeit verging doch schon recht schnell, aber wenn ich die Anzahl meiner Lasius niger anschaue, bin ich erstaunt.
Ich kann nur schätzen: heute habe ich 22 Arbeiterinnen IN DER ARENA gezählt, somit würde ich mal sagen: 44-66 insgesamt (2-3 mal so viele).
Da auf dem Müllhaufen auch echt viele leere Puppen liegen, kann diese hohe Zahl wirklich stimmen. Sie vermehren sich wirklich schnell und sind sehr aktiv sowie aggresiv.
Ich muss zugeben ich hätte gedacht es dauert länger, dass ich mehr Geduld zeigen muss. Lasius niger ist eine gut zu haltende Art die sich rasch entwickelt, bei günstigen Vorraussetzungen, die ich wohl erfolgreich geschaffen habe.

So nun zu meiner Anlage:
Schlaeuche.JPG

Ich habe spontan die Anlage erweitert. PS.: ja die Pflanze schaut schrecklich aus, sie ist seit einem Jahr tot aber schaut gut aus da :o

Gebaut habe ich eine "Mehlwurm-Arena" und ein "Gewächshaus" :mrgreen:

Mehlwurm-Arena:
Mehlwurmarena.JPG

Eine alte Heimchenbox mit einer kleinen Trennscheibe und selbst gebautem Anschluss. Die Trennscheibe dient dazu, dass die Mehlwürmer und Käfer auf einer Hälfte bleiben, die Kletterkrüppel kommen da nicht rüber, aber die Meisen. Es sind nur paar Würmer und drei Käfer, dass die Ameisen sie angreifen erwarte ich nocht nicht, aber ich beobachte das ganze mal. Die Ameisen waren schnell Vorort und wurden dort gefüttert, sicherlich nur eine Frage von Zeit und Hunger bis die Bewohner angegriffen werden :twisted: .

Gewächshaus:

Noch wächst da kaum was, kleine Dose mit Seramis wo Erbsen, Gras und Kresse wachsen. Dient vorallem um auszutesten wie ich später eine Blattlausfarm für die Ameisen betreibe :P

Kaum war das Schlauchlabyrinth angeschlossen war "die Hölle" los :D Das Gipsnest ist schon länger dran, somit war der Grundweg schon erschlossen. Zu meiner Freude wird das Gipsnest seit gestern oft besucht. Meine Minifarm, wo sie zurzeit drin leben, ist aber noch lange nicht voll genutzt.


Ich habe vor drei Tagen mal die Pinkymaden aus dem Kühlschrank geholt, wollte dass sie sich verpuppen, erstaunlicherweise sind schon alle nach so kurzer Zeit verpuppt. Am Stück werden sie links liegen gelassen, doch angeschnitten sind sie wohl der Hammer.
Puppenfutter.JPG


Natürlich ungekocht, so wie alle Futtertiere die ich gebe.
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 25. Jun 2010 11:31

Tag 120 25.06.2010 - Ameisenboom -

Hi,

ich dachte mir, ich schreib mal wieder einen Bericht von meinen Lasius niger.
Die Zeit wo man viel erzählen kann ist vorbei, doch für mich sind die Ameisen immer schöner zu beobachten. Wie viele es inzwischen sind weiß ich nicht mehr, nach nur 120 Tagen habe sie eine so große Anzahl erreicht dass ein Zählen kaum möglich ist. Man staunt nur immer wieder wie viele Ameisen aus dem Nest kommen wenn es Futter gibt und doch ist im Nest noch viel los. Das Nest kann man leider nicht so gut einsehen, viele Kammern mit Puppen und Larven sind zu sehen, aber keine Eier oder die Königin. Die Kammern sind doch noch recht klein, dafür viele. Später wenn die Kammern und das Nest größer sind kann man hoffentlich mehr sehen.
ameisenstrasse.JPG



Täglich fülle ich das Zucker/Honigwassergemisch nach und wenn es nach paar Tagen zu verdreckt ist wechsel ich die Watte (Ohrstäbchenköpfe) aus.
Zum Füllen nehme ich nun 2 Spritzen, eine ist mit Wasser gefüllt, die andere mit Honig. Lässt sich beides super dosieren damit und kann alles in der Arena geschehen.
beim futter.JPG


Proteine gibt es auch täglich welche, wobei ich drüber nachdenke die Menge kleiner zu halten, damit der Wachstum nicht zu sprunghaft ist.
Als Futtertier dienen vorallem Fruchtfliegen und Wachsmaden, die ich selber züchte. Beides gebe ich nur lebend. Bei den Wachsmaden suche ich kleinere Maden aus, große können sich doch zu dolle wehren und die Kämpfe dauern oft Stunden, da verfüttere ich lieber mehrere kleine, die oft lebend ins Nest getragen werden.
Fruchtfliegen sind leichtere Beute, nur finden und packen müssen die Ameisen sie. Von Mehlwürmern bin ich weggegangen, sie immer aufzuschneiden ist zu mühevoll. Für Anfangskolonien aber sicht besser.
wachsmadenfuetterung.JPG
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 17. Sep 2010 12:19

Tag 204 (glaube :grin: ) 17.09.2010 - Ameisenalltag und baldige winterruhe

Hi,

neues gibt es selbst nach so langer Zeit nicht zu berichten. Die Kolonie ist längst aus dem Anfangsstadium raus und entwickelt sich super. Wie viele es sind, kann ich nicht sagen, das Nest 16 x 11 x 2 cm ist total voll und kein Platz für weitere Kammern. Die Kammern selber sind schwarz vor Ameisen, müssen schon paar hundert sein :mrgreen: .
Nestrücken.JPG


Mein kleines "mini"-Nest welches als Zwischennest dient, ist also endlich voll und das viel zu große Nest wird schon belagert.
Hier noch mal ein Bild von dem Ytongnest, geändert hat sich an ihm nichts.
DSC08514.JPG


Durch die hohe Anzahl an Arbeiterinnen ist auch der Zucker/Honigverbrauch stark angestiegen, ich muss es täglich nachfüllen oder neu machen. Insekten gebe ich auch täglich, letzter Zeit gab es in der Wohnung eine Fliegenplage.. zur Freude der Ameisen :D, jeden Tag bis zu 8 Fliegen und sie hatten noch immer nicht genug. Jedoch hat der große Ansturm auf das Futter nachgelassen welcher früher mehr zu beobachten war, sicher füttere ich einfach zu oft, so ist der Hunger nicht ganz schlimm :)

Eine Lieblingsbeschäftigung haben die Kleinen; Müllhaufen bauen, im Müll graben und tote Kameraden von einem Haufen zum anderen tragen.
Ich habe schon einige male die Ecken von der Arena vom Müll befreit, doch wer viel bekommt macht auch viel Dreck :mrgreen:
Müllhaufen.JPG


Bald steht die erste Winterruhe an, diese werde ich auch einhalten, wenn dann richtig :!:
Ich habe mich für meine Kammer im Treppenhaus entschieden, sie ist auf halber Treppe und hat ein kleines Fenster. Dort sind die Temperaturen etwas wärmer als draußen, also auch mal Frost. Werde das ganze dann gut bewachen und zur Not hab ich noch einen Wärmeschlauch, dauerhaft -10°C will ich ihn nicht antun.

Ich freue mich jetzt schon darauf sie im Frühjahr wieder aus der Kammer zu holen und ihren ersten Geburtstag (Gründungstag) zu feiern :mrgreen: =D>
noch immer begeistern mich die Kleinen, auch wenn die Spannung nicht mehr so groß wie am Anfang ist, zutun gibt es immer was :D
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 27. Nov 2010 17:35

Tag 275 27.11.2010 - Der Winterschlaf

Meine Ameisen stehen seit Ende Oktober in meiner Kammer, ein kleiner Raum im Treppenhaus.
Der kleine Raum hat Teppich und ein modernes, dichtes Fenster ist aber max 2m² groß :D.
Auch wenn es ein modernes Fenster ist, habe ich dieses mit Styropor isoliert um Temperaturschwankungen besser abzufangen.
DSC08893.JPG


Die Temperaturen waren draußen und in der Kammer letzter Zeit doch sehr mild, 9-15°C habe ich gemessen. Ich habe dadurch weiter Zuckerwasser angeboten, es waren immer ein paar Ameisen unterwegs auch wenn es minimal war. Insekten wurden nicht mehr angenommen und alle Puppen sind nach und nach verschwunden.
Doch seit dieser Woche ist es knackig kalt geworden, Dauerfrost in Leipzig. Die Temperatur bei den Ameisen ist bis auf 5°C runter gegangen.
Nun waren keine Aktivitäten mehr zu beobachten, alle hockten im Nest. Ich konnte einen "gigantischen" Larvenberg entdecken umgeben von unzähligen Ameisen.
DSC08894.JPG

Ich werde nun täglich nach dem rechten schauen, gerade weil es nachts bis zu -12°C werden soll. Zur Not habe ich einen 8W Wärmeschlauch bereit liegen um Frostschäden zu vermeiden, ich möchte nicht, dass mein selbstgebautes Nest platzt.

Im März angefangen sind es nun zur Winterruhe unglaublich viele Ameisen geworden, zählen ist unmöglich und schätzen trau ich mich schon lange nicht mehr.
Bei dem so gefüllten Nest ist mir klar, dass sie nächstes Jahr ein viel größeres Nest brauchen. Ob neu oder doch endlich mein gigantisches Nest, was ich im letzten Winter gebaut habe?!

Ich hatte große Bedenken und Angst vor der Winterruhe. Doch bis jetzt ist alles gut gelaufen und die Ameisen machen das meiste ja von alleine ;)

Diskussionsthread:http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=139&t=13879
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 2. Feb 2011 21:04

Tag 312(glaube) 02.02.2011 - Winterruhe

Meine Kolonie steht natürlich noch immer in der Kammer. Das Thermometer sagt 5°C [ min. 3°C und max. 10°C seit einem Monat].

Soweit scheint alles ok zu sein. ich weiß nur nicht genau wie feucht das Nest ist. ich kann es nur anhand der Farbe etwas erraten. kann man schlecht einschätzen, darum wundert es mich nicht das es da zu vielen Fehlern kommt in der Winterruhe.
Um dies zu verbessern bin ich auf "Seramis Gissanzeiger" aufmerksam geworden.
2xGie+ƒanzeiger_400pix.jpg


Man könnte diese doch super in ein Nest mit einbauen und schon könnte man sehen ob es zu trocken ist.
Nachträglich ins Nest stecken währe wohl nicht so gut, aber für kommende Erdnester müsste das doch gut gehen.
Giftig wird es nicht sein, es reagiert ja nur auf aufgesagte Feuchte.
Was haltet ihr davon? Seramis Gissanzeiger in ein Nest einzusetzen?
Kann mir vorstellen dass es einem unerfahrenem Anfänger dies auch sehr nützen könnte
Diskussionsthread:http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=139&t=13879

So zum Schluss möchte ich noch sagen:
Man ist die Winterruhe lang. Ich freue mich auf ihr Ende, dass ich endlich meine Kleinen hoch ins warme hohlen kann. :P
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 4. Mär 2011 18:27

Tag 374 04.03.2011 - Nach einem Jahr Haltung

Ich konnte nicht mehr länger warten und holte diese Woche meine LAsius niger aus der kalten Kammer hoch in den warmen Flur.
Nun hatten sie sogar ihren ersten "Geburtstag" verschlafen, am 23.3. waren sie nun ein Jahr bei mir :grin:
Tote gab es scheinbar kaum-garnicht, ich habe auch nach mehreren Tagen keine Leichen gefunden.

Das Erwachen war gut durchgeplant, alles stand bereit.
Schnell hoch geholt saugte ich die komplette Arena leer und füllte einen neuen Bodengrund ein. Solange das Nest was noch in der Arena ist kalt war. bewegte sich keine Ameise heraus um zu stören, doch kaum war ich fertig und legte die letzte Dekoration herein, kamen die ersten noch benommenen Ameisen heraus um nach dem Rechten zu sehen :D.

Leider habe ich viel zu viel Bodengrund in die Arena gefüllt. Zwei cm stand nun das noch feuchte Sand-lehmgemisch in der Arena. Noch am selben Abend strömten mehr als 100 Arbeiterrinnen heraus um in dem feuchten Sand zu graben :(

Es dauerte 2-3 Tage bis es komplett ausgetrocknet und somit hart wurde, nun ist die Ganze Arena unterhöhlt. Da diese Gänge nun trocken sind werden sie zum Glück nicht als Nest genutzt, es laufen vereinzelt welche hindurch aber nun stört es den Halter nicht mehr :grin:
lasiusarena2011.jpg


Ich vergrößerte die ganze Anlage um eine große und eine kleine Arena, somit sind nun 3 Arenen angeschlossen, und 2 neue Nester.
Das erste Nest ist wohl bekannt, der große Mega-Ytongstein den ich vor einem Jahr baute, und einen frisch gebauten Ytongprjekt: http://www.antstore.net/viewtopic.php?f=135&t=15619
neue anlage 2011.jpg

DSC08990.JPG

Es ist fast keine richtige Arena, mehr eine Box die mehrer Anschlüsse hat. Futter wird es da nicht geben, aber sie müssen da hindurch.

Die Schlauche werden langsam immer mehr, die werden aber auch gut genutzt. Sie nehmen sehr viel Zuckerwasser und Insekten an, egal wie weit der Weg ist. Es sind um die 5m Schlauch die nun die gesamte Anlage verbindet.
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Re: Lasius niger von MM

Beitragvon Moonman » 22. Mär 2011 15:39

1 Jahr und 26 Tage 22.3.2011 - die schwarze Invasion

Das es mal eine Winterruhe gab kann man kaum noch sehen, überall krabbeln die Arbeiterinnen rum, erkunden jeden noch so fernen Ort der Anlage. Wie viele es sind kann ich überhaupt nicht sagen, zählen ist zwecklos, und das nach einen Jahr Haltung :shock:.
Entsprechend ihrer Zahl fressen sie alles was man ihnen anbietet. Jede Woche verfüttere ich einen Teelöffel voll Zucker und täglich 2 große Mehlwürmer wenn es nicht gerade was anderes gibt.

In der "Verbindungsbox", die ich mit feuchten Sand gefüllt hatte, zeigen sie zurzeit ihre Baukünste. sie haben sogar Grassamen hereingeschleppt welche nun wachsen :grin:.
In der Box füttere ich nicht, aber sie müssen da hindurch um an den Zuckerplatz zu kommen, der feuchte Sand würde sie aber sicher auch so anziehen. Sie bauen Türmchen, Tunnel und Gänge. als Nest wird es nicht genommen aber schön anzusehen wie Lasius niger sich die Zeit vertreibt in der Gefangenschaft :mrgreen:
Bauvorhaben.jpg


Zurzeit suche ich nach einem Loch in der Anlage, ich sehe ab und zu einzelne Arbeiterinnen draußen, welche ich schnell mit einem Pinsel zurücksetzte. Sie sind halt überall und finden auch alles, so waren sie aber von Anfang an.

Neben Mehlwürmern verfüttere ich alles was ich sonst so habe, mal eine Spinne, mal eine Fliege. Auch Fleisch verfüttere ich. Ob roh oder gebraten, sie nehmen es immer an.
Letzte Woche gab es Hühnchen, so haben sie eine rohe Sehne bekommen, sie haben tagelang an ihr rum geknabbert, sie haben nicht das ganze Stück ins Nest tragen können.
sehne.jpg


Auf manchen Bildern sind auch leere Schneckenhäuser zu sehen. Ich habe im Aquarium eine kleine Schneckenplage, so habe ich hin und wieder welche abgesammelt und in die Tränke der Ameisen gepackt. Diese werden schnell erobert, getötet und leer gefressen.

Heute gab es dann noch mal Hühnchen, es schmeckt halt so gut :grin: , so haben die Ameisen auch ihren Anteil bekommen, diesmal aber mehrere rohe Fleischstücke.
Nach kurzer Zeit war die Arena schwarz, Sie stürzten sich auf das Fleisch als hätten sie tagelang nichts bekommen. Fleisch muss wirklich sehr beliebt sein bei Ameisen, jedoch sollte man es scheinbar nur an größere Völker verfüttern die mit der Menge und Gewicht klar kommen.
fleischgabe1.jpg

fleischgabe2.jpg

Auf den Bildern schaut es nicht nach so vielen Ameisen aus, etwas später war wirklich alles schwarz. In echt schaut so was dann doch beeindruckender aus ;)

Das "Schnapsglasideenest" vom letzen Bericht und meiner Bauanleitung wird auch langsam angenommen. Es war die ersten Tage fast nicht besucht, inzwischen verweilen darin viele Arbeiterinnen und graben vereinzelt in den Flaschen Gänge. :mrgreen: Das Nest selber kann ich gut befeuchten, doch die kleinen Gläser kann ich nicht direkt wässern. So habe ich auf jedes Glas etwas Zellstoff gepackt welches ich regelmäßig befeuchte, dabei entsteht Verdunstungskühle und die Gläser beschlagen so von Innen was wiederum den Sand feucht hält. Nicht sehr schick und praktisch, aber es klappt gut.
Schnapsglas wird bewohnt.jpg
Benutzeravatar
Moonman
member
member
 
Beiträge: 642
Alter: 33
Registriert: 29. Sep 2009 12:05
Wohnort: 04177 / Leipzig
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 1 Danke
Danke bekommen: 9 mal

Nächste



Werbeanzeige: Lasius niger (Black Garden Ant)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lasius - Information

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast