Haltungsbericht Camponotus ligniperdus - FiNaL bAnG

Informationen, Haltungsberichte und Fotobeiträge

Haltungsbericht Camponotus ligniperdus - FiNaL bAnG

Beitragvon FiNaL bAnG » 29. Mär 2012 14:17

Hallihallo an euch alle :)

Letztes Jahr mit Lasius niger in die Ameisenhaltung eingestiegen, möchte ich mich ab diesem Jahr mit etwas komplexeren/komplizierteren Ameisen (sofern man das sagen kann) beschäftigen. Lasius niger vermehren sich wie Ratten, gute Fütterung und Haltung vorausgesetzt. Dass man dies bei Camponotus ligniperdus nicht unbedingt behaupten kann, las ich in der Beschreibung auf der Homepage des Antstores nach. 8 - 10 Wochen Entwicklungszeit vom Stadium des Eis bis zum Schlüpfen der Imago - das wird ein Geduldsspiel - ich lass mich drauf ein :-)

Wieso grad diese Art? Wieso nicht Camponotus herculaneus? hhhm - die Farbgebung gefällt mir, die Größe grad passend, damit man nicht ständig per Lupe über dem Gründungsröhrchen herumfuchtelt.

Am Samstag bestellt, gestern - Mittwoch, bei mir heil angekommen. Nun hab ich grad nochmal auf die Homepage geschaut, stelle fest, dass es nun auch größere Kolonien gibt, schade eigentlich. Hätte ich die Möglichkeit gehabt, mir eine etwas größere Kolonie zu besorgen, hätt ich das natürlich getan. Einen Reiz hat es aber doch, sich eine Mini-Kolonie zu holen, man möchte doch schließlich die Entwicklung möglichst von Anfang an mitbekommen, also schwamm drüber ;)
Gekommen sind: Eine Königin "wow, ist das ein riesen Vieh" und zwei Arbeiterinnen. Dass die Königin so groß ist, war schon fast unheimlich - möchte nicht lügen, aber an die 2 cm kommt sie schon ran. Die Anzahl der Larven schätze ich auf ca. 9, 6 oder 7 Eier sind übrigens auch vorhanden - ein gewisser Grundstock ist also da.

Schön vorsichtig das Röhrchen in eine BraPlast-Box gelegt, als Unterlage trockene Sand-Lehm-Mischung verwendet, ein bisschen Pinienrinde verstreut. Da mir in anderen Haltungsberichten aufgefallen ist, dass sie ihr Glas gerne mit Seramis-Körnchen zubauen, gab ich ebenfalls welche dazu - sie sollen in Anspruch nehmen, was sie möchten, möglichst ihre natürlichen Verhaltensweisen in einem doch künstlich geschaffenem Lebensraum ausleben dürfen.

Da ich noch keine Fotos gemacht habe, werd ich das natürlich baldmöglichst tun und die Bilder euch nicht vorenthalten.

Fürs erste war es das wohl.
Ich werde versuchen, in regelmäßigen Abständen einen Post in Schriftform, dann einen Post der sich größtenteils mit Bildern befasst, zu verfassen. Bitte berücksichtigt aber, dass ich leider kein Makro-Objektiv besitze, mit welchem ich die Ameisen detaillierter fotografieren kann. Vielleicht findet sich in meinem ideenreichen Kopf aber noch eine Möglichkeit, per Lupe ein genaueres Foto hinzubekommen :-)

Da ich wohl noch so einige Fragen habe, werde ich die lieber im Diskussionsthread stellen - ich denk ich weiß alles, was zu tun ist, aber belehren lassen kann man sich dennoch. Schließlich sind die Erfahrungen der Profis entscheident dafür, ob es zum erfolgreichen Wachstum einer Kolonie kommt oder nicht. Wieso also auf seinem Standpunkt beharren, wenn sich dadurch Fehler vermeiden lassen?

Euch freu mich über jegliche Kommentare, sofern sie freundlich sind. Soll nun aber nicht heißen, dass Kritik unerwünscht ist, nein, das Gegenteil ;)

Bis dann,
Johannes :-)

edit: Link zum Diskussionsthread: viewtopic.php?f=143&t=17358
FiNaL bAnG
member
member
 
Beiträge: 126
Alter: 36
Registriert: 9. Jul 2010 20:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Camponotus ligniperdus - FiNaL bAnG

Beitragvon FiNaL bAnG » 1. Apr 2012 01:34

Huhu,

es ist Nacht, es ist spät - ich war heut einkaufen :-)

2 Ytong-Platten - 60x20x7,5 cm (10 waren mir zu dick, 5 zu dünn)
1 Päckchen mit Korkplatten
1 50-Watt-Wärmestrahler für Reptilien... da bin ich grad am Abstand messen, wann ca. 25 Grad Strahlungsenergie erzeugt werden ;)
1 Dose mit 40 Bienenmaden... bisher konnte ich noch keinen Hunger feststellen.
Eine Platte aus Acrylglas, habe ich zurechtschneiden lassen auf 50x20 cm... 2 mm Dicke... sollte reichen.

Meine Überlegung nun: die Mitte des Ytongs möglichst gleichmäßig ausfräsen, so dass ich mehrere Platten vom Kork hineinbekomme, diese dann möglichst bündig mit der darauf aufsetzenden Acrylglasplatte abschließt. Eventuell mach ich da auch eine Teils-Teils-Lösung, d.h., Die Hälfte des Ytongs wird mit Kammern versehen, die andere Hälfte wird mit Gängen im Kork ausstaffiert. Löcher werde ich wohl auch noch vorbohren. Beim Draufsetzen der Acrylglasplatte werde ich jedoch vorher die gebohrten Löcher des Ytongs mit Aquariensilikon ausfüllen, danach gleich die Schrauben reindrehen, natürlich die Kontaktpunkte des Acryls mit dem Ytong vorher aufrauen und ebenfalls mit Silikon einschmieren... - viele Ideen habe ich, ich lass mir aber noch Zeit. Da mir vom Ytong 10 cm Rest über bleiben, hatte ich schon überlegt, erst für meine Lasius flavus ein Mini-Nest zu bauen, sind bisher alles Pygmäen und somit zählbar ;)

Meine Lasius flavus mögen anscheinend Wackelpudding sehr ;)
Fressen hab ich meine Camponotus noch nicht gesehen, bei 2 Arbeiterinnen und der dementsprechenden Scheu/Schüchternheit aber auch noch kein Wunder. Oder sind sie doch noch halb im Winterschlaf?

Was mir aufgefallen ist... wenn man ungekühlte Bienenmaden aufschneidet, kommt da der ganze Schmodder raus *igitt*
Vielleicht sollte ich sie doch tiefkühlen ;)

1. lässt sich besser schneiden
2. sieht nicht so ekelhaft aus ;)
3. die Maden entwickeln sich nicht weiter - was tot ist, bleibt tot - klingt herb, ist aber so ;)

Die versprochenen Bilder kommen natürlich noch, wenn es etwas weltbewegendes Neues gibt - die Arena meiner Camponotus ist schon bildlich beschrieben worden, wie die Königin aussieht, kann sich jeder vorstellen ;)

Zum vorigen Post von mir: Sorry für die Paar Rechtschreibfehler, finde sie selber abscheulich ;)
FiNaL bAnG
member
member
 
Beiträge: 126
Alter: 36
Registriert: 9. Jul 2010 20:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Camponotus ligniperdus - FiNaL bAnG

Beitragvon FiNaL bAnG » 18. Jun 2012 14:08

Lang lang ists her, wo ich mich das letzte Mal gemeldet habe - es gibt was neues, allerdings schlechte Nachrichten :(

Die Arbeiterinnen sind tot, das RG hat das Schimmeln angefangen, lediglich die Gyne konnte ich retten und in ein neues RG umsetzen. Die Brut war ebenfalls vom Schimmel befallen, demnach hockt nun die Gyne alleine im Reagenzglas und hat bisher keine Eier gelegt (ca. 1 1/2 Wochen nun). Ich habe kaum Hoffnung, dass da noch was nachkommt, ich werde es sehen.

Bestellt habe ich mir nun Camponotus ligniperdus mit 11-25 Arbeiterinnen, vielleicht dieses Mal etwas erfolgreicher.
Soll nun aber nicht heißen, dass ich die Gyne links liegen lasse.

Muss ich sie nun füttern? Wird sie noch Eier legen? hmmm....
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Diskutiert mit mir hier: viewtopic.php?f=143&t=17358

LG,
Joe
FiNaL bAnG
member
member
 
Beiträge: 126
Alter: 36
Registriert: 9. Jul 2010 20:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke

Re: Haltungsbericht Camponotus ligniperdus - FiNaL bAnG

Beitragvon FiNaL bAnG » 21. Jun 2012 12:29

Die neue Kolonie ist vorgestern eingetroffen.

Geliefert wurden 1 Königin, 19 Arbeiterinnen, 5 oder 6 Puppen, ca. 15 Eier/Larven...

Kurze Anmerkung des Threaderstellers: Die sind ja jetzt schon ganz schön frech, zerren aggressiv am Wattestopfen rum, getreu dem Motto: "Ich will raus!"
Einen Zuckerwassertropfen (den ich mit einer Einwegspritze gereicht habe - lässt sich wirklich gut portionieren) war nach einigen Minuten komplett verschwunden!

Ich habe heute frei, werde noch ein bissl was erledigen und euch dann mal mit ein paar Bilderchen versorgen :)
FiNaL bAnG
member
member
 
Beiträge: 126
Alter: 36
Registriert: 9. Jul 2010 20:43
Land: Germany (de)
Hat sich bedankt: 0 Danke
Danke bekommen: 0 Danke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Camponotus - Informationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste