Haltungsberichte ohne Abschluss

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge - Diskussion und Fragen

Haltungsberichte ohne Abschluss

Beitragvon earlant » 6. Apr 2007 20:11

Verwaiste (?) Haltungsberichte

Jetzt sind ja Osterferien. Wäre schön, wenn sich mal der eine oder andere dranmachen würde, seine Haltungsberichte zu aktualisieren.
Es ist recht frustrierend, wenn hoffnungsfroh optimistisch gestartete Berichte dann plötzlich abbrechen. Selbst wenn die Ameisen dann gestorben sind, sollte man seine Berichte mit diesem Ergebnis zu einem vernünftigen Abschluss bringen. Die Berichte dienen doch hoffentlich nicht nur zur Selbstdarstellung, so lange alles scheinbar gut läuft, sondern sollen anderen Haltern helfen, daraus zu lernen.

Hier mal ein paar Beispiele aus jüngerer Zeit (Halter-Name, Art, sudden death of report):

Joda, Atta sexdens, 8.März 2007
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4240

Henrik, Atta Kolonie, 1. Feb. 2007
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4817

Skateduffy, Ectatomma ruidum, 13. Feb. 2007
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4575

parson, Diacamma sp., 10. Feb. 2007
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4678

Gaster, Pachycondyla apicalis, 4. Jan. 2007
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4686

HeldGoP, Myrmecia pavida, 14. Jan. 2007 (letzte Anfrage 16. Feb. 07)
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4752

Marco Ricciardi, Myrmecia pavida, 27. Dez. 2006
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=4141&start=15

Stefan_K, Myrmecia queenslandica, 27. Juli 2006
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=3204

Stefan_K, Myrmecia nigrocincta, 27. Juli 2006
http://www.antstore.net/viewtopic.php?t=3094
…..

Dies sind nur wenige Beispiele, in loser Folge und ohne System schnell zusammengestellt.
Aber ich denke, ich bin nicht der Einzige, der sich für Fortsetzungen interessieren würde.

Edit: Bei den Haltungsberichten über "Europäische Arten" sieht es nicht besser aus, und auch in anderen Foren findet man hauptsächlich plötzlich abgebrochene Haltungsberichte.

Ein schönes Osterfest wünscht
Earlant
Zuletzt geändert von earlant am 6. Apr 2007 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
earlant
member
member
 
Beiträge: 639
Registriert: 23. Okt 2005 19:49
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Gaster » 7. Apr 2007 00:07

Hallo earlant, ein Thema, das auch mich interessiert. Auch, obwohl mein Haltungsbericht mitbetroffen ist. Auch ich frage mich manchmal, was mit den Ameisen mancher Halter geschehen ist, doch wenn ich dann bedenke, weshalb ich meinen Bericht solange nicht "geupdated" habe, frage ich mich, ob es nicht anderen auch so geht.
Es gibt viele Haltungsberichte in den Foren, die sich einfach klasse lesen lassen, besser als jedes Buch. Als Beispiel der Haltungsbericht von Skateduffy ü
ber Ectatomma ruidum - auch wenn dieser eher unschön endete. Doch was ich an diesen "Berichten" kritisieren würde, dass es sich nichtmehr um Berichte, vielmehr um Geschichten handelt.
Natürlich freue ich mich auch über solche Haltungsberichte, es macht immerwieder Spaß, sie zu lesen, wenn auchnoch auf die Rechtschreibung geachtet wird. Allerdings muss ich sagen, dass es mehr als ätzend ist, auf einen solchen Haltungsbericht zu stoßen, wenn man auf der reinen Suche nach Informationen über eine Art ist - man ist gezwungen, den gesamten Text (ich weiß nichtmehr wieviele Seiten es in diesem Fall sind) zu lesen, auch wenn man nur einige wenige Informationen braucht, zum Beispiel zur Vermehrung der Art.
Dabei hilft schonmal sehr, eine Übersicht zur Individuenanzahl am Ende jedes Tagesberichtes. Das würde ich mir für jeden Bericht wünschen, der so geführt wird.
Was meinen Haltungsbericht betrifft: Ich werde sofort ein Update durchführen, wenn sich etwas wichtiges getan hat. Dabei meine ich nicht den ersten Schwarmflug, sondern Dinge wie vermehrte Außenaktivität (insbesondere mehrerer Tiere gleichzeitig), Puppenhüllen gefunden und dergleichen. Was ich mich Sicherheit nicht machen werde: Hallo, ich habe heute wieder 3 Mehlwürmer gefüttert, diese wurden sofort von einer Arbeiterin entgegengenommen, zwischen den Mandibeln zerquetscht und mit dem Stachel durchbohrt! (stark übertrieben und nichtmehr auf den Bericht von Skateduffy bezogen ;) )
Von solcher Geschichtenerzählerei halte ich einfach nichts. Bei meinen Pachycondylas hat sich nochnicht viel getan. Es ist meist eine Furageurin unterwegs, nie mehr als eine. Es gibt Phasen, wo 3 Mehlwürmer, Regenwurmstücke etc. angenommen werden, und darauf folgen oft 2 ruhigere Tage. Ich setze dies mit der Brut in Verbindung. Das Futter wird für diese eine Weile ausreichen, dann muss wieder neue herangeschafft werden.
Auch wurde in den letzten Wochen das Nest extrem vergrößert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch dies mit der Brutentwicklung zusammenhängt - warum sollten sie mehr Platz benötigen, wenn keine Tiere dazu kommen.
Wer sich wundert, dass ich nur Vermutungen anstelle, was die Brut angeht: In meinem Haltungsbericht habe ich geschrieben, dass sie ein Erd/Holznest bewohnen, in das ich keinen Einblick habe.
Puppenhüllen kann ich übrigens auch keine entdecken. Das liegt aber wohl an der Einrichtung des Beckens, viel zu unübersichtlich.
Wenn starkes Interesse besteht kann ich den Bericht updaten, jedoch bitte keine Geschichten erwarten.
So, jetzt können die anderen beichten. :hang:

Auch ich wünsche allen ein schönes Osterfest!

MfG Jan
Gaster
 

Beitragvon delirium » 7. Apr 2007 00:29

Naja, ich kann die Sache auch verstehen. Vorweg: im Falle von Stefan_K. ist es ein allgemeiner Rückzug aus dem Forum.

Generell ist es natürlich schön, wenn Haltungsberichte auch über lange Distanzen regelmäßig oder zumindest einmal im Monat aktualisiert werden. Ich kann zwar verstehen, dass sich gerade bei den "langsam" entwickelnden Arten wie Mymecia oder auch Pachycondyla nicht allzu oft etwas neues tut, aber eine kurze Rückmeldung wäre nett und sicherlich auch im Sinne von earlant (?).
Der Grund für die vielen verwaisten Berichte ist wahrscheinlich das mangelnde Interesse am Weiterführen. Damit möchte ich nicht unbedingt böswillige Gedanken unterstellen, aber die anfängliche Begeisterung für die Führung eines Berichts kann doch schon ziemlich schnell schwinden.
Ich selbst versuche halt auch ab und an mal Fotos oder Videos einzufügen, auch wenn es jetzt nichts furchtbar Neues zu berichten gibt, gibt es doch immer irgendwelche netten Grafiken.

Naja, schwieriges Thema. Löschen sollte man diese Berichte nicht, da dort ja immer noch interessante Fotos oder auch einzelne Fakten gibt, die lesenswert sind.

Schönes Osterfest noch.
Benutzeravatar
delirium
member
member
 
Beiträge: 859
Alter: 34
Registriert: 18. Apr 2005 16:06
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon sobek » 7. Apr 2007 08:53

Der Grund wieso am Anfang mehr kommt wird auch daran liegen das am Anfang schlichtweg alles neu ist. Jede kleine Einzelheit wird geschildert. Später geht einem das Material aus, denn was soll man denn dann noch großartiges schreiben außer das die Ameisen sich vermehren, eingegangen sind, oder das sie fleißig Mehlwürmer annehmen. Tatsache ist, wenn keine formicarienvergrößerungs Geschichten oder anderes einfließen, wird ein Haltungsbericht zu eintönig und wiederholt sich nach gewißer Zeit im Inhalt, was ihn langweilig macht.

Ein Beispiel für, für mich, einen exzelenten Haltungsbericht ist der Bericht von Pagodin, über seine Raptiformica.

Schade das solche Berichte, mit Fotos, perfektem Text und genau in der richtigen Länge, selten werden :(
Benutzeravatar
sobek
member
member
 
Beiträge: 725
Alter: 29
Registriert: 25. Nov 2003 17:29
Wohnort: Kärnten / Brückl
Land: Austria (at)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Beitragvon Gaster » 11. Apr 2007 21:20

Alle sprachlos?
Was sind die Gründe der anderen, und was sagen Sie, Herr Buschinger, zu den bisherigen Posts?


MfG Jan
Gaster
 


Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste